Startseite > Aktion, Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik > Schmerzlicher Fehlschlag bei US-Raketenabfangtest

Schmerzlicher Fehlschlag bei US-Raketenabfangtest

23. Juni 2017

Schmerzlicher Fehlschlag bei US-RaketenabfangtestEnde Mai 2017 hatte die US-Luftwaffe erstmalig ein Abfangsystem für Interkontinentalraketen getestet, was den eigenen Angaben nach “eine unglaubliche Leistung“ war. Am vergangenen Mittwoch, dem 21. Juni 2017, wurde ein neuerlicher Test durchgeführt, diesmal von Bord des Lenkwaffenzerstörers USS John Paul Jones. In der Stellungnahme der Missle Defense Agency heißt es:

Die US-Missle Defense Agency [Raketenabwehragentur] und das japanische Verteidigungsministerium führten heute einen Entwicklungsflugtest einer neuen “Standard Missile-3 (SM-3) Block IIA“-Rakete vor der Küste von Hawaii durch. Ein geplantes Abfangen wurde nicht erreicht. […]

Gegen etwa 19:20 Uhr Hawaii Standardzeit, am 21. Juni, wurde eine Mittelstreckenrakete als Ziel von der pazifischen Raketenbasis in Kauai, Hawaii gestartet. Die USS John Paul Jones (DDG53) detektierte und verfolgte die Zielrakete mit seinem an Bord befindlichen AN/SPY-1-Radar unter Nutzung des AEGIS-Baseline 9.C2-Waffensystems. Nach Erfassung und Verfolgung des Ziels startete das Schiff eine SM-3 Block IIA-Lenkrakete, aber die Rakete fing das Ziel nicht ab.

Die für das Programm Verantwortlichen werden eine ausführliche Analyse der Test-Daten durchführen. Bis diese abgeschlossen ist, werden keinerlei zusätzliche Details verfügbar sein.

Nachdem sich unlängst im Schutz der Dunkelheit ein philippinischer Frachter auf offener See rund 100 km vor der Küste Japans heimtückisch an den AEGIS-Lenkwaffenzerstörer USS Fitzgerald herangeschlichen hatte und es aus bisher ungeklärten Gründen zu einer schweren Kollision kam, bei dem bedauerlicherweise 7 US-Seeleute ihr Leben ließen und den Zerstörer zudem erhebliche Zerstörungen ereilten, ist dies ein neuerlicher schmerzlicher Fehlschlag für das gerne so hochgejubelte US-Militär.

Alles läuft nach Plan …

Der Nachtwächter

  1. 23. Juni 2017 um 11:55

    zum AEGIS Lenkwaffenzerstörer siehe auch S. Faal:

    Trump Prepares For Retaliation After USS Fitzgerald “Collision” Ruled “Act Of War”

    A grim Ministry of Defense (MoD) urgent action bulletin circulating in the Kremlin today states that the Federation has received notice from the US Pacific Command (PACOM) that “hostilities are likely to soon occur” throughout the entire Sea of Japan region—and that the Foreign Intelligence Service (SVR) states is “directly related” to North Korea hacking the autopilot controls of a massive container ship, then crashing it into a US Navy destroyer killing, at least, 7 American sailors.

    http://www.whatdoesitmean.com/index2320.htm

  2. Kleiner Grauer
    23. Juni 2017 um 18:31

    Ergebnissen von Tests strategischer Waffensystemen darf man nicht glauben!

  3. KHS
    23. Juni 2017 um 18:40

    Die US Technik IS immer Super Geil ! Da standen F-15 4 Wochen herum,weil ein elektronisches Bauteil für ein paar Cent nicht verfügbar war……..

    • OKR
      23. Juni 2017 um 20:03

      Jo … vor wenigen Minuten in Asstan 16er down bei Fluchtschau ! 🤣😜

    • 23. Juni 2017 um 20:15

      Bei den Yanks funzt niks mehr.
      ,,Kriegsschiffe“ sind nicht einmal in der Lage ein Riesiges Containerschiff zu orten.
      Bei denen is alles im Arsch.
      Aber Kaugummi ham se noch. Und MacDonalds.
      Das Leben is doch gut.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: