Startseite > Enthüllungen, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Amerikanischer General bekennt: USA befinden sich unrechtmäßig in Syrien

Amerikanischer General bekennt: USA befinden sich unrechtmäßig in Syrien

22. Juli 2017

US-Soldaten in Syrien

Die USA haben keine rechtliche Grundlage, in Syrien zu bleiben, wo sie ohne die Genehmigung von Damaskus eine Militäroperation gegen die Terroristen führen. Dies erklärte am Freitag der Chef des Kommandos für Sonderoperationen der US-Streitkräfte, General Raymond Thomas, beim Sicherheitsforum in Aspen im US-Bundesstaat Colorado.

„Der Tag ist nicht mehr fern, wo die Russen sagen werden: ‚Warum seid ihr, die USA, immer noch in Syrien?‘ Sie waren dem schon nahe … Wir sind berechtigt dorthin (nach Syrien – Anm. d. Red.) gegangen, doch wenn die Russen diese Karte ausspielen, so werden wir, wenn wir bleiben wollen, dies nicht tun können. Sie (die Russische Föderation – Anm. d. Red.) kann dies tun“, sagte General Thomas.

Er erinnerte daran, dass die einzige Begründung für den Aufenthalt des US-Militärs in Syrien der Kampf gegen den Terrorismus sei. In diesem Zusammenhang lehne es Washington ungeachtet der Proteste der Landesbehörden ab, seine Operationen einzustellen.

Das offizielle Damaskus tritt traditionell gegen eine ausländische Militärpräsenz auf dem eigenen Territorium ohne Genehmigung ein. Faktisch aber sind die Behörden genötigt, sich mit  der Präsenz der US-Truppen auf ihrem Territorium abzufinden und Zusammenstöße mit ihnen zu vermeiden, obwohl das US-Militär bereits mehrere Schläge gegen die syrische Armee geführt hat…..
  1. luederitzbucht
    22. Juli 2017 um 09:46

    Bekenntnisse einer verlorenen (sterbenden) Macht !!!

  2. KHS
    22. Juli 2017 um 09:53

    Der Krug geht solange zum Brunnen bis er kotzt,oder so…….

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: