Startseite > Enthüllungen, Internet, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Technik > Neue Studie der DLR: Hacker können mit einfachsten Mitteln Kampfflugzeuge der Bundeswehr kapern

Neue Studie der DLR: Hacker können mit einfachsten Mitteln Kampfflugzeuge der Bundeswehr kapern

14. Juli 2017
Neue Studie der DLR: Hacker können mit einfachsten Mitteln Kampfflugzeuge der Bundeswehr kapern
Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat die Bundeswehr darüber informiert, dass es Mitarbeitern gelungen ist, mit geringen Mitteln eine Cyberattacke gegen Kampfflugzeuge der Luftwaffe durchzuführen und die Kontrolle über diese zu übernehmen.

In einem Testprojekt hatte eine Forschungsgruppe des DLR aufzeigen können, dass es mit einer Ausrüstung im Wert von weniger als 5.000 Euro möglich war, eine Cyberattacke durchzuführen, die die Operationen von Flugzeugen der Luftwaffe zum Erliegen bringen würde.

Der Chef des Luftfahrtamtes der Bundeswehr, Generalmajor der Luftwaffe Ansgar Rieks, hat in Reaktion auf die Erkenntnisse des DLR eine neue Initiative zur Cybersicherheit in der Luftfahrt ins Leben gerufen. Der Generalmajor zeigte sich von der Aufdeckung der Anfälligkeiten bei Flugzeugen der Bundeswehr schockiert:

Die Aussicht, dass dies im realen Leben geschehen kann, ist erschreckend. Angesichts dieser Herausforderung untätig zu bleiben, käme einer großen Fahrlässigkeit gleich“, so Rieks gegenüber Journalisten.

Auf einer Sicherheitskonferenz in Bückenberg betonte der Chef des Luftfahrtamtes der Bundeswehr zudem, dass das Militär sich nicht nur auf technische Probleme konzentrieren sollte, die in der Bordsoftware auftauchen könnten. Angesichts der wachsenden Risiken und Bedrohungen durch Cyber-Kriminalität dürfe man nicht die Augen vor der Möglichkeit einer feindlichen Cyber-Attacke auf die Luftfahrt-Infrastruktur verschließen. Die Armee müsse sicherstellen, „dass Flugzeuge der Bundeswehr nicht vom Boden oder von einem Passagier in der Luft übernommen werden können“.

Bis 2021 soll Cyberkommando stehen…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/inland/54053-neue-studie-dlr-hacker-bundeswehr-flugzeuge-kapern/

  1. KHS
    14. Juli 2017 um 10:57

    Flieger,grüsst mir die Tonne (Mülltonne) !!!

    Uschi`s Lustwaffe IS für jeden Schrott zu haben,siehe auch F 35! Und die wird kommen,sollte nicht vorher die BRD Klitsche in die Insolvenz gehen!

    • KHS
      14. Juli 2017 um 11:10

      ……..und die DEUTSCHEN waren führend in der Welt in der Entwicklung von senkrecht startenden Flugzeugen.So wurden bis zur Serienreife die VAK 191,VJ 101 und DO 31 entwickelt ! Aus politischen Gründen durften die Luftfahrzeuge nicht für die BW produziert werden und alles mußte den USA übergeben werden.In den USA wurde weiter gebastelt und
      heute sollen wir deren Schrott teuer bezahlen ???

      • luederitzbucht
        14. Juli 2017 um 13:10

        Das ist doch der einzige Grund für RAUBZÜGE,
        MORD UND TOTSCHLAG,
        Demokratisierung und Befreiung genannt.

      • OKR
        14. Juli 2017 um 21:04

        Die Germanen waren dem Rest der Welt schon immer um Jahrzehnte, wenn nicht gar Jahrhunderte voraus.

        Heute sind sie um tausend Jahre voraus !!!

  2. Blaue Magnetische Nacht
    14. Juli 2017 um 15:43

    …..Das CIR soll in seiner vollen Kapazitätsauslastung über eine Personalstärke von bis zu 13.500 Männern und Frauen verfügen. Bis 2021 soll das Cyber-Kommando kampfbereit sein……Allerdings mangels es dem CIR derzeit noch an willigen Rekruten…… 😝

    Bis 2021 ??? Mönsch Uschi, hat doch deine Chefin als Oberschlepperin Millionen Fachkräfte ins Land geflutet. Da werden doch jetzt schon 13.500 FachHacker mit bei sein. 😂😂😂

  3. KHS
    14. Juli 2017 um 16:15

    ……und da gab es noch keine Hacker……:

  4. 16. Juli 2017 um 15:18

    Hat dies auf 👽 INTERNETZEL 👽 rebloggt.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: