Startseite > Kommentar, Nachrichten, Politik, Rechtslage, Volksbefragung > Theresa May hat den Brexit-Nachbrenner gezündet

Theresa May hat den Brexit-Nachbrenner gezündet

20. April 2017

T. MayDas menschenfeindliche EU-System hat seit dem bekundeten Volkswillen der Briten, aus dem Unterdrückungs-Block auszutreten, nichts unversucht gelassen, einen Austritt nach Bleibe-Kriterien zu gestalten. Einerseits die verzweifelt dummen Drohungen von Merkel + Co, England vom Handel in Europa ausschließen zu wollen, andererseits Merkels Handlanger in Britannien, die tagtäglich in den Medien hämmerten, die Briten seien über die Konsequenzen des Brexit getäuscht worden. Entsprechend waren die Angriffe im Unterhaus gegen Theresa May. Doch mit ihrer gestrigen Entscheidung, die Briten am 8. Juni wählen zu lassen, nimmt Theresa May dieser Welt-Gang den Wind aus den Segeln, denn die BrexitBefürworter sind seit dem denkwürdigen 23. Juni 2016 noch viel zahlreicher geworden. Mit dieser vorgezogenen Neuwahl wird, wie bei einem Raketen-Nachbrenner, der „Schub“ des Brexit-Triebwerks noch erhöht. Was für die Feinde des deutschen Menschen mit dem Euro-Konzept so verheißungsvoll begann, nämlich die Vernichtung der Deutschen, wirtschaftlich und ethnisch, bricht zusammen und reißt die EU in den Abgrund. Alles, was wir Nationalen immer schon vorausgesagt haben, ist bislang eingetroffen und trifft ein. Erinnern wir uns, wie die Menschenfeinde um Kohl 1993 den Euro-Beschluss mit dem Maastricht-Vertrag, im Konzert mit den alten Feinden der Deutschen, feierten. Selbst Rudolf Augstein, SPIEGEL-Gründer, schrieb damals: „Le Figaro, altberühmte Tageszeitung Frankreichs, verglich Maastricht frohgemut mit dem Versailler Vertrag von 1919, der beträchtlich zum Zweiten Weltkrieg beigetragen hat. Figaro: ‚Wenn der Vertrag angewandt wird … wird Deutschland zahlen, wie man in den zwanziger Jahren sagte. Heute zahlt es: Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg‘.“ (DER SPIEGEL 42/1993, S. 19)
Helmut Kohl und seine Bande handelten im Auftrag der jüdischen Welt-Lobby, um Deutschland Trillionen von Schulden (über die geplante „Finanzkrise“) für die anderen Mitgliedsländer aufzuhalsen. Und um die anderen gegen die Deutschen hemmungslos zu halten, sorgte Kohl für ständig neue Holocaust-Lügen. In seiner Rede berüchtigten Rede in Louvain forderte Kohl die Europäer eindringlich auf, uns mit dem Euro kaputt zu machen. Kohl:
„Uns Deutschen ist nicht zu trauen. Also bitte, meine europäischen Freunde, fesselt uns; bindet uns wirtschaftlich an euch, damit wir uns nie wieder losreißen und einen europäischen Krieg anzetteln können.“……

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 20.04.

  1. sarraziner2012
    20. April 2017 um 11:20

    Die Erde „zündet“ auch ihren „VOR“-Brenner. Auch die As bekommen davon ihren Teil ab. Den „Nach“-Brenner dürften die As und die „May“-Glöckchen nicht mehr erleben.

    Während sich die 🌏 weiter unaufhaltsam „einschwingt“, spielen die As weiter Dritten Weltkrieg.
    Wenn die Welt der Menschheit ihre Zuneigung verweigert, bleibt kein Stein auf dem anderen.

    Das nukleare Fegefeuer eines Dritten Weltkrieges ist ein Kindergeburtstag dagegen.

    Aktueller Vorgeschmack gefällig? Hier bitte:

  2. OKR
    20. April 2017 um 12:02

    Der AfterSchuSS von dieser strunzdummen May kann aber auch nach Hinten losgehen.

  3. Kleiner Grauer
    20. April 2017 um 14:37

    Jetzt müssen die Verräter am Brexit neu sortiert werden! Das kostet einiges an Bestechungsgeldern! Wieviel hatte Kohl damals für die Leuna Werke eingesteckt?
    Pfahls bekam nur Staub dagegen für die Vermittlung.

  4. OKR
    20. April 2017 um 19:30

    • OKR
      20. April 2017 um 23:34

      Die Einen zünden den Afterburner, die anderen den ⚡️krieg,
      mit der Dicken Berta !!! 😝

      http://de.blitzortung.org/live_lightning_maps.php?map=30

      • OKR
        20. April 2017 um 23:45

        [video src="https://sohowww.nascom.nasa.gov/data/LATEST/current_c2.mp4" /]

    • OKR
      20. April 2017 um 23:35

      Jo, fallen SATs, nixi fallen Angels !!! 😝

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: