Startseite > Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Militärpolitik, Nachrichten, Politik > Trump leitet die ersten Schritte ein

Trump leitet die ersten Schritte ein

31. Mai 2017

Thierry Meyssan beobachtet die Handlungen des Präsidenten Trump, um seine Verbündeten und Partner zu überzeugen, die Dschihadisten, die sie unterstützen, bewaffnen und leiten, fallen zu lassen. Im Gegensatz zu dem was die internationale Presse und seine politischen Gegner sagen, verfolgt das Weiße Haus seit vier Monaten unermüdlich eine anti-imperialistische Politik, die ihre ersten Früchte zu tragen beginnt: der Vorgang der Beendigung der saudische Unterstützung für die Muslim-Bruderschaft, das Ende der Koordinierung der Dschihadisten durch die NATO und der Vorgang der Beendigung der westlichen Finanzierung der Muslimbruderschaft.

JPEG - 29.7 kB
Obwohl die NATO entwickelt wurde, um gegen die Sowjetunion zu kämpfen, hat Donald Trump sie jetzt neu ausgerichtet. Wenn sie auch das Ziel beibehält, mit Russland zu rivalisieren, wird sie nun die Hälfte ihrer Mittel der Bekämpfung des Dschihadismus widmen.

Seit der 3. Konferenz der Freunde von Syrien in Paris am 6. Juli 2012, bis zur Machtübernahme von Präsident Trump in Washington am 21. Januar 2017, haben die Vereinigten Staaten, Frankreich und das Vereinigte Königreich nicht aufgehört, sowohl den Krieg gegen Syrien zu organisieren als auch so zu tun, als ob sie einen politischen Ausweg suchten.

Donald Trump zeigte sich während der vergangenen 16 Jahre und vor allem während seines Präsidentschaftswahlkampfes als ein anti-imperialistischer Aktivist. Im Gegensatz zu dem, was seine Kritiker behaupten, beeinflusst die Tatsache, dass er ein Milliardär ist, in keiner nachteiligen Weise seine politischen Überzeugungen.

Seit seiner Ankunft im Weißen Haus [1] kämpft Präsident Trump vorerst gegen seine eigene Verwaltung, deren Regierungsbeamten zu 98 % für Hillary Clinton gestimmt haben, und zusätzlich gegen die mit seinem Vorgänger verbündeten Regierungen.

Während der letzten vier Monate hat er auch seinen Willen fortgesetzt, sein Land und die Welt zu befreien, indem er eine Reihe von Aktionen durchführte, welche seine Gegner verdrehen oder als widersprüchlich präsentieren.

Auf dem Gipfel mit muslimischen Staaten am 21. Mai in Riyad rief Donald Trump seine Gesprächspartner im allgemeinen und Saudi Arabien im Besonderen auf, damit sie jeglichen Kontakt mit der Muslimbruderschaft und jegliche Verbindung mit dem islamistischen Terrorismus aufgeben [2]. Vollkommen bewusst, dass er König Salman bat, auf seine Hauptarmee zu verzichten, hat er ihm ein Ersatz-Arsenal von einem Wert von $ 110 Milliarden angeboten…..

Quelle und weiter: http://www.voltairenet.org/article196523.html

  1. 31. Mai 2017 um 19:32

    Hier geht`s um Mörk`ls Jagdgäste…
    Mal sehen wann es gelöscht wird….

    „Putin Angela Merkel plant einen europäischen Holocaust ☛ von yournewswire “

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: