Startseite > Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Technik, Wissenschaft > Warum treffen IS-Kämpfer russische Drohnen nicht

Warum treffen IS-Kämpfer russische Drohnen nicht

3. Juli 2017

Russischer Soldat lässt eine Drohne des Typs Zastawa startenRusslands Vizeregierungschef Dmitri Rogosin hat am Montag im Gespräch mit RIA Novosti offenbart, warum die Extremisten in Syrien die russischen unbemannte Flugzeuge nicht treffen können.

Laut Rogosin können die Milizen in Syrien die russischen Drohnen nicht ausfindig machen. Die Maschinen seien für sie unsichtbar.

„Sie haben ja das Bild gesehen, das unsere Militärs aus dem syrischen Luftraum übertragen haben. Sie haben ja die Genauigkeit und Stabilität der Digitalkameras gesehen. Dies zeugt davon, dass die unbemannten Flugzeuge selbst und deren Steuersystem so entwickelt worden sind, dass die Kämpfer bei allen ihnen zur Verfügung stehenden modernen Waffen unsere Drohnen nicht sehen können. Darum können sie diese nicht vernichten“, so Rogosin.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170703316430872-syrien-milizen-drohnen-russlands-rogozin/

  1. luederitzbucht
    3. Juli 2017 um 21:08

    Westliche Waffentechnik trifft auf Östliche Waffentechnik. Immense Materialmengen
    (wie im letzten Großen Krieg) gegen Innovation. Die M8 lacht. Und unaufhörlich räumt die Syrische Armee auf. So ist’s Recht.

  2. 4. Juli 2017 um 09:38

    Unverständlich nur der gelegentliche Abschuß von syrischen und sogar russischen Flugzeugen. Na ja, vermutlich GKS…😎😆😂

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: