Archiv

Archive for 14. April 2017

Afghanistan: War der Abwurf der „Mutter aller Bomben“ auf den IS ein Fehlschlag?

14. April 2017 1 Kommentar

Epoch Times: Die USA haben erstmals die weltweit größte nicht-atomaren Bombe vom Typ GBU-43 in einem Kampfeinsatz eingesetzt. Ziel war ein Tunnelkomplex des IS. US-Präsident Trump sprach von „sehr, sehr erfolgreichen“ Mission. Was sagen die Einheimischen?

Das afghanische Verteidigungsministerium teilte am Freitag mit, dass bei dem Angriff im Osten des Landes „strategische“ Verstecke der Islamisten sowie ein tief unter der Erde gelegener Tunnelkomplex zerstört worden sei. Zudem seien mindestens 36 Kämpfer der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden. Attaullah Khogyani, der Sprecher der afghanischen Provinzialregierung notierte am Freitag die Todeszahl mit 82 Opfern. Es habe keine zivilen Opfer bei dem Bombenangriff von Donnerstag gegeben, heißt es.

Der Kommandeur der US-Truppen in Afghanistan, General John Nicholson, begründete den Einsatz der Mega-Bombe damit, dass die Dschihadisten als Reaktion auf ihre zunehmenden Verluste zuletzt ihre Verteidigungsstellungen mit Sprengsätzen, Bunkern und Tunneln ausgebaut hätten. US-Präsident Donald Trump sprach von einer „sehr, sehr erfolgreichen“ Mission.

Nach dem zerstörerischen Abwurf der „Mutter aller Bomben“ sind Videos aufgetaucht, die die Explosion zeigen sollen.

Einheimische berichten von Fehlschlag

Augenzeugenberichten zufolge zeichnet sich nun aber ein anderes Bild der Lage ab.

Die Wucht der Explosion war kilometerweit zu spüren, beschreiben Einheimische das Ereignis. Es heißt, um das Zielgebiet gingen Fensterscheiben zu Bruch und Häuserwände bekamen Risse. „So etwas habe ich noch nie gehört. Es war furchteinflößend“, beschrieb ein Einheimischer den Moment der Detonation.

Unterdessen twitterte ein Journalist des „Wall Street Journal“, dass es in dem Kriegsgebiet keine Terroristen mehr gegeben habe.

„Die Einwohner sagten mir, dass die Gegend schon lange nicht mehr von den Kämpfern des Islamischen Staats (IS) kontrolliert wurde.“…

Quelle und komplett: http://www.epochtimes.de/politik/welt/afghanistan-war-der-abwurf-der-mutter-aller-bomben-auf-den-is-ein-fehlschlag-videos-vom-bombeneinschlag-a2095907.html

Premier Shinzo Abe warnt: USA riskieren in Nordkorea zweites Vietnam

14. April 2017 3 Kommentare

US-Truppen in Vietnam (Archivbild)Der japanische Premier Shinzo Abe warnt vor einer möglichen Bedrohung durch einen Giftgasangriff Nordkoreas. Indirekt rief er die Weltgemeinschaft, vor allem die USA, dazu auf, Nordkorea mit präventiven Raketenangriffen bzw. einem vollwertigen Militäreinsatz Einhalt zu gebieten, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Freitag.

Dank dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump ist in den Zeiten der Hybrid-Kriege ein neuer Trend aufgetaucht. Sobald Politiker vom Nervengas Sarin sprechen, bedeutet dies, dass gegen jemanden eine Militäraktion vorbereitet wird. In diesem Fall wurde Nordkorea zum Angriffsziel erklärt – weil es über Sarin verfügt. Die Tatsache, dass Nordkorea über viel gefährlichere Waffen wie beispielsweise Atombomben verfügt, spielt für Washington, Tokio u.a. aus irgendeinem Grund keine so große Rolle.

Der Hardliner-Kurs des US-Präsidenten empört nicht nur Moskau und Peking. Auch Kongressmitglieder wollen Trump daran erinnern, dass er nicht im Alleingang über den Beginn eines Krieges entscheiden kann. Trump sagte bereits: „Falls China nicht vorhat, die Situation mit Nordkorea zu regeln, werden wir das machen.“ Trump schickte derweil einen Angriffsverband der 7. Flotte der US-Marine vor die koreanische Halbinsel. Dazu gehören der Flugzeugträger „Carl Vinson” sowie die Zerstörer „Michael Murphy” und „Wayne E. Meyer”, die mit Flug- und Raketenabwehr- und Aegis-Systemen ausgerüstet sind…..

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170414315340122-nordkorea-neues-vietnam/

Starten die USA einen Krieg mit Nordkorea? – US-Regierung prüft „militärische Optionen“ als Reaktion auf Atomwaffentest

14. April 2017 6 Kommentare

Epoch Times: Die USA bereiten angeblich einen vorbeugenden Luftangriff gegen Nordkorea vor, sollten sie von einem bevorstehenden weiteren Atomtest des kommunistischen Regimes überzeugt sein. Das berichtete der US-Fernsehsender NBC unter Berufung auf mehrere Mitarbeiter von US-Geheimdiensten.

Experten zufolge steht ein Atomwaffentest kurz bevor. Am Mittwoch hatte der US-Auslandssender Voice of America unter Berufung auf US-Regierungsvertreter und andere Quellen berichtet, zum 105. Geburtstag des verstorbenen Staatsgründers Kim Il Sung am Samstag könne ein nuklearer Sprengsatz gezündet werden. Nach Angaben der Gruppe „38 North“ von Baltimores Johns-Hopkins-Universität zeigen Satellitenbilder verdächtige „Aktivitäten“ auf dem Testgelände Punggye Ri. Laut Voice of America wurde bereits ein atomarer Sprengsatz in einen Tunnel geschoben.

US-Präsident Donald Trump erklärte am Donnerstag, Nordkorea sei ein „Problem“, das „behandelt“ werde. Er habe großes Vertrauen, dass sich China „sehr gut um Nordkorea kümmern“ werde, fügte er im Kurzbotschaftendienst Twitter hinzu. „Wenn sie das nicht können, werden sich die USA und ihre Verbündeten darum kümmern.“ Trump hat die chinesische Führung wiederholt aufgefordert, ihren Einfluss auf ihre Verbündeten in Pjöngjang geltend zu machen.

In den vergangenen Tagen drohte Trump mehrfach damit, das Atomprogramm Nordkoreas notfalls im Alleingang zu stoppen. Am vergangenen Wochenende entsandte Washington als Demonstration der Stärke eine Flugzeugträgergruppe in Richtung der Koreanischen Halbinsel…..

Quelle und weiter: http://www.epochtimes.de/politik/welt/starten-die-usa-einen-krieg-mit-nordkorea-us-regierung-prueft-militaerische-optionen-als-reaktion-auf-atomwaffentest-a2095514.html

USA trainieren in Japan Massenmobilmachung gegen Nordkorea

14. April 2017 Kommentare aus

USA trainieren in Japan Massenmobilmachung gegen Nordkorea Bildquelle: US Army

Die USA haben mit einer Waffenschau ihrer Luftwaffe in Japan auf der Luftwaffenbasis Kadena die Säbeln rasseln lassen. Der sogenannte „Elefanten Marsch“ fand während einer „nicht angekündigten“ Militärübung am 12. April statt, um ein militärisches Zeichen an Nordkorea zu senden.

Das 18. US-Geschwader in Japan positionierte sich auf dem Flugfeld samt voller Bewaffnung. Daraufhin hoben die Kampfflugzeuge mit kurzen Intervallen zur Luftübung ab. Das militärwissenschaftliche Nachrichtenportal „The Aviationist“ berichtet, dass die USA Demonstrationen dieser Art auch in Südkorea durchführen. Demnach sollen die Schwadronen auf kriegstypische Operationen vorbereitet werden. Wichtig sei, die Fähigkeit der Luftwaffe zu trainieren, schnell und sicher vollbewaffnete Massenstarts durchzuführen…..

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/asien/49175-usa-trainieren-in-japan-massenmobilmachung/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

14. April 2017 12 Kommentare
Kategorien:Nachrichten