Archiv

Archive for 6. Juli 2017

„Welcome to Hell“: Polizei geht gegen Demo in Hamburg mit Wasserwerfern vor

6. Juli 2017 36 Kommentare

Bei der „Welcome to Hell“-Demonstration gegen den G20-Gipfel hat die Polizei am Donnerstag in Hamburg Wasserwerfer eingesetzt.

Gegen 18.00 Uhr hatten sich etwa 6.000 Protestler Polizeiberichten zufolge auf dem Fischmarkt zur Anti-G-20-Kundgebung „Welcome to Hell“ (Willkommen in der Hölle) versammelt. Die Organisatoren der Aktion sprechen von etwa 8.000 Teilnehmern.

Kurz zuvor war US-Präsident Donald Trump auf dem Hamburger Flughafen gelandet und hatte Bundeskanzlerin Angela Merkel getroffen.

Der Demonstrationszug selbst begann gegen19.00 Uhr, wurde aber ziemlich schnell von Wasserwerfern blockiert.
Später kam es doch zu Ausschreitungen. Die Polizei setzte gegen gewalttätige Demonstranten mehrere Wasserwerfer ein und verwendete Pfefferspray.
Diese hatten Pyrotechnik gezündet und Flaschen auf Polizisten geworfen.
……

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170706316480913-deutschland-demo-polizei-wasserwerfer/

Kategorien:Nachrichten, Politik

Das Aufräumen des Khasarischen Filz‘ geht in USA, Japan und anderen Plätzen weiter

6. Juli 2017 4 Kommentare
bitte wie immer mit entspr. Skepsis lesen

Deutsch − Benjamin Fulford – 4. Juli 2017 – Teil 2 / Part 2

„Kleine und große Geschenke für US-Imperialisten“ – Nordkorea testet erste Interkontinentalrakete

6. Juli 2017 1 Kommentar

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un hat den „US-Imperialisten“ neue „Geschenke“ versprochen. Der staatlichen Nachrichtenagentur zufolge wohnte Kim am Dienstag einem erfolgreichen Start einer Interkontinentalrakete bei, der im Westen für Unruhe sorgte.

Der Präsident von Nordkorea lobte die Leistung seiner Raketenwissenschaftler und begrüßte, dass der erfolgreiche Test einer Interkontinentalrakete seines Landes mit dem Unabhängigkeitstag der USA zusammenfiel. Kim Jong-un versprach, dass sein Land den USA „viele große und kleine Geschenkpakete“ schicken werde, so dass sie „nicht müde werden“, zitierte die Nachrichtenagentur KCNA am Mittwoch.

Der Bericht fügte hinzu, dass der Staatschef über die neuesten Ergänzungen im nordkoreanischen Militärarsenal erfreut ist. Vor dem Raketentest sagte Kim Jong-un, dass sich das Land in der letzten Phase in einem „langwierigen Showdown mit den US-Imperialisten“ befinde.

Am Dienstagmorgen behauptete Pjöngjang, dass das Land seine erste Interkontinentalrakete getestet habe. Der Test der Hwasong-14-Rakete sei erfolgreich gewesen, heißt es. Laut nordkoreanischen Medien ist diese Rakete in der Lage, einen „großen und schweren nuklearen Sprengkopf zu tragen“. Hwasong-14 habe die Fähigkeit, auch US-amerikanisches Festland zu erreichen, was als „weiterer brillanter Sieg des koreanischen Volkes im Kampf gegen den US-geführten Imperialismus“ gefeiert wurde…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/asien/53553-nordkorea-interkontinentalrakete-usa-kim/

Juncker: Das EU- Parlament ist „vollkommen lächerlich“

6. Juli 2017 1 Kommentar
Wer die Blockpartei CDUCSUSPDFDPGrüneLinke des BRD-Systems wählt, ist entweder gehirnamputiert oder ein Fiesling“ …
sagte der Bürgermeister einer kleinen Landgemeinde Bayerns, als gestern im EU-Plenarsaal Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker den maltesischen Regierungschef Joseph Muscat nach Beendigung der 6-monatigen Ratspräsidentschaft Maltas würdigen und verabschieden wollte. Von 751 Abgeordneten waren nur 30 anwesend. Nach der Rede Muscats vor einem gähnend leeren Plenarsaal begann Juncker seine Rede mit einem Wutausbruch: „Das Parlament ist vollkommen lächerlich“, rief Juncker mehrmals den Polit-Statisten im Saal zu und begründete seinen Zorn so: „Die Tatsache, dass bei dieser Debatte 30 Abgeordnete anwesend sind, zeigt hinreichend, dass das Parlament nicht ernsthaft ist.“ Daraufhin keifte der italienische EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani zurück: „Ich bin empört, Sie sind lächerlich, Herr Juncker!“ Dann kreischt Juncker Tajani an: „Bitte, eine andere Tonart, ich bin nicht lächerlich. Ich werde nie wieder einer Zusammenkunft dieser Art beiwohnen.“ Juncker verzichtete damit auf seine geplante Rede zur Bilanz der maltesischen Ratspräsidentschaft, was von den angegifteten „Lächerlichen“ als „Parlamentsboykott zum Schaden der europäischen Demokratie“ angeprangert wurde, „weil der Kommissionspräsident die Pflicht hat, dem Parlament zu berichten. Seine Weigerung war arrogant“, so der Grüne MEP Sven Giegold. Zuvor hatte der tolle maltesische Präsident erklärt: „Der Brexit ist eine katastrophale Kreatur. Die EU muss alles tun, dass kein EU-Mitglied mehr in der Lage sein wird, die EU zu verlassen.“ Eine Drohung nach bolschewistischer Demokratienorm. Doch Juncker hat recht, es ist ein lächerlicher Haufen, der sich da in Brüssel zum Schaden der europäischen Völker mit monatlichen Bezügen von 20.000 Euro herumdrückt. Wir wissen doch, dass die EU von der damaligen CIA im Auftrag der jüdischen Weltlobby gegründet wurde, um letztlich einen ganzen Kontinent auf einmal ausrauben zu können, was mit den Euro- und Länderrettungen ja auch geschehen ist. Seit die Euro-EU wütet, geht es allen Menschen in Europa sehr viel schlechter, den Deutschen am meisten. Doch Juncker, der sich über diesen Politzirkus so echauffierte, sollte sich als Pate der größten Steuerhinterziehungs-Mafia (Luxemburg) lieber etwas zurücknehmen…….
……
Quelle und weiter: schlagzeilen_heute 05.07.

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

6. Juli 2017 5 Kommentare
Kategorien:Nachrichten