Archiv

Archive for 13. Mai 2017

RAPE-FLASHMOB: URLAUBERIN MAGDA (27) IN ÄGYPTEN GETÖTET

13. Mai 2017 Kommentare aus


Magdalena Zuk (links) in Hurghada. Rechts der Detektiv Krzysztof Rutkowski, der in dem Fall weiter recherchiert.

Magdalena Zuk (27) aus Breslau machte ihrem Freund Markus eine Überraschung zum Geburtstag: Ein gemeinsamer Urlaub in Ägypten sollte es werden. Eine kunterbunte Regenbogenreise mit „Rainbow Tours“. Der Wert der Reise: 4000 Zloty, umgerechnet 1000 Euro für ein 4 Sterne namens Hotel Three Corners Equinox Resort Beach.

Reisebeginn am 25. April 2017 von Kattowitz (Schlesien) aus. Doch dann war der Pass ihres Freundes ungültig, seit 6 Monaten abgelaufen. Sie versuchte die Tickets zum halben Preis zu verkaufen, doch niemanden meldete sich. Auch andere Leute wollten oder konnten ebenfalls wegen Passproblemen nicht mitfliegen. Magdalena entschied sich dann, alleine zu fliegen. Vom Reiseleiter Mahmoud K. bekam sie ein Zimmer. Dort geschah es dann. Mehrere arabische Männer fielen über Magdalena her, vergewaltigten sie. Sie wurde gewürgt. [Diese Erkenntnis ist gesichert über das Telefongespräch, daß Magdalena im Beisein mehrerer arabischer Männer mit ihren Freund Markus führte. Dort gab sie an, daß sie  „vergewaltigt“ wurde und das die Männer „ihre Tricks“ haben. Sie konnte nur leise und vorsichtig sprechen, weil einer der Täter offenbar polnisch konnte]. Woran sie starb, ist nach gegenwärtiger Faktenlage unklar. Entweder wurde sie erdrosselt oder sie sprang im Schockzustand aus dem 1. bzw. 3. Stock des ägyptischen Krankenhauses in den Tod, nachdem der Flughafen es abgelehnt hatte, sie zurück nach Polen fliegen zu lassen. Facebook löschte das Profil von Magdalena Zuk nach dem Vorfall. (Aktualisierung: Inzwischen wieder hergestellt) Als Hauptverdächtiger gilt laut dem polnischen Detektiv offenbar der ägyptische Reiseleiter Mahmoud K. Der Privatdetektiv Krysztof Ruktkowski geht von einem Vergewaltigungsring aus und sucht weitere Opfer, bzw. Personen, die in dieser Hotelanlage Urlaub gemacht haben. Das arabisch „Taharrush Dschamea“ genannte Gruppenvergewaltigungsspiel ist in muslimischen Länder und fast nur dort stark verbreitet. Der Islam hat sich dabei offensichtlich auf evolutionsbedingtes Primatenverhalten verstärkend ausgewirkt. Die Bundesregierung hat große Mengen derartig konditionierter junger Männer aus Nordafrika nach Deutschland geholt. Die Verfechter der Europäischen Menschenrechte wie z.B. Menschenrechtsorganisationen, das Deutsche Institut für Menschenrechte, der Europarat und das Europäische Parlament sehen darin eine vorbildliche Maßnahme, die es zu einer umfangreichen Völkerwanderung zu legalisieren und auszubauen gilt…..

Quelle und weiter: https://bayernistfrei.com/2017/05/07/rape-flashmob/

Österreich steht kurz vor der Kurz-Revolution!

13. Mai 2017 2 Kommentare

KURZ gegen SOROS NJHinter den Kulissen der österreichischen Politik tobte schon seit geraumer Zeit ein verbissener Kampf zwischen dem Soros-Merkel-Reptilien-Lager und dem Lager der Menschenordnung. Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz gehört zum Lager des Menschengeschlechts. Die Schließung der Balkan-Route zum Schutz vor Millionen und Abermillionen tödlicher Menschen-Parasiten ist hauptsächlich diesem jungen Außenminister zu verdanken, weil er den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban wegen seiner Grenzbefestigungen nicht nur nicht bekämpfte, wie es Merkel verlangte, sondern ihn bei diesen Lebensschutzmaßnahmen auch noch politisch unterstützte. Dass wir es mit einem „nichtmenschlichen“ Feind zu tun haben, der die Schöpfungsordnung vernichten will, ist Kennern des Reptilien-Judentums längst bekannt. Wir vom NJ haben immer wieder für Soros und seine Bediensteten wie Merkel den Begriff „Reptilien“ gebraucht. Als der ungarische Ministerpräsident Orban, der die Hintergründe des Menschenvernichtungsprogramms ebenfalls sehr gut kennt, sich dieser begrifflichen Festlegung anschloss, blieb Sebastian Kurz standhaft, hielt zu Orban. Immerhin sagte Orban über Soros im März 2017:
„Soros ist ein gewaltiges Reptil, das in sich in ungarischen Gewässern bewegt. Soros finanziert mehr als 60 Gruppen in Ungarn. Europaweit und in Amerika finanziert Soros atheistische und feministische Bewegungen sowie Gruppen zur Tötung ungeborenen Lebens.“

Die anti-globalistische jüdische Mediengruppe, der EXPRESS, nennt nunmehr Soros ebenfalls ein Reptil. Express:
„Der Milliardär mit seiner OPEN SOCIETY STIFTUNG setzt sein Vermögen ein, um ständig in der EU-Politik zu intervenieren, um Europa zu zwingen, Massen von Migranten aus dem Mittleren Osten und Afrika zu akzeptieren. Er wird als ‚reißendes Reptil‘ bezeichnet, nachdem er versuchte, den ungarischen Ministerprä- sidenten Viktor Orban daran zu hindern, seine Landesgrenzen gegen die Migrations-Invasion zu verteidigen. Soros finanziert Gina Miller, die in England das Brexit-Votum als illegal erklären und umkehren will.“
Gegen diese Macht kämpft der 30-jährige österreichische Außenminister seither mutig an. Er schaffte es, das Mitglied des Merkel-Reptilien-Clubs, Reinhold Mitterlehner, der seit dem 8. November 2014 als Bundesparteiobmann der ÖVP fungierte, in die Wüste zu schicken. Es steht außer Frage, dass Sebastian Kurz in wenigen Tagen zum ÖVP-Chef und somit zum Kanzlerkandidat gewählt wird, was zu einer neuen Lage in Europa führen könnte. Die Lügenpresse titelt bereits panikartig:
„Aus der Deckung – und auf dem Weg zum jüngsten Kanzler Europas“, wobei sie Kurz eine Art Macron-Sieg voraussagt. Aber Kurz steht gegen all das, wofür die RothschildReptilien Macron, Merkel und Schäuble gegen die Menschen Europas stehen…..

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute am 13.05.

Politische Kernschmelze: Die bizarr-groteske Schmierenkomödie in Washington D.C.

13. Mai 2017 Kommentare aus

Politische Kernschmelze: Die bizarr-groteske Schmierenkomödie in Washington D.C.Als geneigter Beobachter des weltweiten Illusionstheaters sitzt man in den Zuschauerrängen und reibt sich verwundert die Augen.

Am 9. Mai 2017 hatte US-Präsident Donald Trump den Direktor des FBI, James Comey, gefeuert und damit ein nur begrenzt nachvollziehbares Erdbeben in der US-Politszene ausgelöst. So fanden sich recht bald die üblichen Verdächtigen voller Empörung in den Konzernmedien ein und ließen ihrem gekünstelten Unmut freien Lauf – bisweilen mit recht humoresken, selbstentlarvenden Beiträgen, wie beispielsweise die kalifornische Kongress-Abgeordnete der Demokraten Maxine Waters in ihrem Gespräch mit MSNBC-Moderator Peter Alexander.

Waters hatte noch vor einem halben Jahr behauptet, dass James Comey »keine Glaubwürdigkeit« besitze und nun empörte sie sich über seine Entlassung durch Trump. Peter Alexander stellte sie mehrfach zur Rede und Waters gebar sich dabei nicht nur wie ein ertapptes Kleinkind, sondern sie offenbarte auch vollkommen unverblümt ihre wahre Agenda als Clinton-Anhängerin:

Waters: »Unterm Strich denke ich, wenn der Präsident ihn gefeuert hätte, als er gerade sein Amt angetreten hatte, dann wäre er jetzt nicht in einer Position, in welcher er versucht eine Begründung dafür zu finden. Das besteht den Riechtest nicht.«

Quelle und weiter: Politische Kernschmelze: Die bizarr-groteske Schmierenkomödie in Washington D.C.

Das sind wahrhaftig – t a p f e r e – K ä m p f e r – für die Wahrheit und das Recht

13. Mai 2017 5 Kommentare

Etwa 25 Aktivisten der Identitären Bewegung (IB) aus mehreren europäischen Ländern behinderten am Freitagabend im Hafen von Catania ein Schlepperschiff der Organisation „SOS-Mediterrane“.

Die NGO “SOS-Mediterrane” wurde 2015 in Berlin gegründet. Vorsitzender ist der Deutsche Klaus Vogel.

Mit der Aktion will die IB ihre Forderungen nach einer „Festung Europa“ unterstreichen.

In der Pressemitteilung der IB heißt es:

Am Abend des 12. Mai stellten sich identitäre Aktivisten aus ganz Europa im Hafen von Catania dem NGO-Schlepperschiff „AQUARIUS“ der Hilfsorganisation „SOS MEDITERRANE“ entgegen.

Mit dieser Aktion will die Identitäre Bewegung auf den kriminellen Schlepperwahnsinn im Mittelmeer hinweisen. Denn seit Monaten schleppen durch Spenden finanzierte NGOs unter dem Deckmantel humanitärer Rettungsaktionen hunderttausende illegale Migranten nach Europa und schrecken auch nicht davor zurück, dafür mit kriminellen Menschenhändlern zusammen zu arbeiten.

Damit sind diese Organisationen auch für das Ertrinken tausender Afrikaner im Mittelmeer verantwortlich, da diese überhaupt erst aufgrund der Erwartung, bereits wenige Kilometer vor der afrikanischen Küste aufgesammelt zu werden, die gefährliche Überfahrt riskieren.

Die Medien und die Politik schauen bei diesem Wahnsinn nur zu. Wir als Identitäre Bewegung haben uns hingegen entschlossen, zu handeln. Es ist unsere Pflicht und unsere Aufgabe, hier aktiv einzuschreiten und unseren Teil dazu beizutragen, dass diese kriminellen Aktivitäten ein Ende finden.  Weiterlesen …

Und wir singen DOCH auch ohne LIEDERBUCH: DEUTSCHLAND, DEUTSCHLAND ÜBER ALLES IN DER WELT !!!

13. Mai 2017 26 Kommentare

Heino – Das Lied der Deutschen – Deutsche Nationalhymne – Das Deutschlandlied

Text:August Heinrich Hoffmann von Fallersleben
Melodie:Joseph Haydn

Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt,
Wenn es stets zu Schutz und Trutze
Brüderlich zusammenhält,
Von der Maas bis an die Memel,
Von der Etsch bis an den Belt —
Deutschland, Deutschland über alles,
Über alles in der Welt!

Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang
Sollen in der Welt behalten
Ihren alten schönen Klang,
Uns zu edler Tat begeistern
Unser ganzes Leben lang —
Deutsche Frauen, deutsche Treue,
Deutscher Wein und deutscher Sang!

Einigkeit und Recht und Freiheit
Für das deutsche Vaterland!
Danach lasst uns alle streben
Brüderlich mit Herz und Hand!
Einigkeit und Recht und Freiheit
Sind des Glückes Unterpfand —
Blüh im Glanze dieses Glückes,
Blühe, deutsches Vaterland!

Großes Medienecho: „Kurz zieht der Großen Koalition den Stecker“

13. Mai 2017 4 Kommentare

Die Neuwahlforderung von Außenminister Sebastian Kurz trifft auch international auf Medienecho. Hatte die „Süddeutsche“ am Freitag bereits wie berichtet erklärt, Europa müsse jetzt mit einer FPÖ in der Regierung rechnen , schrieb nun die Londoner „Financial Times“, Kurz habe „das Koalitionsabkommen seiner Volkspartei mit den Sozialdemokraten von Kanzler Christian Kern zerrissen“. Und die EU-Ausgabe des Internetmagazins „Politico“ titelte: „Sebastian Kurz zieht der Großen Koalition den Stecker“.

Bei den Neuwahlen könnte nun die „extreme Rechte“ den Sieg davontragen, schlug die „FT“ in die gleiche Kerbe wie schon zuvor die „Süddeutsche“. Kern habe die Werte seiner Partei zwar mit Reformen erhöhen können, doch liege die SPÖ immer noch hinter der FPÖ, so die Analyse die Zeitung. Allerdings sei auch bei einem FPÖ-Sieg ein Kanzler Heinz-Christian Strache unwahrscheinlich, weil weder Kurz noch Kern unter ihm dienen würden. Die FPÖ wolle auch nicht Juniorpartner sein. Somit könnte „das Ergebnis der Neuwahlen im Herbst schlicht weiterer politischer Stillstand sein“…..

Quelle und weiter: Großes Medienecho: „Kurz zieht der Großen Koalition den Stecker“

Von Briefings die Nase voll: Trump schlägt neues Kommunikationsformat vor

13. Mai 2017 Kommentare aus

US-Präsident Donald TrumpUS-Präsident Donald Trump hat am Freitag via Twitter ein neues Format für die Kommunikation mit den Medien vorgeschlagen. Die üblichen Pressebriefings hat er offenbar satt.
Demnach plädiert Trump ausschließlich für den schriftlichen Verkehr.

„Ich bin ein sehr aktiver Präsident. Rund um mich ereignen sich jede Menge Dinge“, so der US-Präsident.

Es sei für seine Assistenten unmöglich, auf dem Podium stets mit absoluter Präzision bezüglich neuster Infos zu stehen.

„Vielleicht wäre es sinnvoller aus Gründen der Genauigkeit, in Zukunft all diese Briefings abzusagen und schriftliche Anfragen zu beantworten?“

Trump ist für seine Abneigung gegen viele US-Medien bekannt, denen er zuvor mehrmals vorgeworfen hatte, dass sie Fake-News verbreiten…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170512315740968-trump-schlaegt-neues-kommunikationsformat-vor/

Kategorien:Aktion, Nachrichten, Politik Schlagwörter: ,