Startseite > Kommentar, Lug&Trug, Manipulation, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Programmbeschwerde gegen ARD wegen manipulativer Berichterstattung zu Syrien

Programmbeschwerde gegen ARD wegen manipulativer Berichterstattung zu Syrien

11. April 2017
Programmbeschwerde gegen ARD wegen manipulativer Berichterstattung zu Syrien

Sehr geehrte NDR-Rundfunkräte,

wenn es um den Syrien-Konflikt geht, versucht der Leiter des ARD-Studios Kairo, Volker Schwenck, das Fernsehpublikum immer wieder zu desinformieren und zu manipulieren. In der TT-Sendung vom 7.4.17 führte er aus:

…man fragt sich schon auch, warum hat Russland dann im Sicherheitsrat eine Resolution scheitern lassen, die letztlich eine Aufklärung gefordert hätte, eine Untersuchung, in der es gar nicht darum ging, irgendjemandem die Schuld zu geben, sondern einfach nur herauszufinden, wer es war.“

Eine verlogene Fragestellung. Denn die russischen Diplomaten hatten ihren eigenen Resolutionsentwurf vorbereitet. Sie baten darum, ein von ihnen zusammengestelltes kurzes Dokument zu prüfen, das darauf abzielte, eine sachgerechte von politischer Einflussnahme freie Untersuchung zu ermöglichen:

„Bevor Schuldige genannt werden,“ so ihr Argument, „sollte man zunächst reale Fakten feststellen“. Die Mitteilung des Pressesprechers der russischen UN-Mission, Fedor Strizhowski, erlaubt gerade nicht, als Frage in die Welt zu setzen, was Schwenck dem Publikum vormacht und was in sich und absichtlich den Gedanken transportiert, die Russen hätten in Wahrheit etwas zu verbergen gehabt.

Bei dem Entwurf der USA, Frankreichs und Großbritanniens ging es nicht darum, wie Schwenck behauptet, „einfach nur herauszufinden, wer die Täter waren“, sondern es ging ausschließlich darum, unbewiesene Behauptungen als Tatsachen festzuschreiben. Die UN sind bekanntlich eine weltpolitische Bühne und kein forensisches Institut, auch wenn das immer wieder fälschlich so dargestellt wird….

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/inland/48989-programmbeschwerde-gegen-ard-wegen-syrien-berichterstattung/

  1. 11. April 2017 um 11:22

    siehe auch: TV-Skandal: „Arrogant“-BILD-Chef unterstellt Oberstleutnant Lügen, Dummheit und Verschwörungstheorien!

    Die Wellen schlagen hinsichtlich des Syrien-Krieges hoch. Auch in den Talk-Shows. Wie beispielsweise gestern abend im ARD-Talk Hart aber fair zum Thema:

    „Giftgas gegen syrische Kinder – werden wir schuldig durch Wegschauen?“

    Kinder, vom Giftgas gemordet – ein neuer, schrecklicher Höhepunkt im syrischen Bürgerkrieg. US-Präsident Trump lässt Raketen abfeuern – aber kann er so das Sterben beenden? Und wir: Ohnmächtig? Oder schuldig, weil wir uns raushalten?

    Gäste:

    Jürgen Hardt (CDU,Koordinator für die Transatlantische Zusammenarbeit im Auswärtigen Amt; Außenpolitischer Sprecher der Unionsfraktion)
    Julian Reichelt (Vorsitzender der „Bild“ Chefredaktionen)
    Kristin Helberg (Journalistin und Nahostexpertin)
    Fritz Pleitgen (Journalist, ehem. WDR-Intendant, ehem. ARD-Korrespondent in Moskau und Washington)
    Ulrich Scholz (Oberstleutnant a.D. ; ehem. NATO-Planungsstabsoffizier)

    http://www.guidograndt.de/2017/04/11/tv-skandal-arrogant-bild-chef-unterstellt-oberstleutnant-luegen-dummheit-und-verschwoerungstheorien/

  2. luederitzbucht
    11. April 2017 um 11:36

    Ist eine große Lüge, meistens die Größte, nicht nachprüfbare, erst einmal geschluckt von der breiten Masse der Menschen, werden alle nachfolgenden Lügen, große und kleine, wohldosiert, ebenfalls geschluckt. Je höher das Lügengebäude wird, umso unwahrscheinlicher ist es, dass es von selbst ins Wanken gerät.

    HEIL SYRIA !!!

    • KHS
      11. April 2017 um 11:51

      ………und nicht vergessen@Luederitzbucht,am Tach X brechen die BRDisten am Telewischen
      Tod zusammen……..

      • luederitzbucht
        11. April 2017 um 15:09

        Ich möchte ja Niemandem etwas Böses wünschen, aber ich befürchte, diese Menschen sind leider unbelehrbar und für unser zukünftiges Deutsches Reich nicht zu gebrauchen, sie sind eher so etwas wie Eiter- oder Pestbeulen.

  3. 11. April 2017 um 12:38

    Hinweis von Bodie:

    Heftiger Streit bei „Hart aber fair“: „Bild“-Chef attackiert Ex-Nato-Offizier
    https://www.derwesten.de/kultur/fernsehen/bild-chef-attackiert-bei-hart-aber-fair-ex-nato-offizier-id210224303.html

    Kaum sagt jemand mal auch nur Ansatzweise die Wahrheit, kommt ein Judenbübchen daher und beleidigt Ihn aufs Übelste.

    Meinungsfreiheit bedeutet in der BRD man hat dei Freiheit die Lügenmärchen von Erika und dem Zentralrat der Lügner nachzuplappern oder das Maul zu halten.

  4. Kleiner Grauer
    11. April 2017 um 18:52

    Was stört es das Schwein, wenn sich die Eiche an Ihm reibt?

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: