Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Technik, Wissenschaft > Bedrohung aus dem Weltall: Was ein Top Secret US-Shuttle kann und Moskaus Antwort

Bedrohung aus dem Weltall: Was ein Top Secret US-Shuttle kann und Moskaus Antwort

26. Juni 2017

Ein Shuttle (Symbolbild)Der geheimnisumwitterte Drohnen-Shuttle X-37B der US Air Force, über dessen Anwendungsziel bislang nichts bekannt ist, war im Mai nach 718 Tagen im All von einer Erdumlaufbahn zurückgekehrt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Theorien und Spekulationen zum Zweck der Mission.

Knapp zwei Rekordjahre kreiste der unbemannte Shuttle um die Erde, bis er Anfang Mai auf einer Landebahn des Kennedy Space Centers in Florida landete. Offiziell hieß es, dass das seit 2010 bestehende Programm zur Entwicklung von wiederverwertbaren Weltraumtechnologien diene – demnach wurden bei dem Flug ein Ionen-Triebwerk und ein Solarsegel getestet.

In den westlichen Medien wurden aber auch verschiedene Vermutungen und Verschwörungstheorien geäußert: So hatte die Independent berichtet, der Shuttle habe vermutlich neue Satelliten-Waffen getestet sowie mit Spionage-Programmen die Erde überwacht. Es wurde außerdem der Gedanke geäußert, dass die X-37B die chinesische Raumfahrtstation «Tiangong-1» ausspioniert haben soll oder mit solchen Flugzeugen der Dritte Weltkrieg geführt werden könnte.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/technik/20170625316319048-weltall-orbitale-shuttle-russland-usa/

%d Bloggern gefällt das: