Startseite > Aktion, Banken, Nachrichten, Politik, Rechtslage, Wirtschaft > Russland und China gründen gemeinsamen Investmentfonds mit zehn Milliarden US-Dollar Startkapital

Russland und China gründen gemeinsamen Investmentfonds mit zehn Milliarden US-Dollar Startkapital

5. Juli 2017

Russland und China gründen gemeinsamen Investmentfonds mit zehn Milliarden US-Dollar StartkapitalDer Russian Direct Investment Fund und die China Development Bank haben vereinbart, einen gemeinsam verwalteten russisch-chinesischen Investmentfonds im Wert von 68 Milliarden Yuan (zehn Milliarden US-Dollar) zu gründen.

Eine dazugehörige Vereinbarung haben der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, und dessen chinesischer Amtskollege Xi Jinping bei einem Treffen anlässlich eines offiziellen Besuchs des Staatsoberhauptes der Volksrepublik in Moskau unterzeichnet.

Der neue Fonds, der Russia-China RMB Cooperation Fund, wurde geschaffen, um den internationalen Zahlungsausgleich zwischen Rubel und Yuan zu erleichtern. Sowohl Moskau als auch Peking hatten sich bereits wiederholt über die Bedeutung des Zahlungsverkehrs in lokalen Währungen für den Handel zwischen den beiden Staaten ausgetauscht.

Das Geld soll Infrastrukturprojekten in Russland und China dienen. Besonders soll das mit Blick auf Projekte geschehen, die mit dem ins Auge gefassten Konzept von One Belt One Road und der Eurasischen Wirtschaftsunion in Zusammenhang stehen…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/wirtschaft/53530-russland-und-china-grunden-gemeinsamen-investmentfonds/

  1. 5. Juli 2017 um 19:23

    Wo da Geld ist, ist da Rothschild, und bei dem ,,Russian Direct Investment Fund“ ist Rotschild mit dabei.
    Wie soll es denn auch anders sein?

    RUSSIAN INDUSTRIAL DEVELOPMENT AND THE GLOBAL SUPPLY CHAIN
    Klaus Mangold, Chairman of the Supervisory Board, Rothschild GmbH

    https://www.forumspb.com/en/2013/sections/19/materials/190/sessions/370

    Der Mann auf der Strasse kann Knochen Kotzen, der Rest wird Fett.
    Das schliesst jeden Staat ein, ohne Ausnahme.

  2. 5. Juli 2017 um 19:38

    Der Präsident und die Juden
    Die Motive für Putins gutes Verhältnis zu den Gemeinden sind umstritten.

    UMARMUNG
    Andere Beobachter sehen die Gründe für Putins Umarmung des Judentums in anderem Licht….
    …»Putin braucht einen Schild, und das sind die Juden. Seine herzlichen Beziehungen sind Mittel zum Zweck.«

    SPENDEN
    Unbestritten begegnet Putin jüdischen Einrichtungen in Russland mit großem Wohlwollen – vor allem Chabad und ihren führenden Vertretern. Gorin, Chabad-Rabbiner und Direktor des Moskauer Jüdischen Museums und Zentrums für Toleranz,

    http://www.juedische-allgemeine.de/article/view/id/18689

    Kein Wunder das Putin die NS Deutschen so hassen tut.
    Er verliert keine Gelegenheit die NS Zeit von 1933 – 1945, um die Deutschen zu beschimpfen.
    Putin und die juden, Zwei Herzen, eine Seele.

    Und Putin will die Neue Weltordnung vernichten?
    Ein Witz.

  3. Kleiner Grauer
    5. Juli 2017 um 19:54

    So lange Geld „im Spiel“ ist haben diese Riesen Reiche nichts zu befürchten! Erst wenn Sie Ware gegen Ware handeln und die Zinswirtschaft aus dem „Spiel“ ist, dann wird Ihnen der Krieg erklärt, dann wird es ernst! Das hat ein Volk mit einem erfolgreichen Mann hinter sich, bzw. das Land ist heute noch besetzt. Das Volk bekam 53 Tage nach der Vereidigung des Mannes die Kriegserklärung.

    • KHS
      5. Juli 2017 um 20:52

      Jo,dieser böse AH…….! Gott sei Dank IS der 2.WK noch nicht entschieden!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: