Archiv

Archive for 20. April 2017

USA konnten Nordkorea nicht einschüchtern – wie können sie damit leben?

20. April 2017 Kommentare aus

Nordkoreaner feiernNach dem laut Medien- und Pentagon-Berichten gescheiterten Start einer weiteren nordkoreanischen ballistischen Rakete teilte US-Vizepräsident Michael Pence mit, dass „die Ära der strategischen Geduld“ zu Ende gegangen sei, so dass Washington jetzt „nach Frieden durch Stärke suchen“ müsse.

Eigentlich sollte der gescheiterte nordkoreanische Raketentest gut für die USA sein. Aber wenn man sich die Situation genauer anschaut, sieht man, dass sie gar nicht so positiv ist. Wenn man amerikanischen Medien glauben soll (die versuchen, die Sache positiv für Washington zu deuten und zu beweisen, dass die Amerikaner „es allen zeigen“), sind zuletzt gleich mehrere schlimme Dinge passiert.Erstens hat der nordkoreanische Staatschef Kim Jong-un trotz der US-Kriegsschiffe vor seiner Küste den Raketentest doch gewagt und dadurch gezeigt, dass all diese „Einschüchterungsaktionen“ nichts wert sind. Das macht alle weiteren Versuche dieser Art sinn- und zwecklos. Denn wenn sich Kim – im Unterschied zur ganzen Welt – von dem enormen medialen Druck nicht beeindrucken ließ, dann ist es nun einmal sinnlos, ihm Angst machen zu wollen. Wie heißt es doch immer: Wenn man seine Pistole aus der Tasche zieht, sollte man schon schießen. Und wenn man die Pistole aus der Tasche zieht und sie dann wieder in die Tasche steckt, dann wird beim zweiten Mal niemand mehr glauben, dass man tatsächlich schießen kann. Und Kim Jong-un hat gezeigt, dass er keine Angst vor der schrecklichsten US-Waffe, den zwei Flotten mit Flugzeugträgern, hat. Geschweige denn vor den amerikanischen Vasallen Südkorea und Japan.

Noch mehr als das: Jetzt ist unklar, warum man diese Kriegsschiffe überhaupt irgendwo hin schicken sollte. Denn es ist nun einmal so, dass der arme und von der ganzen Welt verachtete Kim Jong-un keine Angst hat. Wozu sollte man denn diese Armada hin und herschicken und anderen Ländern drohen, wenn ein anderer Staatschef jetzt sagen kann: „Die Amerikaner hatten ja Angst, auf Kim zu schießen“?!……

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/meinungen/20170420315440684-usa-nordkorea-trump-drohung/

Ex-CIA-Agent sagt, wer wirklich hinter Giftgas-Attacke in Idlib steht

20. April 2017 2 Kommentare

Giftgasangriff in der syrischen Provinz IdlibNach dem jüngsten Senfgas-Angriff des Islamischen Staates (IS, auch Daesh) im Irak hat Philip Giraldi, Ex-Agent des amerikanischen Auslandsgeheimdienstes CIA, keine Zweifel mehr daran, dass die Attacke im syrischen Idlib, die westliche Politiker dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zuschreiben, von den Dschihadisten verübt wurde.

Eine Basis der irakischen Armee war am Mittwoch vermutlich mit Senfgas angegriffen worden. Mehrere Soldaten wurden dabei verletzt. Nach Angaben des amerikanischen TV-Senders CBS standen IS-Terroristen hinter der Attacke. Auf dem Stützpunkt sollen sich auch amerikanische und australische Militärberater aufgehalten haben.Dieser Angriff  mache deutlich, so Giraldi am Donnerstag in einem Gespräch mit der Nachrichtenagentur RIA Novosti, dass auch die Attacke im syrischen Ildib auf das Konto des IS gehe. Der ehemalige CIA-Spezialist für Terrorismusbekämpfung verwies darauf, dass es vor dem Überfall in Idlib bereits mehrere ähnliche Attacken gegen habe, die von diversen Terrorgruppen begangen worden seien.

„Die Behauptungen des Weißen Hauses, dass nur die Regierung Syriens zu dem Einsatz chemischer Waffen fähig gewesen wäre, sind falsch“, betont der Ex-CIA-Agent. Auch amerikanische Experten vermuten IS-Terroristen hinter den jüngsten Giftgas-Attacken. „Es gibt keinen Zweifel daran, dass das keine Attacke der Regierung Assads war“, sagte Professor Michael Brenner von der University of Pittsburgh….

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/panorama/20170420315432190-syrien-giftgas-angriff-cia-agent/

Theresa May hat den Brexit-Nachbrenner gezündet

20. April 2017 8 Kommentare

T. MayDas menschenfeindliche EU-System hat seit dem bekundeten Volkswillen der Briten, aus dem Unterdrückungs-Block auszutreten, nichts unversucht gelassen, einen Austritt nach Bleibe-Kriterien zu gestalten. Einerseits die verzweifelt dummen Drohungen von Merkel + Co, England vom Handel in Europa ausschließen zu wollen, andererseits Merkels Handlanger in Britannien, die tagtäglich in den Medien hämmerten, die Briten seien über die Konsequenzen des Brexit getäuscht worden. Entsprechend waren die Angriffe im Unterhaus gegen Theresa May. Doch mit ihrer gestrigen Entscheidung, die Briten am 8. Juni wählen zu lassen, nimmt Theresa May dieser Welt-Gang den Wind aus den Segeln, denn die BrexitBefürworter sind seit dem denkwürdigen 23. Juni 2016 noch viel zahlreicher geworden. Mit dieser vorgezogenen Neuwahl wird, wie bei einem Raketen-Nachbrenner, der „Schub“ des Brexit-Triebwerks noch erhöht. Was für die Feinde des deutschen Menschen mit dem Euro-Konzept so verheißungsvoll begann, nämlich die Vernichtung der Deutschen, wirtschaftlich und ethnisch, bricht zusammen und reißt die EU in den Abgrund. Alles, was wir Nationalen immer schon vorausgesagt haben, ist bislang eingetroffen und trifft ein. Erinnern wir uns, wie die Menschenfeinde um Kohl 1993 den Euro-Beschluss mit dem Maastricht-Vertrag, im Konzert mit den alten Feinden der Deutschen, feierten. Selbst Rudolf Augstein, SPIEGEL-Gründer, schrieb damals: „Le Figaro, altberühmte Tageszeitung Frankreichs, verglich Maastricht frohgemut mit dem Versailler Vertrag von 1919, der beträchtlich zum Zweiten Weltkrieg beigetragen hat. Figaro: ‚Wenn der Vertrag angewandt wird … wird Deutschland zahlen, wie man in den zwanziger Jahren sagte. Heute zahlt es: Maastricht, das ist der Versailler Vertrag ohne Krieg‘.“ (DER SPIEGEL 42/1993, S. 19)
Helmut Kohl und seine Bande handelten im Auftrag der jüdischen Welt-Lobby, um Deutschland Trillionen von Schulden (über die geplante „Finanzkrise“) für die anderen Mitgliedsländer aufzuhalsen. Und um die anderen gegen die Deutschen hemmungslos zu halten, sorgte Kohl für ständig neue Holocaust-Lügen. In seiner Rede berüchtigten Rede in Louvain forderte Kohl die Europäer eindringlich auf, uns mit dem Euro kaputt zu machen. Kohl:
„Uns Deutschen ist nicht zu trauen. Also bitte, meine europäischen Freunde, fesselt uns; bindet uns wirtschaftlich an euch, damit wir uns nie wieder losreißen und einen europäischen Krieg anzetteln können.“……

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 20.04.

China treibt Umbau der Streitkräfte voran: Modernisierung im Inland, erste Kampftruppen im Ausland

20. April 2017 Kommentare aus

China treibt Umbau der Streitkräfte voran: Modernisierung im Inland, erste Kampftruppen im Ausland

Adolf Hitler Ein Leben für Deutschland und Europa geb. am 20.04. 1889

20. April 2017 14 Kommentare

hitler_belovedAdolf Hitler geb. am 20. April 1889 in Braunau am Inn

Unter der Führung Adolf Hitlers errangen die Nationalsozialisten in Deutschland im Jahre 1933 den Wahlsieg mit Regierungsbeteiligung und errichteten in dessen Folge das Dritte Reich, mit dem der Wiederaufstieg des Deutschen Reiches zur Großmacht erfolgte. Während der Regierungszeit Hitlers konnten beachtliche wirtschaftliche und außenpolitische Erfolge erzielt werden. Nach seinem offiziellen Tode wurde das Großdeutsche Reich zerschlagen, Europa geteilt und es begann der Kalte Krieg. Bis heute gilt Hitler als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des 20. Jahrhunderts.
Quelle: Metapedia 

“Ich bin es nicht wert, von Adolf Hitler laut zu sprechen  und sein Leben und Tun lädt auch nicht zu sentimentaler Regung ein. Er war ein Krieger, ein Krieger für die Menschheit und ein Verkünder des Evangeliums vom Recht für alle Völker. Er war eine reformatorische Gestalt von höchstem Rang, und sein historisches Schicksal war es, in einer Zeit beispielloser Roheit wirken zu müssen, der er schließlich zum Opfer fiel. So darf jeder Westeuropäer Adolf Hitler sehen, wir jedoch, seine Anhänger, verneigen unser Haupt vor seinem Tod”.

(Worte des norwegischen Schriftstellers und Nobel-Preisträgers Knut Hamsum, erschienen in der norwegischen Zeitung “Aftenposten” vom 7. Mai 1945)

Quelle: Serrano, Miguel – Adolf Hitler – Der Letzte Avatar (1984, 650 S., Text)


NJ :
“Hitlers Volksstaat: Die Wohlfühl-Diktatur”

Hitler, Deutschlands Groß-Robin Hood, Deutschlands Über-Schinderhannes?

Adolf Hitler nahm den reichen Deutschen als auch den reichen Juden, und gab es den schwachen im Reich, so lautet die Quintessenz von Götz Alys neuem Buch “Hitlers Volksstaat”. Hitler war gemäß Götz Aly also genau das, was man einen Groß-Wohltäter nennt. Aly beschreibt einen Staat, in dem sich die Deutschen richtig wohlfühlten, sich am warmen Herd der Volks-Führung kuscheln konnten und so vor dem sozialen Kahlschlag des kalten Globalismus frühzeitig behütet wurden…..

Weiterlesen …

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

20. April 2017 14 Kommentare
Kategorien:Nachrichten