Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Technik, Wissenschaft > Armata vs. Abrams: USA befürchten Schlimmeres

Armata vs. Abrams: USA befürchten Schlimmeres

19. Juli 2017

Russlands Panzer T-14 Armata (Archivbild) Im Fall groß angelegter Bodenoperationen in Europa läuft die US-Armee nach Expertenmeinung das Risiko, gegen Russland zu verlieren – wegen ihrer alten Panzer. Daher wurde dem US-Kongress ein fünfjähriges Programm zur Umrüstung der Panzertruppen vorgeschlagen, schreibt die russische Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch in ihrer Onlineausgabe.

In der Vorwoche hatte die NATO auf dem Territorium Bulgariens, Rumäniens und Ungarns das Militärmanöver Saber Guardian gestartet. US-Generalleutnant Ben Hodges, Befehlshaber des US-Heeres in Europa, bezeichnete diese planmäßige Übung der Verbündetenarmeen als eine Warnung an Moskau. „Die Russen achten nur die Stärke. Wenn wir Eintracht an den Tag legen und zeigen, dass wir zusammengeschlossen, dass wir bereit sind, dann würden uns keine Russen Sorgen bereiten, denke ich“, sagte der General am vergangenen Sonntag.

Drei Tage davor hatte sich der Exekutivdirektor des Lexington-Militärinstituts (Virginia) und der nicht kommerziellen Consultingfirma Source Associates, Loren Thompson, im Magazin „National Interest“ zum Ausgang eines möglichen Landkrieges in Europa zwischen Amerika und Russland geäußert. Angesichts der Entwicklung in der Ukraine zweifelt er nicht an aggressiven Absichten Moskaus.

„Im Fall eines Landkrieges in Europa könnten die wichtigsten Verbündeten der USA – Deutschland, Frankreich und Italien – jeweils höchstens 300 moralisch überholte Panzer zur Verfügung stellen“, schreibt Thompson. (Großbritannien wurde in dem Beitrag nicht erwähnt.) Die mangelnde Kampfbereitschaft des Heeres und der Marineinfanterie resultiert nach seiner Ansicht vor allem daraus, dass die US-Rüstungsindustrie derzeit nur zwölf Abrams-Panzer der jüngsten Modifikation im Jahr herstellt. Das sei die niedrigste Zahl in der Geschichte des Panzerbaus in den USA.

„Solange das Pentagon gegen den globalen Terrorismus kämpfte, konnte Moskau die Produktion von Panzertechnik nicht nur aufstocken, sondern auch Neuentwicklungen in dieser Sparte präsentieren. Im Endeffekt ist Russland überlegen in Bezug auf die Manövrierfähigkeit und die Möglichkeit, Panzerangriffe in beliebige Richtung auf dem europäischen Kriegsschauplatz zu unternehmen. Jetzt plant Russland, hunderte Panzer der nächsten Generation (T-14 ‚Armata‘) an die Armee auszuliefern. Verglichen mit US-amerikanischen Panzern sind diese Maschinen zählebiger“, schreibt der Experte.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170718316647888-armata-abrams-panzer-usa-ueberlegenheit/

  1. feld89
    19. Juli 2017 um 08:15

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  2. Blaue Magnetische Nacht
    19. Juli 2017 um 08:59

    Landkrieg zwischen Amerika und Rußland…….in EUROPA?
    Hey AS, spiel deine Kriegsspiele zu Hause auf eigenem Boden !!!

    • Blaue Magnetische Nacht
      19. Juli 2017 um 09:06

    • KHS
      19. Juli 2017 um 09:53

      Die NATO baut schon Straßen im Baltikum bis an die RU Grenze,damit die Panzer rollen können! Dort gibt es sonst nur Morast,worin die Panzer versinken.

      Da kann man mal wieder sehen wie blöd die NATO IS,ein EMP und das Spiel ist gelaufen!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: