Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Technik > „USS Gerald R. Ford“: Jets können vom teuersten US-Flugzeugträger nicht abheben

„USS Gerald R. Ford“: Jets können vom teuersten US-Flugzeugträger nicht abheben

16. Juni 2017
USS Gerald R. Ford (CVN 78)

Nach dem Dienstantritt des Flugzeugträgers „USS Gerald R. Ford“ bei der US-Kriegsmarine ist Medienberichten zufolge ein neues Problem auf dem Schiff entdeckt worden. Laut der Agentur Bloomberg können Kampfjets mit vollen Tanks nicht von dem teuersten Flugzeugträger der Geschichte starten.

Jagdbomber vom Typ F/A-18 Hornet könnten nicht mit vollen Außentanks von dem Flugzeugträger starten, berichtete Bloomberg. Dadurch sei die Einsatzfähigkeit beschränkt. Zuvor wurde gemeldet, dass die Kosten für die Fanganlage, die zum Abbremsen der landenden Flugzeuge dient, sich auf 961 Millionen Dollar verdreifacht hätten.Die fast 13 Milliarden Dollar teure „USS Gerald R. Ford“ wurde im Mai  – mit fast drei Jahren Verspätung – als Typschiff der modernsten Flugzeugträgerklasse an die US-Marine übergeben. Schon während des Baus war das Projekt wegen unausgereifter Systeme, Mehrkosten und Verzögerungen kritisiert worden.

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/technik/20170616316184630-neues-problem-mit-gerald-r-ford/

  1. Blaue Magnetische Nacht
    16. Juni 2017 um 22:32

    heheheeee, zu dieser Niete gab´s wohl keine geklaute Deutsche BauAnleitung/Patent oder wat? 😂😝

  2. Kleiner Grauer
    17. Juni 2017 um 07:49

    Die F18 konnte noch nie von einem Träger voll betankt starten. Die musste in der Luft sofort nachgedankt werden, sonst hätte jede Wasser gezogen!!!
    Das nur zur Information dieser gesteuerten „Meldung!“
    Wenn der kiffende Ami versucht sich mit den Russen anzulegen, dann kommt kein Flugzeug von den Trägern hoch!!! Der Ami kann sich schon mal seichtes Gewässer suchen und diese Wraks als Museum unter Wasser einrichten!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: