MIT VOLLGAS AN DIE WAND / wall !!! đŸ˜‚

12. April 2017

Putin vor der WeltpresseNJ: Endlich, Putin beschuldigt die USA und ihre Vasallen der Giftgasmorde und der KriegslĂŒgen

PrĂ€sident Wladimir Putin beschuldigte die Vereinigten Staaten, weitere Chemiewaffen-Angriffe in Syrien zu planen, die dem syrischen PrĂ€sidenten Bashar al-Assad in die Schuhe geschoben werden sollen. Putin erinnerte auch daran, wie der Zweite Golfkrieg 2003 mit der LĂŒge begrĂŒndet wurde, der Irak hĂ€tte Tausende von Kurden „vergast“ und besĂ€ĂŸe Massenvernichtungswaffen, mit denen er die Welt bedrohen könne. Am 11. April erklĂ€rte PrĂ€sident Putin vor der Weltpresse in Moskau und im Beisein des italienischen PrĂ€sidenten Sergio Mattarella, der den Worten beifĂ€llig lauschte, wer die Weltverbrecher sind:

„Wir haben das alles schon 2003 erlebt, als die US-Delegation bei den Vereinten Nationen dem UN-Sicherheitsrat erklĂ€rten, dass sie Chemiewaffen im Irak unter Saddam Hussein gefunden hĂ€tten. Wir besitzen Informationen aus verschiedenen Quellen, dass diese Provokationen, ich finde kein anderes Wort dafĂŒr, gerade in anderen Regionen Syriens vorbereitet werden, darunter Außenbezirke von Damaskus. Dort sollen die Angriffe erfolgen und die syrische Regierung soll beschuldigt werden. Manche Staaten haben den amerikanischen Angriff auf Syrien gutgeheißen, nur um eine engere Beziehung zur der neuen Tramp-Regierung herzustellen. Die Beziehungen zwischen Moskau und Washington sind so schlimm wie seit dem Ende des Kalten Krieges nicht mehr. Wir fordern die Vereinten Nationen und die Weltgemeinschaft auf, vom Internationalen Gerichtshof in Den Haag eine intensive Untersuchung des Giftgas-Angriffs von vergangener Woche in Syrien zu verlangen und anhand des Ermittlungsergebnisses ein Urteil zu fĂ€llen.“
Die Gas- und KriegslĂŒgen gegen den Irak wurden gegen den anti-islamistischen PrĂ€sidenten Bashar al-Assad recycelt (wiederverwertet). Sowohl der Giftgas-Angriff von 2003 in Ghouta (von Hillary Clinton organisiert), wie auch der neuerliche Angriff auf die syrische Stadt Chan Scheichun gehen auf das Konto von USraels Terroristen. Der ehemalige CIA-Direktor Philip Giraldi erklĂ€rte im Radio:

„Die vorliegenden Geheimdienstinformationen bestĂ€tigen ziemlich genau die russische Darstellung, dass ein Munitionslager getroffen wurde, in dem die AlQaida-Rebellen chemische Kampfstoffe gelagert hatten.“…..

Quelle und weiter: schlagzeilen_heute 12.04.

  1. luederitzbucht
    12. April 2017 um 12:00

    Die As haben gedacht (darauf spekuliert), RUSSLAND erholt sich nach dem jĂŒdisch-khasarischen Aderlass nicht mehr so schnell und ist als globaler Gegenspieler ausgeschaltet.
    Verpufft, wie alles juden-gasgemisch.

    HEIL PUTIN !!!

  2. KHS
    12. April 2017 um 12:16

    ……jo,wo hat Putin seine satirische Ader erworben? Vrileicht hat TG da Pate gestanden!

    https://de.sputniknews.com/politik/20170412315299736-putin-nato-usa/

  3. 12. April 2017 um 13:24

    Auch hier ein Bericht vom May 2016 worin Hillary Clinton Sarin Gas an die Rebellen in Syrien lieferte.

    Seymour Hersh Says Hillary Approved Sending Libya’s Sarin To Syrian Rebels

    http://www.zerohedge.com/news/2016-05-01/seymour-hersh-says-hillary-approved-sending-libyas-sarin-syrian-rebels

  4. 12. April 2017 um 14:19

    Sputnik:
    Putin erlÀutert zwei Versionen zu C-Waffen-Attacke in Idlib

    Im Interview mit dem russischen TV-Sender „Mir“ Ă€ußerte sich nun auch Russlands PrĂ€sident Wladimir Putin zu den zwei wahrscheinlichsten ErklĂ€rungsversionen fĂŒr den Chemiewaffen-Vorfall in der Provinz Idlib.

    https://de.sputniknews.com/politik/20170412315306264-putin-c-waffen-attacke-version/

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefÀllt das: