Startseite > Kommentar, Nachrichten, Politik > Großes Medienecho: „Kurz zieht der Großen Koalition den Stecker“

Großes Medienecho: „Kurz zieht der Großen Koalition den Stecker“

13. Mai 2017

Die Neuwahlforderung von Außenminister Sebastian Kurz trifft auch international auf Medienecho. Hatte die „Süddeutsche“ am Freitag bereits wie berichtet erklärt, Europa müsse jetzt mit einer FPÖ in der Regierung rechnen , schrieb nun die Londoner „Financial Times“, Kurz habe „das Koalitionsabkommen seiner Volkspartei mit den Sozialdemokraten von Kanzler Christian Kern zerrissen“. Und die EU-Ausgabe des Internetmagazins „Politico“ titelte: „Sebastian Kurz zieht der Großen Koalition den Stecker“.

Bei den Neuwahlen könnte nun die „extreme Rechte“ den Sieg davontragen, schlug die „FT“ in die gleiche Kerbe wie schon zuvor die „Süddeutsche“. Kern habe die Werte seiner Partei zwar mit Reformen erhöhen können, doch liege die SPÖ immer noch hinter der FPÖ, so die Analyse die Zeitung. Allerdings sei auch bei einem FPÖ-Sieg ein Kanzler Heinz-Christian Strache unwahrscheinlich, weil weder Kurz noch Kern unter ihm dienen würden. Die FPÖ wolle auch nicht Juniorpartner sein. Somit könnte „das Ergebnis der Neuwahlen im Herbst schlicht weiterer politischer Stillstand sein“…..

Quelle und weiter: Großes Medienecho: „Kurz zieht der Großen Koalition den Stecker“

  1. OKR
    13. Mai 2017 um 10:27

    8ung !!! RAK hat das RKG NOWOTNY 卐 zum
    Schutz für MISTA KURZ befohlen !!! 🙋

    • 13. Mai 2017 um 16:19

      Erstaunlich, daß dieses Kerlchen in diesem System überhaupt Außenminister werden konnte…

  2. 13. Mai 2017 um 10:31

    Andreas Unterberger: Was Sebastian Kurz zu raten ist

    http://www.andreas-unterberger.at/2017/05/was-sebastian-kurz-zu-raten-ist/

  3. KHS
  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: