Archiv

Archive for 3. August 2017

Wagenknecht zu US-Sanktionen: „Wie ein Schurkenstaat zum billigen Vorteil der eigenen Gasindustrie“

3. August 2017 6 Kommentare
Wagenknecht zu US-Sanktionen: „Wie ein Schurkenstaat zum billigen Vorteil der eigenen Gasindustrie“
In einem Gastbeitrag für das Handelsblatt findet Sarah Wagenknecht klare Worte zu den Sanktionen gegen Russland, die auch Europas Unternehmen hart treffen. Statt „transatlantischer Willfährigkeit“ fordert die Volkswirtin, jetzt US-Militär- und Spionageeinrichtungen in Deutschland zu schließen.

Die Volkswirtin und Linken-Politikerin Sarah Wagenknecht argumentiert in dem Gastbeitrag, dass mit den Sanktionen gerade Gaspipelines und die geplante Leitung Nord Stream 2 getroffen werden sollen. Sie versteht die US-Sanktionen als „nichts weiter als die Anbahnung eines Riesengeschäfts für die US-Fracking-Konzerne“, da sie darauf abzielen, Europa künftig vorrangig mit „teurem und ökologisch katastrophalem Fracking-Gas“ aus den USA zu versorgen. RT Deutsch dokumentiert die prägnantesten Aussagen.

Berlin muss Rechtsbruch Taten folgen lassen

Mit dieser Attacke, die einen Bruch internationalen Rechts bedeutet, müssen sich die USA den Vorwurf gefallen lassen, auf diplomatischem Parkett wie ein Schurkenstaat zum billigen Vorteil der eigenen Gasindustrie zu agieren. Die Bundesregierung ist gefordert, ihrer richtigen Verurteilung des Völkerrechtsbruchs jetzt auch Taten folgen zu lassen, um Gegendruck zu entfalten. Dies kann nicht allein der EU-Kommission überlassen werden.

Den ersten politischen Kollateralschaden in Deutschland gibt es im Übrigen auch schon, denn es kommt einem politischen Bankrott der Grünen gleich, dass sich führende Grünen-Politiker hinter diese Profitmaximierung der Umweltzerstörer stellen und die US-Sanktionen unterstützen. Wer sich de facto für die Interessen der US-Frackingindustrie einsetzt, verspielt jede Glaubwürdigkeit im Hinblick auf einen ökologischen Politikwechsel in Deutschland.

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/inland/55142-wagenknecht-zu-us-sanktionen-usa-schurkenstaat-gasindustrie/

Lumpen wollt ihr ewig lügen – gestern wurde wieder die Zigeuner-Lüge aufgetischt

3. August 2017 1 Kommentar

NJ-Schlagzeilen: Die heute-Moderatorin Petra Gerster stattete gestern in den ZDF-19-Uhr-Nachrichten die Zigeuner-Lüge mit folgenden Worten aus: „Am heutigen internationalen Roma-Gedenktag haben Holocaust-Überlebende und Angehörige im ehemaligen NS-Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau der 500.000 getöteten Sinti und Roma gedacht.“ Abgesehen davon, dass nirgendwo in den Lagern auch nur ein Mensch „vergast“ wurde, handelt es sich bei den 500.000-Zigeuner-Opfern um eine berüchtigte Holocaust-Lüge.

Hier einige System-Eingeständnisse dazu:
„Insgesamt sind in den Konzentrationslagern Auschwitz 21.000 Sinti und Roma getötet worden oder gestorben“. (Wikipedia)

„Nur durch ausgiebiges Aktenstudium ließ sich herausfinden, dass die Zahl der ermordeten Sinti und Roma offenbar weit unter der in der Öffentlichkeit kursierenden liegt. 50.000 statt 500.000.“ (Frankfurter Rundschau, 13.02.1997, S. 7)

„Von den im III. Reich erfassten 35.000 – 40.000 erfassten deutschen sowie österreichischen Sinti und Roma wurden circa 25.000 ermordet.“ (Zukunft braucht Erinnerung, 04.04.2017)

„Französische und israelische Forschungen der letzten Jahre geben die Zahl der Opfer von Sinti und Roma in Auschwitz mit rund 20.000 an.“ (Brigitte Bailer, Wolfgang Benz, Wolfgang Neugebauer (Hrsg.), Wahrheit und „Auschwitzlüge“. Zur Bekämpfung „revisionistischer“ Propaganda, Wien 1995, S. 68 ff)

Ja, wir leben im schlimmsten Lügensumpf der Menschheitsgeschichte. Fast alles ist gelogen und verlogen in der Schwindel-BRD. DER SPIEGEL 7/2000 titelte zu recht: „IM LAND DER LÜGEN“!

Quelle: schlagzeilen_heute 03.08.

Trumps Problem: Merkel und nicht McCain

3. August 2017 1 Kommentar
US-Präsident Donald Trump

Die präsidiale Unterschrift unter das vom Kongress mit überwältigender Mehrheit beschlossene Gesetz über eine neue Barrage von Sanktionen gegen den eigenen US-Präsidenten, die europäischen NATO-Mitglieder und nicht zuletzt die Russische Föderation offenbaren das

Wie andere Leute den Colt ziehen, so geht das, was in den USA gemeinhin Regierung genannt wird, gegen unbotmäßige Staaten vor. Was ist eigentlich aus der Atlantik-Charta des Jahres 1941 mit dem Versprechen auf freien und ungehinderten Welthandel geworden? Wo ist die Friedensdividende aus der Zeit geblieben, in der der Kalte Krieg der Vergangenheit anzugehören schien?

Präsident Trump wusste, auf was er sich mit seiner Präsidentschaftskandidatur eingelassen hatte.

Er war nicht der Kandidat des republikanischen Parteiestablishments und die McCains dieser Welt standen von der ersten Sekunde an gegen ihn. Das Haus Clinton schien es als die selbstverständlichste Sache anzusehen, in die Thronfolge der amerikanischen Präsidentschaft zu gelangen. Es gibt wohl keinen Platz auf dem Globus, auf dem man in so kurzer Zeit die Grundlage für ausufernden Wohlstand legen kann. Die amerikanischen Wähler haben dem einen Riegel vorgeschoben und halten Präsident Trump bis heute die Treue, auch dank einer prosperierenden Wirtschaft und drastisch gesunkener Migrationszahlen. Die Front gegen ihn stand und steht im Washingtoner Establishment und ist zudem international bestens vernetzt. Herr Soros und andere scheuten sich nicht, umgehend nach dem Wahlsieg Trumps millionenschwere Ränke zu schmieden, wie die internationale Presse berichtete…..

US-Senator Graham: Lasst uns Nordkorea zerstören, Tausende werden sterben, aber dort, nicht bei uns

3. August 2017 6 Kommentare
US-Senator Graham: Lasst uns Nordkorea zerstören, Tausende werden sterben, aber dort, nicht bei uns

Es gibt sie, die militärische Option, das nordkoreanische Programm zu zerstören und Nordkorea selbst. Er (Donald Trump) wird es nicht erlauben, dass dieser verrückte Typ (Kim Jong-un) eine Rakete hat, die die USA treffen könnte. Wenn es einen Krieg geben wird, um ihn zu stoppen, dann wird es dort drüben sein. Wenn Tausende sterben, werden sie da drüben sterben – sie werden nicht hier sterben, so Graham im Interview mit den NBC-Nachrichten:

Die Chinesen könnten Trump davon abhalten, einen Krieg in Korea zu beginnen. Aber gerade hier hatte Trump seine Enttäuschung geäußert und es besteht die Gefahr einer Entfremdung zwischen Peking und Washington.

China muss in Bezug auf Nordkorea aus eigenem Interesse den Status-quo beibehalten. Der US-Senat versuchte jüngst, den Handlungsspielraum Trumps einzugrenzen. Neue Sanktionsvorhaben gegen Russland, Nordkorea und den Iran dürfen künftig nicht ohne die Stimme des Kongresses wieder aufgehoben werden. ….

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/asien/55067-republikanischer-senator-militarische-losung-gegen/ 

Diesel-Gipfel: Politiker und Autohersteller selbstzufrieden mit dem Ergebnis

3. August 2017 Kommentare aus
Veröffentlicht am 02.08.2017

Software-Update, ein Mobilitätsfond und Kauf-Prämien – das ist im Groben das Ergebnis des Diesel-Gipfels, der am Mittwoch, den 02. August stattfand.

Die führenden deutschen Automobilhersteller waren vertreten: Volkswagen, Daimler, BMW. Verkehrsminister Dobrindt verspricht mehr Investitionen von Seiten des Bundes und ruft zu mehr Beteiligung der Länder auf. Umweltministerin Hendricks ist froh, dass der Staat bei den Kauf-Prämien nicht um Unterstützung gebeten wird und die Mitglieder des nun „zerschlagenen“ Autokartells zeigen sich selbstbewusst.

Alle sind sich einer Sache einig – dieser Gipfel ist ein gelungener! Es wird an die hunderttausenden Arbeitsplätze in der Automobilindustrie erinnert. Ganz so, als ob das die Verfehlungen der Autobosse entschuldigen würde.

Mehr auf unserer Webseite: https://deutsch.rt.com/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

3. August 2017 4 Kommentare
Kategorien:Nachrichten