Archiv

Archive for 5. Juli 2017

Russland und China gründen gemeinsamen Investmentfonds mit zehn Milliarden US-Dollar Startkapital

5. Juli 2017 4 Kommentare

Russland und China gründen gemeinsamen Investmentfonds mit zehn Milliarden US-Dollar StartkapitalDer Russian Direct Investment Fund und die China Development Bank haben vereinbart, einen gemeinsam verwalteten russisch-chinesischen Investmentfonds im Wert von 68 Milliarden Yuan (zehn Milliarden US-Dollar) zu gründen.

Eine dazugehörige Vereinbarung haben der Präsident der Russischen Föderation, Wladimir Putin, und dessen chinesischer Amtskollege Xi Jinping bei einem Treffen anlässlich eines offiziellen Besuchs des Staatsoberhauptes der Volksrepublik in Moskau unterzeichnet.

Der neue Fonds, der Russia-China RMB Cooperation Fund, wurde geschaffen, um den internationalen Zahlungsausgleich zwischen Rubel und Yuan zu erleichtern. Sowohl Moskau als auch Peking hatten sich bereits wiederholt über die Bedeutung des Zahlungsverkehrs in lokalen Währungen für den Handel zwischen den beiden Staaten ausgetauscht.

Das Geld soll Infrastrukturprojekten in Russland und China dienen. Besonders soll das mit Blick auf Projekte geschehen, die mit dem ins Auge gefassten Konzept von One Belt One Road und der Eurasischen Wirtschaftsunion in Zusammenhang stehen…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/wirtschaft/53530-russland-und-china-grunden-gemeinsamen-investmentfonds/

Tagesenergie 105

5. Juli 2017 7 Kommentare

Alexander Wagandt und Jo Conrad im Gespräch über das aktuelle Weltgeschehen und die dahinter liegenden Energien.

Quelle:
http://n8waechter.info/
2017/07/tagesenergie-105/

Kategorien:Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik Schlagwörter:

Russland erprobt in Syrien neusten Marschflugkörper Ch-101 – Bomber greifen IS an

5. Juli 2017 Kommentare aus

Russland hat am Mittwoch erneut seine Langstreckenbomber gegen den Islamischen Staat (IS) in Syrien geschickt. Diesmal setzten die Tu-95MS-Maschinen brandneue Marschflugkörper des Typs Ch-101 gegen die Terroristen ein, wie das Verteidigungsministerium in Moskau mitteilte.

Die Maschinen seien vom Flugplatz Engels bei Saratow an der Wolga gestartet und hätten IS-Objekte an der Grenze zwischen den syrischen Provinzen Hama und Homs angegriffen, hieß es.„Durch den Angriff wurden drei Waffen- und Munitionslager sowie ein Befehlsstand der Terroristen im Raum Akerbat vernichtet.“ Die Bekämpfung der Ziele sei mithilfe von Drohnen dokumentiert worden.

Die Ch-101-Marschflugkörper seien aus einer Entfernung von jeweils 1000 Kilometern auf die Ziele abgefeuert worden. Jagdflugzeuge Su-30SM, die auf der russischen Luftwaffenbasis Hmeimim in Latakia (Nordsyrien) stationiert sind, „gaben den Bombern Deckung“. Nach dem Einsatz seien alle beteiligten Flugzeuge unversehrt auf ihre Stützpunkte zurückgekehrt, hieß es aus dem Verteidigungsamt.

Der Luft-Boden-Marschflugkörper Ch-101 hat eine Reichweite von 4500 Kilometern und ist sowohl konventionell als auch atomar bestückbar…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170705316458062-russland-tu-95-is-neuer-marschflugkoerper-syrien/

3 Gründe warum Washington seit 16 Jahren Kriege führt

5. Juli 2017 6 Kommentare

US Heer im Irak (Archivbild)Billionen von Dollar macht Washington seit Jahren für seine Kriege im Nahen Osten und in Nordafrika locker. Paul Craig Roberts, ehemaliger Vize-Finanzminister der USA, nennt drei Gründe dafür. Sein Beitrag ist auf dem Portal „Swobodnaja pressa“ erschienen.

Washington verübe in diesen Kriegen unvorstellbare Gräueltaten, zwinge Millionen von Menschen zur Flucht und bürde sie so den Europäern auf, schreibt Roberts.

„Beachtenswert ist, dass weder das amerikanische Volk noch die US-Medien noch der Kongress ein Bedürfnis haben, etwas über die Ziele dieser Kriege zu erfahren – die übrigens ganz und gar auf Lügen basieren, wie immer wieder herauskommt“, so Roberts.

Diese „inszenierten Kriege“ seien in der Wahrnehmung der meisten Amerikaner „eine Antwort auf 9/11“. Doch selbst wenn nach den Anschlägen vom 11. September Kriege geführt werden müssen – Tatsache bleibt: „Weder der Irak, noch Libyen, Syrien, Jemen oder Afghanistan haben etwas mit den Anschlägen zu tun.“ „Und auch der Iran nicht, auch wenn dieser bislang nicht angegriffen, sondern bedroht und sanktioniert wurde.“ Die Gründe für die Kriege Washingtons zeigt der Experte anhand des Krieges in Syrien auf. Eines nimmt Roberts vorweg: „Ein amerikanischer Krieg ist das nicht, denn Washington ist nicht Amerika.“

Ganz oben auf der Liste der Kriegsgründe steht laut Roberts der militärisch-industrielle Komplex und dessen Gewinne: „Für diesen Verbund privater und mächtiger Interessengruppen hat der Krieg eine Rechtfertigung.“ Eine Rechtfertigung „für einen Finanztopf, dessen Last die US-Steuerzahler schultern, wobei ihre Realeinkommen seit zwei Jahrzehnten nicht mehr steigen“, erklärt der Experte…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170704316447720-gruende-warum-washington-kriege-fuehrt/

Kategorien:Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage Schlagwörter:

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

5. Juli 2017 8 Kommentare
Kategorien:Nachrichten