Startseite > Aktion, Kommentar, Manipulation, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Amerikaner zu präzedenzlosen militärischen Handlungen in Syrien bereit – Experte

Amerikaner zu präzedenzlosen militärischen Handlungen in Syrien bereit – Experte

2. Juli 2017
US-Begleitschiff USS Wayne E. Meyer

Die USA haben Schiffe und Kampfjets vor dem syrischen Luftstützpunkt Schairat zusammengezogen, mit dem Ziel, diesen eventuell anzugreifen, berichtet CNN unter Berufung auf anonyme Quellen. Vor diesem Hintergrund warnte Professor Alexander Gusew in einem Sputnik-Interview vor neuen Provokationen.

Zwar habe sich der TV-Sender CNN mehrmals diskreditiert, diesmal könne die Information allerdings wahr sein, sagte der Direktor des Instituts für strategische Planung, Doktor der Rechts- und Staatswissenschaften, Professor Alexander Gusew.

„Man sollte diesmal jedoch aus meiner Sicht die CNN-Information aufmerksam wahrnehmen. Im Grunde genommen befindet sich derzeit im Mittelmeer eine ziemlich ernstzunehmende Gruppe der US-Marine, bestehend aus dem Flugzeugträger USS George H. W. Bush, zwei Fregatten, zwei Kreuzern, und ihre Tomahawk-Raketen sind auf den Luftstützpunkt Schairat gerichtet“, betonte Gusew.

Nach CNN-Angaben beobachten die USA den Stützpunkt rund um die Uhr. In Washington glaube man, dass von dort aus eine neue Chemieattacke durchgeführt werden könne, auf welche das Weiße Haus zu reagieren versprochen habe. Wie der Sender einräumt, seien aktuell allerdings keine verdächtigen Aktivitäten auf dem Luftwaffenstützpunkt Schairat festzustellen. Das Weiße Haus sei zu den Androhungen, so CNN weiter, durch das angebliche Verlegen von Flugzeugen und Chemiestoff-Behältern auf den Stützpunkt veranlasst worden.

In dieser Situation erinnerte der russische Experte an den 7. April, an dem die USA als Vergeltung für eine angebliche C-Waffenattacke in der Provinz Idlib den syrischen Luftstützpunkt Schairat mit Tomahawk-Raketen angriffen hatten. „Es ist aber absolut klar, selbst für die Amerikaner, dass (der syrische Präsident – Anm. d. Red.) Baschar Assad keine Chemiewaffen anwendete. Natürlich war das eine Provokation. Das kann auch jetzt passieren“, warnte Gusew.

„Und in dieser Situation können sich die Amerikaner zu beispiellosen Handlungen entscheiden“, so der Experte. Und dies könne dann zu einer äußerst ernsthaften Eskalation des Konfliktes in Syrien führen.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170701316409183-amerikaner-praezedenzlose-handlungen-syrien/

  1. luederitzbucht
    2. Juli 2017 um 11:58

    Sie, die juden, nicht die Amerikaner, brauchen Groß-Israel für ihren Plan, von dem sie immer noch glauben, dass er zu verwirklichen ist. Sie sehen sich vermutlich schon in die Zielgerade einlaufen und den globalen Sack zuschnüren, wenn, ja wenn …

    DEUTSCH-Sein heißt klar und deutlich sein, steckt ja schon im Wesentlichen. Darauf stürzen sich mit Übermut die Listigen, die Verschlagenen und die Ehrlosen und glauben allen Ernstes einen gleichberechtigten Kampf zu führen. Das ist natürlich nicht so, und deshalb werden sie am Ende unterlegen sein.

    HEIL ASSAD !!!

    • 2. Juli 2017 um 13:49

      Zitate von Juden

      „Unsere Rasse ist die Herrenrasse. Wir sind heilige Götter auf diesem Planeten.
      Wir sind so weit entfernt von den minderwertigen Rassen, wie sie von Insekten sind. (…)
      Andere Rassen werden als menschliche Exkremente betrachtet.
      Unser Schicksal ist es, die Herrschaft über die minderwertigen Rassen zu übernehmen.
      Unser irdisches Reich wird von unseren Führern mit einem Stab aus Eisen regiert werden. Die Massen werden unsere Füße lecken und uns als Sklaven dienen!”

      – Israels Ministerpräsident Menachem Begin in
      einer Rede vor der Knesset. Amnon Kapeliouk,
      “Begin and the Beasts”, New Statesman, 25. Juni
      1982 -.

      Hier mehr zu diesem Dreckvolk der juden.
      https://deutschelobby.files.wordpress.com/2017/04/zitate-von-juden.pdf

      • 2. Juli 2017 um 14:10

        “Während der Besatzung Deutschlands muss die Einwanderung und Ansiedelung von Ausländern, insbesonders ausländischen Männern der Dritten Welt, in die deutschen Staaten gefördert werden.”

        – Dies schrieb im Jahre 1943 (!) der jüdische
        Harvard Professor Ernest Hooton –

  2. 2. Juli 2017 um 16:09

    Vielleicht ist dieser irrwitzige Aufmarsch für die GFdL der Anlaß gewesen, nunmehr das Ende jeglichen Ultimatums und die restlose Eliminierung der satanischen Dunkelmächte auf diesem Planeten zu erklären, was bereits begonnen hat! Es ist kaum anzunehmen, daß dieser Aufmarsch von General Dunford unterstützt wird. Umso erstaunlicher ist es, wie stark die schwarzen Schafe innerhalb des US-Militärs derzeit noch sind. Feierabend! Die endgültige Reinigung und Beseitigung dieser Typen hat begonnen! Die Zeit der Ultimaten und des folgenlosen Verstreichenlassens der Ultimaten – was einen in den letzten Jahren x-mal in Weißglut hätte platzen lassen können! – scheint endlich vorbei zu sein!

  3. KHS
    2. Juli 2017 um 16:27

    ……..sehr präzise !!!!

    http://www.whatdoesitmean.com/index2327.htm

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: