Startseite > Aktion, Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Lug&Trug, Manipulation, Nachrichten, Politik > „C-Star“ nicht in Seenot – Mainstream-Medien freuen sich zu früh

„C-Star“ nicht in Seenot – Mainstream-Medien freuen sich zu früh

13. August 2017

Das Schiff der Identitären, die "C-Star", läuft nach einer unspektakulären Motor-Reparatur wieder wie geschmiert. Foto: Defend EuropeDas Schiff der Identitären, die „C-Star“, läuft nach einer unspektakulären Motor-Reparatur wieder wie geschmiert.

Es ist bezeichnend, in welch einen kollektiven Triumph die Mainstream-Medien ausbrechen, wenn sie vom nächsten kleinen Hindernis am Weg der „C-Star“ erfahren. Es wäre ein so schöner Treppenwitz der Geschichte geworden, doch leider haben sie sich zu früh am Schaden gefreut.

„Identitäre in Not werden von NGO ‚Sea Eye‘ gerettet“, schrieb „Vorarlberg online“ besonders vorauseilend feixend. Der Kurier zog auch mit, ebenso die Welt undSpiegel Online und viele andere.
Identitäre Bewegung schreibt in aktueller Mitteilung, was passiert ist

In der Nacht ist auf der C-Star ein kleineres technisches Problem aufgetreten. Um das Problem noch vor dem Eintreffen in der SAR-Zone und der Annäherung an andere Schiffe zu lösen, wurde der Hauptmotor gestoppt, um daran sicher arbeiten zu können. Laut COLREG (Conventions on the International Regulations for Preventing Collisions at Sea) muss das Schiff für den Zeitraum der Wartung als „manövrierunfähig“ deklariert werden. Den Verordnungen entsprechend wurde diese Information Schiffen in der Nähe mitgeteilt.

Anders als von den Medien kolportiert, handelt es sich weder um einen Notfall, noch wurde Hilfe angefordert, noch soll das Schiff abgeschleppt werden. An der hysterischen Kommentierung dieses normalen Ereignisses wird einmal mehr die Befangenheit der Medien deutlich, in der sie nicht einmal davor zurückschrecken, eine technische Bagatelle zu einem Seenotfall aufzublasen, mit allerlei Erfundenem auszuschmücken und auf diese Weise Falschmeldungen zu verbreiten.

Quelle und weiter: https://www.unzensuriert.at/content/0024671-C-Star-nicht-Seenot-Mainstream-Medien-freuen-sich-zu-frueh

  1. 13. August 2017 um 10:57

    Hat dies auf 👽 INTERNETZEL rebloggt.

  2. 13. August 2017 um 14:40

    Das sieht dann so aus… (als kackphonisches Beispiel)

    C-Star“ in Seenot Flüchtlingshelfer eilen Rechtsextremen zu Hilfe
    https://www.tagesschau.de/ausland/c-star-seenot-101.html
    „….Eigentlich wollten sie die Arbeit der privaten Seenotretter behindern, die vor der libyschen Küste Flüchtlinge vor dem Ertrinken retten. Nun sind Mitglieder der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ offenbar selbst in Seenot geraten – weisen aber die Hilfe der Retter zurück…“
    (man beachte die Kommentare…)

    • 13. August 2017 um 15:57

      Die C-Star wird vom Verfassungsschutz beobachtet.
      Warum denn?
      Was hat diese Drecksorganisation genannt Verfassungsschutz damit zu tun?
      Wieder einmal deutsche Verräter die den juden Untertan sind, und die Vernichtung des eigenen Volkes anstreben.
      Dieser sogenannteVerfassungsschutz sollte tiefer untersucht werden.
      Wer ist die obere Schicht desVerfassungsschutzes?
      Alles juden?

  3. 13. August 2017 um 16:51

    Diese Drecksorganisation genannt Verfassungsschutz sollte ihre Arbeit richtig und ehrlich tun, und die Verfassung schützen.
    Das heisst das Deutsche Volk schützen vor den Eindringlingen die von der Mörderin Angela Merkel ins Land geschleust werden.

    Aber Nein !
    Diese Drecksorganisation genannt Verfassungsschutz geht gegen jeden Deutschen vor der sich gegen das kriminelle benehmen der Regierung aussprechen tut.

    Newton sagte sehr richtig : …dass bei der Wechselwirkung zwischen zwei Körpern jede Aktion gleichzeitig eine gleich große Reaktion erzeugt, die auf den Verursacher der Aktion zurückwirkt…

    Ihr werdet nicht vergessen werden, Dreck der ihr seid -Verfassungsschutz.

  4. 13. August 2017 um 18:04

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: