Archiv

Archive for 18. Juli 2017

Russen, Chinesen und Amerikaner planen einen massiven Feldzug, der die geheime Regierung der Khasaren an die Oberfläche spülen soll

18. Juli 2017 5 Kommentare

bitte wie immer mit entspr. Skepsis lesen

Deutsch − Benjamin Fulford – 17. Juli 2017

Malorossia hält Kurs auf russisch-weißrussische Union

18. Juli 2017 5 Kommentare

Flagge der selbsternannten Volksrepublik Donezk

In der Verfassung von Malorossia werden Blockfreiheit und der Kurs auf die Wiederaufnahme der Verbindungen mit Russland festgelegt, sagte der Vize-Premier der selbsterklärten Volkrepublik Donezk, Alexander Timofejew.

„Kurs auf den Beitritt zur russisch-weißrussischen Union bei Aufrechterhaltung von Unabhängigkeit und Souveränität. Die Gewährleistung der Visafreiheit im Falle der EU-Zustimmung. De-Oligarchisierung, darunter auch auf der gesetzgebenden Ebene“, so Timofejew.

Er sagte dabei, dass Malorossia gemäß dem Grundgesetz des neuen Staates wieder an der Tätigkeit der GUS-Staaten teilnehmen und Verhandlungen im dreiseitigen Format Malorossia-Russland-EU durchführen wolle.

„Die Verfassung von Malorossia wird derzeit vorbereitet und in ihrer ersten Variante von der verfassungsgebenden Versammlung verabschiedet und dann bei einem Volksreferendum vorgelegt. Davor muss dies sowohl auf regionaler als auch auf föderaler Ebene diskutiert werden“, fügte Timofejew hinzu.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170718316637226-malorossia-kurs-union-russland-weissrussland/

siehe auch: Donezk-Chef Sachartschenko kündigt Gründung des Staates Malorossia an

Um Sanktionen zu vermeiden: Südkorea schlägt Nordkorea Friedensgespräche vor

18. Juli 2017 2 Kommentare

Nord- und südkoreanische Soldaten an der Grenze zwischen den beiden Staaten

Südkorea ist bereit zur Wiederaufnahme der Kontakte zu Nordkorea. Dazu sollen Vertreter der Verteidigungsministerien beider Länder entsprechende Verhandlungen aufnehmen. Im Falle einer positiven Reaktion Pjöngjangs könnten sie bereits am Freitag stattfinden, schreibt die Zeitung „Kommersant“ am Dienstag.

Der am Montag in Seoul angekündigte Vorschlag über ein Treffen von Militärs des Nordens und Südens am Grenzposten Panmunjeom ist die Fortsetzung der Initiative des neuen südkoreanischen Präsidenten Moon Jae-in zur gegenseitigen Einstellung der Eskalation an der Trennlinie, die von ihm Anfang Juli gestartet  wurde. Mit seiner Bereitschaft zum Dialog mit Pjöngjang trotz der nordkoreanischen Raketentests versucht Seoul, die Verschärfung internationaler Sanktionen gegen Nordkorea zu verhindern, zu denen die USA, Japan und die EU aufrufen.

Dass die im Mai an die Macht gekommene neue südkoreanische Administration voller Entschlossenheit ist, den Dialog mit Pjöngjang trotz der andauernden Eskalation der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel voranzutreiben, wurde am Montag von gleich zwei hochrangigen Vertretern der südkoreanischen Führung bekanntgegeben.

„Wir haben dem Norden vorgeschlagen, Verhandlungen der Vertreter der Verteidigungsministerien durchzuführen, um alle feindlichen Handlungen zu stoppen, die die Spannungen an der Grenze verschärfen“, sagte der stellvertretende Verteidigungsminister Südkoreas, Suh Choo-suk.

Nach Angaben der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap kann das Treffen am Grenzposten Panmunjeom stattfinden, der nach dem Ende des Krieges 1950-1953 zum Symbol der Trennung der koreanischen Halbinsel in zwei feindliche Staaten wurde…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170718316637997-suedkorea-will-verhandlungen-mit-nordkorea/

Behauptungen über Russlands Angriffspläne auf Helsinki ähneln Paranoia

18. Juli 2017 3 Kommentare
Helsinki

Das Einrichten von Untergrundtunneln und Bunkern in Finnland als Teil der Vorbereitung auf einen angeblichen Krieg mit Russland bezeichnete der russische Militärexperte Viktor Baranez als gegenüber dem Radiosender Sputnik einer Paranoia ähnlich.

Angesichts des großangelegten russischen Militärmanövers in der Nähe der finnischen Grenze soll die politische Führung in Helsinki beschlossen haben, ihre Bürger in die Wahrheit über das Netzwerk von Untergrundtunneln unter der Hauptstadt einzuweihen, hatte die Zeitung „The Wall Street Journal“ zuvor berichtet.

„Eine aktive totale westliche Propaganda hinsichtlich der ‘russischen militärischen Gefahr’ prägte in den letzten Jahren eine Art ‚soziale Schizophrenie‘ in Norwegen und Schweden und verbreitet sich nun immer stärker in Finnland“, sagte der Experte. „Mich bringt die Behauptung der finnischen Politiker und Generale darüber, dass Russland angeblich Helsinki zu bombardieren plant, zum Lachen.“

Dies tue man mit dem einzigen Ziel, in den finnischen politischen und militärischen Kreisen die Meinung durchzusetzen, dass man aufhören müsse, neutral zu sein, und sich stattdessen der Nato anschließen solle. „Eben deswegen wird der Mythos über ‘einen russischen Bär mit Atomreißzähnen’ verbreitet. Was kann man dazu sagen? Wir haben es mit einem paranoiden Produkt ‘made in Finnland’ zu tun”, so der Experte weiter…..

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

18. Juli 2017 14 Kommentare
Kategorien:Nachrichten