Archiv

Archive for 9. Juli 2017

FUFORVISION

9. Juli 2017 9 Kommentare
DER TERROR SONNTAG VON KÖLN !!!
…. 
Maas voller Terror der „Bekloppten“ !!!  Foto zeigt den Terror Chef im Einsatz.(An diesem Tag hätte Mann aber eine geöffnete Hose erwartet)!
Eier Handgranaten an den Klöten und deren Nachwuchs der geht flöten……
…..
Endzeit auf TERRA TITANIC ……..
 ……
Holger Holtmann
für FUFOR Nachrichten
 …..
……. 

Weiterlesen …

Irakische Armee meldet Befreiung Mossuls von IS

9. Juli 2017 Kommentare aus

Irakische Armee erobert Mossuls zurückTruppen der irakischen Antiterroreinheiten haben am Sonntag die Altstadt von Mossul zurückerobert.

Am Samstag teilte das Anti-Terrorismus-Kommando der irakischen Armee mit, dass „die Befreiung der Altstadt von Mossul nur dutzende Meter entfernt ist“, berichtet der irakische TV-Sender Alsumaria.
In der Woche zuvor hatte der irakische Ministerpräsident Haider al-Abadi die Befreiung der Hauptmoschee von Mossul an-Nuri zum „Ende des IS-Pseudostaats“ erklärt. In der Moschee hatten die Islamisten 2014 ihren „Gottesstaat“ ausgerufen.

Der Sprecher der Alliierten Ryan Dillon merkte an, dass die komplette Befreiung der Stadt nur eine Frage von einigen Tagen sei.

Quelle: https://de.sputniknews.com/politik/20170709316526395-befreung-mossul/

Andrew Maguire: »Die Papiermärkte hängen am seidenen Faden«

9. Juli 2017 1 Kommentar

Andrew Maguire: »Die Papiermärkte hängen am seidenen Faden«Edelmetallhändler und Finanzmarktexperte Andrew Maguire machte Anfang Juni 2017 die Voraussage, dass es am 5./6. Juli zu einer »massiven Menge an physischen Goldkäufen« kommen werde. Diese Aussage wurde unter mysteriösen Umständen durch eine “unbekannte Entität“ aus der Ton-Datei des Gespräches mit Eric King von King World News entfernt, was seinerzeit als ein Signal interpretiert wurde, dass es an dem genannten Datum zu erheblichen Bewegungen kommen würde. Maguire sagte:

»Wir werden signifikante Bewegungen erleben und ich erwarte wirklich, dass genügend Volumen mit hoher Geschwindigkeit im physischen Markt durchkommen wird, um die Papiermarkt-Verkäufer zu überschwemmen.«

Am gestrigen 8. Juli 2017 wurde nun auf KWN ein neuerliches Gespräch mit dem Edelmetallexperten veröffentlicht. In diesem bekräftigt er seine Voraussage mit Bezug auf 250 Tonnen Gold, welche an dem entsprechenden Datum den Markt treffen sollten. Dieses ist bisher noch nicht geschehen, doch Maguire ist »100 Prozent sicher, dass dies kommt« und diese 250 Tonnen an physischem Gold seien nicht zur Auslieferung verfügbar.

Der Hintergrund sei, so Maguire, dass Gold als Sicherheit für Blockchain-(Krypto-)Währungen dienen soll und die dafür benötigte Menge sei an den Lagerstätten des Westens nicht vorhanden. »Wir reden hier von Milliarden von Dollars an kommender Nachfrage«, sagt er und betont, »dass kein derartiges Angebot in dieser Größenordnung verfügbar ist«.

Sobald diese 250 Tonnen physisches Gold im Markt zur Auslieferung gefordert werden, »werden wir eine signifikante Neubewertung des Preises erleben«, stellt der in London ansässige Edelmetallhändler fest. Er erwartet nach wie vor, dass die ausstehende Nachfrage den Goldpreis massiv nach oben treiben wird. Die Manipulatoren sehen sich laut Maguire erheblichen Schwierigkeiten gegenüber, denn »diesmal wird das schiere Gewicht frischer physischer Käufe die synthetische Spielerei [mittels Papiergold] überwältigen«.

Der jüngste Preisabsturz bei Gold und Silber »ging mit enormen physischen Kosten einher«, so Maguire. Ihm lägen darüber hinaus Beweise dafür vor, dass Zentralbanken Gold noch vor Ende des Sommers zu einer Blockchain-Währung machen werden. »Alle Signale stehen für eine signifikante Rallye bereit«, sagt er.

Quelle und weiter: n8waechter: Andrew Maguire: »Die Papiermärkte hängen am seidenen Faden«

Neuer Umgang mit Linksextremismus gefordert: „Hätten Neonazis Hamburg in Schutt und Asche gelegt, wäre die Empörung groß gewesen“

9. Juli 2017 8 Kommentare

Nach den Krawallen von Hamburg fordern Politiker von CDU und FDP eine grundsätzliche Änderung im Umgang mit Linksextremismus.

CDU-Generalsekretär Peter Tauber sagte der „Bild am Sonntag“, nun müsse gegen linksextreme Einrichtungen vorgegangen werden. „Niemand würde auf die Idee kommen, rechtsextreme Zentren einfach zu tolerieren. Bei linksextremen Zentren, wie der Rigaer Straße in Berlin oder der Roten Flora in Hamburg, war man oft zu zurückhaltend. Das muss sich jetzt ändern.“

FDP-Chef Christian Lindner fordert, „dass die linksextremistische Szene viel stärker vom Verfassungsschutz in den Blick genommen wird.“ CDU-Präsidiumsmitglied Jens Spahn sagte BamS: „Linksextremismus wird in Deutschland seit Jahren verharmlost.“

Wenn Neonazis Hamburg in Schutt und Asche gelegt hätten, wäre die Empörung zu Recht groß gewesen, sagte Spahn. „Aber Linksfaschisten mit ihrem Hass und ihrer Gewalt brauchen die gleiche klare Antwort. Hoffentlich hat Deutschland das nach diesen Bildern endlich verstanden.“

Spahn warf SPD, Grünen und Linkspartei vor, linke Gewalt zu verharmlosen. Spahn: „Linke und Teile von SPD und Grünen sind auf dem Auge völlig blind. Es muss aufhören, dass wir teilweise mit öffentlichen Geldern linksradikale Verbände päppeln.“

Quelle und weiter:„Hätten Neonazis Hamburg in Schutt und Asche gelegt, wäre die Empörung groß gewesen“

Die Pearl-Harbour-Lüge

9. Juli 2017 5 Kommentare

08. Juli 2017 Jan von Flocken im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt.

Wie aus dem Nichts kamen am 7. Dezember 1941 hunderte Torpedobomber, Jagdflugzeuge und Sturzkampfbomber der japanischen Luftwaffe angebraust. Das Motorengeheul war ungeheuer und füllte den Himmel. In zwei mächtigen Angriffswellen versenkten die Japaner, die mit ihren Maschinen von nicht allzuweit entfernten Flugzeugträgern gestartet waren, einen großen Teil der US-Kriegsflotte, die in Pearl Harbour vor Anker lag. Über 300 Flugzeuge wurden zerstört oder beschädigt. Nicht ganz zweieinhalbtausend US-Soldaten und viele Zivilisten starben bei dem Angriff. Das Desaster auf dem US-Marinestützpunktes Pearl Harbour auf der Hawaii-Insel Oahu kam für die Truppen dort völlig überraschend.

Aber war es wirklich eine Überraschung? Hätte diese Katastrophe verhindert werden können? Die Antwort lautet: ja. US-Präsident Franklin D. Roosevelt und sein „Gehirntrust“ besaßen durch zahlreiche Geheimdienstberichte sowie weitere eindeutige Indizien exakte Kenntnisse über das japanische Vorhaben. Doch die kommandierenden Militärs auf Hawaii wurden absichtlich und systematisch in Unkenntnis über die drohende Gefahr gelassen.

Ein direktes militärisches Eingreifen gegen Japan hatte die Roosevelt-Regierung bis zu diesem Zeitpunkt gescheut. Die US-Bevölkerung wollte keinen Krieg. Sogar noch zu Anfang 1941 war die Stimmung gegen einen Eintritt in den Zweiten Weltkrieg. Bei einer Erhebung hatten 88% der US-Bürger dagegen votiert, sich am Krieg in Europa zu beteiligen. Doch Pearl Harbour veränderte alles. Der hinterhältigen Angriff drehte die Stimmung in den USA auf Zorn und Krieg……

Quelle und weiter: http://quer-denken.tv/die-pearl-harbour-luege/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

9. Juli 2017 15 Kommentare
Kategorien:Nachrichten