Archive

Archive for 18. April 2017

Russland testet Hyperschall-Trumpf gegen Nato-Schiffe: „Es gibt kein Gegengift“

18. April 2017 3 Kommentare

Erprobung eines Überschal-MarschflugkörpersDer russische Hyperschall-Seezielflugkörper Zirkon, der gegenwärtig getestet wird, soll laut Experten bei Bedarf in der Lage sein, die Flugabwehr der Nato-Kriegsschiffe effizient zu überwinden. Selbst die Rolle der US-Flugzeugträger könnte zurückgehen.

Der russische Militärexperte Alexej Leonkow sagte der Onlinezeitung vz.ru, die Zirkon-Rakete sei gerade gegen seegestützte Ziele konzipiert. Ihr wichtigster Vorteil sei die Geschwindigkeit: „Bei den Tests hat die Rakete eine Geschwindigkeit von Mach 8 gezeigt – ungefähr 9.600 km/h.“

In der Praxis soll die Rakete laut vz.ru allerdings etwas langsamer fliegen – vier- bis sechsmal so schnell wie der Schall. Das ist aber schon ein sehr großer Schritt voran – etwa im Vergleich zu den aktuellen russischen Seezielflugkörpern des Typs Onyx/Jachont mit ihrer Geschwindigkeit von Mach 2. Dabei soll die Zirkon-Reichweite rund 400 Kilometer betragen.Leonkow weist auf einen weiteren Trumpf der Zirkon-Rakete hin: „Diese Entwicklung setzt die ‚Tradition‘ fort, indem sie die Eigenschaften behält, die auch für ihre Vorläufer charakteristisch waren. In der Endphase ihres Fluges soll die Rakete manövrieren, indem ein Ziel erfasst und getroffen wird.“

„Diese Rakete kann sowohl allein als auch ‚im Team‘ zum Einsatz kommen, indem Daten ausgetauscht und Ziele gewählt werden“, so Leonkow. Wie er erläuterte, ist der Zirkon-Seezielflugkörper fähig, die Flugabwehrsysteme der Nato-Schiffe problemlos zu überwinden…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/technik/20170418315393070-russland-hyperschall-marschflugkoerper-zirkon/

Mehr dazu  auch >>> Medien: Russische Rakete erreicht achtfache Schallgeschwindigkeit

Der KehrtwendenPräsident sitzt mit Merkel in der Falle

18. April 2017 4 Kommentare

Merkel und Trump in der falleNJ: Das Reptil Merkel frohlockte, als ihr Widersacher Trump vor den Globalisten eingeknickt war und eine Kehrtwende von 180 Grad vollzog. Das Absetzungsverfahren gegen Trump war weit gediehen (Landesverrat wegen seiner Russlandverbindung, MilliardenSteuerhinterziehungen usw.) Der US-Präsident erkannte die Gefahr, dass sein Vermögen konfisziert werden könnte. Hinzu kam, dass George Soros die Trumps jüdischem Schwiegersohn geliehenen 250 Millionen Dollar nicht zurückverlangen würde, wenn dieser Trump zu einem Schlag gegen Russland treiben könnte. Es ist allgemein bekannt, dass Trump die Raketen auf einen syrischen Militärflughafen auf Drängen seiner Tochter Ivanka und ihres Ehemannes Kushner anordnete, gegen das Veto seines strategischen Beraters Steve Bannon. Bannon wiederum, dessen Absetzung Kushner verlangt, wird von den nicht ganz unbedeutenden antiglobalistischen jüdischen Milliardärinnen Rebekah Mercer und Pamela Geller gestützt. Zudem bildet Bannon in der Kabinetts-Umgebung mit Trumps anderem jüdischen Berater, Steve Miller, eine Front gegen Trump und Kushner. Der interne Machtkampf tobt. Dass Trumps Syrien Beschuss ohnehin eine militärische Maskerade war, wird dadurch bestätigt, dass er kurz darauf seinen Anhängern diese Absicht mit der Twitter-Botschaft zu vermitteln versuchte:
„Alles wird gut mit Russland“.
Darauf deutet auch hin, dass das offizielle Russland Trump als Partner noch nicht abgeschrieben hat. Der Trump von den Globalisten aufgezwungene Sicherheitsberater, der Russland-Hetzer General Herbert McMaster, wurde vom russischen Außenminister Lawrow geradezu abgekanzelt:
„Die russische Regierung orientiert sich an Aussagen des US-Präsidenten Donald Trump über Russland, nicht an denen seines Beraters. Der Präsident hat bestätigt, dass er die Beziehungen zu Russland verbessern will. Wir sind dazu auch bereit“.
Doch die Globalisten halten Trump fest im Griff, so dass er einen weiteren militärischen Ablenkungsangriff in Nordkorea suchte. Merkel triumphierte nach Trumps Scheinangriff in Syrien bereits, als sie ihren Feind zu Fall gebracht sah, erkannte aber sehr schnell, dass sein Kriegsgeschrei gegen Nordkorea zur internationalen Katastrophe ausarten könnte. Als Trump auch noch dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu dessen gewonnenem Referendum gratulierte, war für Merkel die Katastrophe perfekt. Jetzt sitzen Merkel und Trump in der Falle. Der russische Präsident Wladimir Putin hat dennoch Vorsorge getroffen, falls, was anzunehmen ist, Trump sich nicht von den Fesseln seiner globalistischen Erpresser befreien kann. In der sehr populären Fernsehsendung „Vesti Nedli“ die von Dmitri Kisseljow moderiert wird, wurde Trump am vergangenen Sonntag als die „derzeit größte Gefahr für den Weltfrieden“ angeprangert. Kisseljow:
„Die Welt ist bis zur Haaresbreite an einen Atomkrieg gerückt, weil zwei Personen eine Fehde austragen; Donald Trump und Kim Jong-un. Beide sind gefährlich, aber Trump ist der gefährlichste von beiden.“ ….

Quelle und weiter als PDF: schlagzeilen_heute 18.04.

Russland warnt die USA vor Aktionen in Nordkorea wie in Syrien

18. April 2017 4 Kommentare

Russland warnt die USA vor Aktionen in Nordkorea wie in Syrien Angesichts der neuen politischen Leitlinie der US-Regierung gegenüber Nordkorea, die keine Geduld mehr mit mit der Halbinsel haben will, warnte Russland die USA vor einem ähnlichen Verhalten wie in Syrien. Trotz der erneuten Raketentests sollten die USA die internationalen Gesetze wahren.

Der russische Außenminister Sergei Lawrow sagte, dass die Aussagen des US-Vizepräsidenten Mike Pence gegenüber Pjöngjang die Krise nicht überwinden würden. Gleichzeitig äußerte er seinen Wunsch, dass sich der US-Anschlag auf Syrien in Nordkorea nicht wiederhole:

Ich hoffe, dass es keine unilateralen Aktionen wie kürzlich in Syrien geben wird. 

Der amerikanische Vizepräsident landete am Ostersonntag im südkoreanischen Seoul. Seine Ankunft wurde von einem erneuten, aber verfehlten Raketentest Pjöngjangs begleitet. Mike Pence gab damit das Ende der „Ära der Geduld“ der Amerikaner gegenüber den USA bekannt. Pence machte öffentlich, dass Trump mit seinem Schlag gegen die syrische Militärbasis die Stärke und Schlagkraft der Amerikaner bewiesen habe.

Nordkorea hat die USA vermehrt gewarnt, dass amerikanische Manöver vor ihrer Grenze eine Aggression gegen Pjöngjang seien. Auch Pence bestätigte bei seinem Seoul Besuch, dass alle „Optionen“ gegen Nordkorea möglich seien. In einer Pressekonferenz mit dem Übergangspremierminister und derzeitigen Präsidenten Südkoreas, Hwang Kyo-ahn, gab Pence bekannt, dass sich die Trump-Regierung von vorherigen US-Regierungen dahingehend unterscheide, dass sie Nordkorea nicht durch Verhandlungen zur Beseitigung der Nuklearwaffen bringen werden…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/international/49325-russland-warnen-usa-gegenueber-aktionen-wie-in-syrien/ 

Paul Craig Roberts rastet aus: USA »eine Regierung von Schwachköpfen«

18. April 2017 2 Kommentare

Paul Craig Roberts rastet aus: USA »eine Regierung von Schwachköpfen«Paul Craig Roberts ist durchaus bekannt für seine bisweilen blumige Ausdrucksweise, wenn es um die von ihm so gerne und auch zurecht kritisierten »Presstituierten« und »Medienhuren« geht. In seinem Beitrag vom 15. April 2017 geht er nun noch ein Stück weiter und beschimpft nicht nur die aktuelle Regierung als »Schwachköpfe«, sondern er rechnet mit klaren, unmissverständlichen Worten mit den Führern seines Landes, den angepassten Vasallen und den ihnen hörigen LeiDmedien ab:

Eine Regierung von Schwachköpfen

Von Paul Craig Roberts

Es ist peinlich geworden ein Amerikaner zu sein. Unser Land hatte vier kriminelle Präsidenten in Folge. Clinton startete zwei militärische Angriffe gegen Serbien, er befahl der NATO das ehemalige Jugoslawien zwei Mal zu bombardieren – im Jahr 1995 und im Jahr 1999. Das macht zwei Kriegsverbrechen für Bill.

George W. Bush marschierte in Afghanistan und im Irak ein und griff Provinzen in Pakistan und im Jemen von der Luft aus an. Das macht vier Kriegsverbrechen für Bush. Obama benutzte die NATO um Libyen zu zerstören und entsandte Söldner zur Zerstörung Syriens, und hat somit zwei Kriegsverbrechen verübt. Trump hat Syrien mit US-Streitkräften angegriffen und ist somit früh in seiner Regentschaft zum Kriegsverbrecher geworden.

In dem Ausmaß, in welchem die UN an diesen Kriegsverbrechen beteiligt war, zusammen mit Washingtons europäischen, kanadischen und australischen Vasallen, sind sie alle der Kriegsverbrechen schuldig. Vielleicht sollte die UN selbst vor dem Kriegsverbrechertribunal angeklagt werden, einher mit der EU, den USA, Australien und Kanada.

Was für eine Akte. Die westliche Zivilisation – sofern es denn eine ist – ist der größte Verüber von Kriegsverbrechen in der menschlichen Geschichte.

Und es gibt noch weitere Verbrechen: Somalia und Obamas Staatsstreich gegen Honduras und die Ukraine und Washingtons fortgesetzte Versuche die Regierungen von Venezuela, Ecuador und Bolivien zu stürzen. Washington will Ecuador stürzen, um Julian Assange zu ergreifen und zu foltern – den führenden Demokraten der Welt.

Diese von vier US-Präsidenten verübten Kriegsverbrechen haben Millionen von zivilen Toten und Verletzten verursacht und Millionen von Menschen enteignet und vertrieben, welche jetzt als Flüchtlinge in Europa, Großbritannien, den USA, Kanada und Australien ankommen und ihre Probleme mitbringen – von denen manche für die Europäer zu Problemen werden, wie beispielsweise Gruppenvergewaltigungen…..

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/04/paul-craig-roberts-rastet-aus-usa-eine-regierung-von-schwachkoepfen/

“Das trojanische Pferd der Amerikaner gegen Nordkorea“ – RT-Deutsch Interview zum drohenden Krieg

18. April 2017 1 Kommentar

“Das trojanische Pferd der Amerikaner gegen Nordkorea“ – RT-Deutsch Interview zum drohenden Krieg“Kim Jong-un ist ein verrückter Hund, und nur Gott allein hat die Antwort aus der Krise“ – angesichts der Spannungen auf der koreanischen Halbinsel führte RT-Deutsch ein Interview mit dem Nordkorea-Experten Dr. Seong Hyon Lee. Ein Plan B mit einem trojanischen Pferd könnte einen Krieg verhindern.

Südkorea kommt nicht zur Ruhe. Kim Jong-un drohte vergangene Woche mit einer undefinierten “großen Überraschung“. Die Welt hält den Atem an, und die Amerikaner verlegen weiterhin Militärs und Kriegsgerät auf die koreanische Halbinsel. Ein erneuter nordkoreanischer Raketentest am Sonntag misslang, bestätigte aber die Befürworter einer Militärintervention, dass Krieg die einzige Lösung sei, um sich des unkalkulierbaren Risikos Nordkorea zu entledigen. Der amerikanische Präsident Trump buhlte, wie sein Vorgänger, um die Unterstützung der Chinesen gegen Nordkorea. Er lud den chinesischen Präsidenten Xi Jinping in die USA ein, um ihn zu einem Alliierten gegen den Feind Nordkorea zu machen. Die US-Regierung sieht, alle Karten auf dem Tisch liegend, auch eine militärische Intervention.

Aber China kann und will den Konflikt mit seinem Nachbarn nicht riskieren. Der südkoreanische Nordkorea-Experte Dr. Seong Hyon Lee sieht noch einen anderen Weg: ein trojanisches Pferd – aus der Hand der Amerikaner – ohne Involvierung der Chinesen. Denn die Nordkoreaner wissen, dass sie nicht das gleiche Schicksal wie die Libyer teilen wollen, wenn auf eine Abkehr vom Atomprogramm amerikanische Bomben folgen…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/asien/49319-trojanische-pferd-amerikaner-gegen-nordkorea/

siehe auch:
Pjöngjang wird Raketentests trotz Spannungen mit USA fortsetzen
USA versprechen Pjöngjang angemessene Antwort auf jegliche Bedrohungen

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

18. April 2017 8 Kommentare
Kategorien:Nachrichten