Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Syrien-Gespräche: USA begrüßen Astana-Ergebnisse – Lawrow

Syrien-Gespräche: USA begrüßen Astana-Ergebnisse – Lawrow

6. Mai 2017

Situation in SyrienDie USA haben die Ergebnisse des jüngsten Syrien-Treffens in Astana begrüßt, wie Russlands Außenminister Sergej Lawrow gegenüber dem russischen TV-Sender „Mir“ sagte.

„Um die Zivilbevölkerung zu schützen, haben die USA selbst Anfang dieses Jahres vorgeschlagen, die Gewalt in solchen Bezirken einzustellen, wo besonders heftige Kampfhandlungen zwischen der Regierung und der bewaffneten Opposition geführt wurden“, so Lawrow.

„Es ist kein Zufall, dass die USA die Ergebnisse des Treffens in Astana begrüßt haben. So gilt die Vereinbarung zur Errichtung der Deeskalationszonen“, gab er an.

Der Iran, Russland und die Türkei hatten am Donnerstag bei Friedensgesprächen in Astana ein Memorandum unterzeichnet, wonach vier Gebiete in Syrien zu „Zonen der Deeskalation“ werden sollen. Das erklärte Ziel ist es, den seit 2011 andauernden Bürgerkrieg in Syrien zu stoppen. Der UN-Sondergesandte für Syrien, Staffan de Mistura, unterstützte diesen Vorstoß.Das Memorandum über die Deeskalationszonen, die für die Jets der US-Koalition geschlossen sind, tritt am 6. Mai in Kraft. In diesen vier Zonen befinden sich gegenwärtig nach russischen Angaben bis zu 42.000 Militante. Viele von ihnen sollen der Errichtung der Deeskalationszonen zugestimmt haben. Die russische Luftwaffe fliegt dort nach eigenen Angaben bereits seit Montag keine Angriffe mehr.

Quelle: Syrien-Gespräche: USA begrüßen Astana-Ergebnisse – Lawrow

  1. Kleiner Grauer
    6. Mai 2017 um 13:44

    Das ist nicht von mir.
    Finde ich aber gut! Obwohl es ein anderes Thema ist!
    Jetzt wissen wir warum der Junker für diese idiotischen Elektro Autos ist…
    Weil Er immer unter Strom steht!

    „Junker ist immer betrunken. Wer weiß, was ihn zu diesem Job getrieben hat, ständiges Belügen, viel zu viel Gehalt, höhere Gewalt oder so… und das kann man nur besoffenen ertragen. Wahrscheinlich ist seine Ausrede: „Nüchtern betrachtet, war es besoffen besser“. Das kann ich in dieser EU nachvollziehen.“

  2. 6. Mai 2017 um 16:47

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: