Archiv

Archive for 15. Mai 2017

FUFORVISION

15. Mai 2017 5 Kommentare
Ronald im Reagan stehen lassen……
 …
Wenn zum Muttertag das Motherboard abkackt und Vril Blasmusik über die Reling schwappt, dann IS wieder mal vorbei mit dem Kriegsgeschrei im Wonnemonat Mai. Der große Krieg mag nicht so recht gelingen, weil Vril M8 am Himmel wacht ! (Weiter so OKR)!!!
 ….
KHS
….

Weiterlesen …

Schandpfahl für Alkoholiker: Ukrainer bestrafen volltrunkene Offiziere

15. Mai 2017 Kommentare aus

Bildschirmfoto 2017-05-15 um 18.20.20Soldaten der ukrainischen Streitkräfte haben ihre völlig betrunkenen Kommandeure mit Klebeband an Pfeiler gebunden.
Die Fotos postete der Freiwillige Jurij Mysjagin via Facebook.

Laut Mysjagin sind diese Alkoholiker ein Major und ein Hauptmann aus der 54. Brigade der ukrainischen Armee.

„Der Major zeigte nach dem Blasen ins Röhrchen über vier Promille. Es scheint, bei solchen Werten kann ein Mensch nicht lange leben“, so Mysjagin.

Der Hauptmann habe „weniger Promille als der Major“ gehabt, dennoch soll der Alkoholgehalt in seinem Blut schrecklich hoch gewesen. Mysjagin zufolge ist der Hauptmann neu in der Brigade, ihm sei es aber gelungen, in dieser kurzen Zeit „ganz schön zu saufen“.

Am 11. April hatte der Leiter der Militärpolizei in den Streitkräften der Ukraine, Igor Krischtun, den Sieg über den massenhaften Alkoholverbrauch in der ukrainischen Armee erklärt. Ihm zufolge zieht derzeit die Militärpolizei von Soldaten, die in der sogenannten Zone der Anti-Terror-Operation (ATO) im Donbass dienen, alle alkoholischen Getränke ein.

Zuvor hatte der ukrainische Militärstaatsanwalt Anatoli Matios erklärt, dass sich die nichtkampfbedingten Verluste der ukrainischen Armee im Donbass seit zwei Jahren auf mehr als 2.000 Soldaten beliefen. Unter den wichtigsten Ursachen nannte er die Tötung durch Dienstkollegen, Unfälle bei der Handhabung von Waffen und Trunkenheit…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170515315766241-schandpfahl-alkoholiker-ukrainer-bestrafen-volltrunkene-offiziere/

NJ: Gift im Westen – Entgiftung im Osten!

15. Mai 2017 7 Kommentare

Bei der gestrigen Landtagswahl in NRW machte das „Stimmvieh“ seinem von den Systempolitikern verliehenen Namen einmal mehr alle Ehre. Eine denkunfähige Masse trottet blökend ins „Schlachthaus“. Mit der Abwahl von SPD und Grünen (beide Zusammen verloren etwa 13 Prozent) und der Stärkung von Merkel, wurde zwar das „linke“ Tor zum „Schlachthof“ geschlossen, doch dafür das „rechte“ geöffnet. 33 Prozent haben keine dieser Parteien gewählt, verständlich, denn freie Wahlen sind mit dem Urteil des „Verfassungsgerichts“ (NPD) faktisch verboten worden, denn die NPD, wie jede Anti-System-Partei, darf aufgelöst werden, sobald sie Anklang in der Bevölkerung findet.
Ändern will die AfD ohnehin nicht viel, denn die Führung erklärt, dass in 40 Jahren die Gefahr der Überfremdung entstehen könne (bei 90-prozentigem ausländischen Schüleranteil in den Grundschulen heute). Und der eklige AfD-Landesvorsitzende von Rheinland-Pfalz, der BW-Oberst Uwe Junge, ein von-der-Leyehen-Verehrer, fordert, dass Taliban-Mörder, die deutsche Soldaten töteten, in der BRD alimentiert und nicht nach Afghanistan abgeschoben werden, weil dort Krieg sei. Aber in diesem Krieg sollen junge deutsche Soldaten, so Junge, für die Mörder in Afghanistan sterben. Halleluja, das ist wirklich eine Alternative. Nicht anders Merkels Mann in NRW, Armin Laschet. Laschet gewann gemäß SPD-Emanze Schwesig, weil
„die Union einen richtigen Wutbürger-Wahlkampf ge-macht hat, von der AfD abgeguckt“.
Aber die Politik zur Abschaffung der Deutschen bleibt dieselbe. Ein Wunder des geistigen Aufbäumens gab es in England mit dem Brexit-Votum und in den USA mit der Wahl von Donald Trump zum Präsidenten. Aber schnell ist klar geworden, dass selbst in den USA der Präsident nichts zu sagen hat. Das Parlament (Kongress/Senat) ist für Trump Feindgebiet und seine Dekrete werden von RothschildRichtern außer Kraft gesetzt. Deshalb scheint Trump den Weg der Revolution gehen zu wollen, denn in Teilen der Militärführung bekommt er Rückendeckung dafür. Trump konnte öffentlich verkünden, die fünf größten jüdischen Wall-Street-Institute zerschlagen und die Rothschild-FED überprüfen lassen zu wollen. Zudem musste der Senat beschließen, dass es keine neuen Sanktionen gegen Russland mehr geben dürfe……

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 15.05. 

RA Lutz Schaefer – Tageskommentar

15. Mai 2017 5 Kommentare

kopf_rechts14. Mai 2017, liebe Leser,

um „runterzukommen“ habe ich heute Abend erst ein paar Bahnen in unserem Teich gezogen und mich dann mit einem Gläschen Whisky unter unseren Birnbaum gesetzt, das war schön.

Doch dann kam ein Vogel und zeigte mir durch Absetzen seines Kots auf meinen Kopf, daß ich mich um Scheiße zu kümmern habe, also z.B. um die sprichwörtliche „Scheiße am Schuh“, welche man bekanntlich nicht los wird, so bin ich also hier, guten Abend, ich beginne allerdings nicht mit den Wahlen in NRW, also mit der „Scheiße am Schuh“, sondern chronologisch, also mit dem heutigen Morgen, Kaffeezeit im Hause Schaefer.

Das Radio vermeldete den grandiosen Sieg eines portugiesischen Sängers beim „ESC“, später war verschiedentlich zu hören, daß das Publikum und verschiedene Jurys wohl so entschieden haben, weil es ein Genuß war, keinen Klamauk, kein `Dauerenglisch`zu hören!, keinen Einheitsbrei! und vor allem eine Landessprache! zu hören, du lieber Himmel, wie sind denn die Leute drauf?? Ist es etwa das, was die Menschen möchten??

Dann meinte meine wackere Anette am heutigen Muttertag, daß es eigentlich und in heutigen Zeiten nicht mehr angebracht sei, einen „Muttertag“, in der Folge „Vatertag“ zu begehen, das sei doch mehr als rechtslastig und mit dem Genderismus unvereinbar, nun, ich schaltete kurz darauf den Rechner ein, was fand sich beim „focus“, richtig:

Bitte abschaffen! Mutter- und Vatertag passen nicht mehr in unsere Gesellschaft“, alles klar?

Ich denke, daß im Zuge der allgemeinen und derzeit brisant vorangetriebenen „Säuberung“ (!!!!) auch das demnächst fallen wird, sowie alles andere auch, was auch nur noch im Entferntesten etwas mit „Werten“ und „Erhaltenswertem“ zu tun hat! Buchempfehlung: „Unter Linken“ von Jan Fleischhauer. Links führt, eine ‚Elite‘, die in ihrem Vokabular die Wörter ‚Elite‘, ‚Volk‘, ‚Nation‘ und ‚Vaterland‘ schon gar nicht duldet. Eine reizende Gesellschaft, aber ‚Kampf gegen Links‘ gibt es nicht, daher beklagt euch bitte nicht… Weiterlesen …

So sprachen Lawrow und Trump über Syrien

15. Mai 2017 Kommentare aus

Russlands Außenminister hat am Sonntag in einem Interview gegenüber dem russischen TV-Sender Perwyj Kanal über sein Treffen mit US-Präsident Donald Trump in Washington aus dem diplomatischen Nähkästchen geplaudert. Dabei erläuterte er, wie die beiden das Thema Syrien angingen.

„Wir haben um die zwei Stunden lang mit (US-Außenminister – Anm. d. Red.) Rex Tillerson gearbeitet, und dann im Weißen Haus eine knappe Stunde lang mit US-Präsident Donald Trump viel zu Syrien besprochen“, so Lawrow in der Sendung „Woskresnoje Wremja“ („Sonntagszeit“), „vor allem aus der Perspektive der Vorarbeit, die im letzten Jahr errungen werden konnten und nun mit der neuen US-Administration fortgeführt werden.“ Russland und die USA sollten demnach weiter mit anderen wichtigen „Spielern“ der Region wie der Türkei, dem Iran und den Golfstaaten zusammenarbeiten, um auch diese „dazu zu ermuntern, gewissenhaft die Resolutionen des UN-Sicherheitsrates umzusetzen, die stets Verhandlungen, die Ausarbeitung einer neuen Verfassung und die Vorbereitung zu den Wahlen verlangen“.

„In diesem Punkt sind wir uns mit Amerika einig“, sagt der russische Chefdiplomat. „Eine andere Sache ist es, dass man solche Dinge viel leichter vereinbaren kann, als sie dann in der Praxis umzusetzen.“ Zumal auf syrischem Gebiet eben viele „Spieler“ Einfluss nähmen: „vor allem natürlich Syrien selbst, der IS (Terrormiliz Islamischer Staat, auch Daesh – Anm. d. Red.), die Al-Nusra-Front und all diejenigen, die mit ihr zusammenarbeiten“, so Lawrow weiter. Darum sei noch immer jene Entflechtung dieser Zusammenhänge von großer Bedeutung, die einst noch mit der Administration unter Barack Obama erreicht worden sei, „die jene jedoch nicht im Stande war umzusetzen“…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170515315756258-lawrow-trump-szrien/

Immer mehr illegale Migranten gelangen aus Griechenland nach Deutschland

15. Mai 2017 2 Kommentare

Migranten in DeutschlandWegen der verschärften Grenzmaßnahmen versuchen viele Migranten entlang der traditionellen Routen mit dem Flugzeug aus Griechenland nach Deutschland und in andere europäische Länder zu kommen, schreibt die „Welt am Sonntag“ unter Verweis auf das deutsche Innenministerium.

Griechenland ist ein „Drehkreuz der illegalen Migration und Brennpunkt der Schleusungskriminalität nach Europa“, so das Blatt.

Rund 2000 Migranten seien auf Grund fehlender Einreisedokumente daran gehindert worden, mit dem Flugzeug von Athen nach Deutschland zu reisen, und das nur im Jahr 2016. Personen verschiedener Nationalitäten seien nach Rücksprache mit der Bundespolizei von der Beförderung ausgeschlossen worden.

„Durch die andauernden verstärkten grenzpolizeilichen Maßnahmen an der griechisch-mazedonischen Grenze haben alternative Migrationswege – insbesondere der Luftweg aus Griechenland – an Bedeutung gewonnen“, zitiert „Welt am Sonntag“  das Gemeinsame Analyse- und Strategiezentrum illegale Migration (Gasim)…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20170514315755146-immer-mehr-illegale-migranten-gelangen-aus-griechenland-nach-deutschland/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

15. Mai 2017 5 Kommentare
Kategorien:Nachrichten