Startseite > Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Manipulation, Nachrichten, Politik > Saarlandwahl: Aus Stimmviehs Sicht, richtig gewählt

Saarlandwahl: Aus Stimmviehs Sicht, richtig gewählt

27. März 2017

Der „Messias“ wurde zum Deppen deklassiert, die Parasiten-Parteien abgestraft, AfD-Systemlinge in die Wüste geschickt und „Frau Hitler“ das Vertrauen geschenkt.
Im September vergangenen Jahres kündigte die AfD-Saarland an, „im März holen wir 20 Prozent der“. Dieses Prahlen einer systemsüchtigen Parteiführung, die systemischer sein will als das System, wurde gestern ebenso dem Spott preisgegeben wie die angekündigte „Beendigung der Ära Merkel durch die Messias-Schulz-Erlösung“.
„Messias Schulz“, dieser menschliche Ekel-Erreger, wurde aus dem Lügenpresse-Himmel in die Gossen der Parasiten-Republik hinuntergestoßen. Schulz, von der Fake-News-Verschwörung täglich als Triumphator herumgereicht, der die Parasiten-Partei SPD zur Alleinherrschaft in der BRD führen würde, konnte im Saarland gestern nicht nur nicht Merkels CDU, wie erwartet, überholen, er konnte noch nicht einmal gleichziehen, sondern musste – im Vergleich zur vormessianischen Zeit – eine noch größere Niederlage einstecken. 2012 betrug der Abstand zwischen CDU und SPD nur 4,6 Prozent. Gestern produzierte der Messias einen Rückstand zur CDU von 11 Prozent.

„Messias Moshe“ lässt zu seinen arrangierten SPD-Popu-Auftritten gerne das Publikum gegen Bezahlung ankarren. Am 9. März bei der SPD-Würzburg wurde er allerdings von seiner Apostel-Gemeinde bitter enttäuscht:
„Der Erlöser, der Messias, dessen Auftritte im Nachhinein als ‚Festspiele‘ gefeiert werden“, musste die messianischen „Martin-Rufe“ selbst einfordern, weil sie ausgeblieben waren.

Schulz: „Fangt doch mal an zu rufen. Ihr könnt mal rufen‘“, so der Messias verzweifelt. Aber die bezahlte Anhängerschaft wusste nicht, was sie rufen sollte und so musste der „Erlöser“ ihnen den „Messias-Ruf“ vorgeben: „Martin rufen!“

Wir erlebten gestern nicht die „Kreuzigung eines Messias“, sondern das Bespucken eines Würselener DeppenHochstaplers. Schulz, der bei seinen „Festspiel“-Auftritten nie etwas Konkretes sagt, noch weniger als das Reptil Merkel, außer, dass ihm die Parasiten-Überflutung über alles gehe, bekam die Quittung, denn zusammen mit den Grünen, den LINKEN verhinderte Schulz die rechtzeitige Abschiebung des multikulturellen Massenmörders Anis Amri.

Das „LKA in NRW verlangte die Abschiebung Amris nach §58a (Gefahrenabwehr), doch die SPD-Regierung von NRW lehnte ab.“ Folgerichtig stürzte der „Messias“ bei der gestrigen Wahl ebenso ab wie die Mitmörder-Parteien Grüne und LINKE. Die Grünen flogen ganz aus dem Parlament und die multikulturelle LINKE verlor über 3 Prozent. Dass die systemsüchtige AfD vom erhofften 20-Prozent-Sockel auf 6,2 Prozent gestürzt wurde, darf nicht verwundern….

Quelle und weiter: NJ  schlagzeilen_heute 27.03.

  1. 27. März 2017 um 12:07
  2. 28. März 2017 um 08:54

    Bei ASuR zu lesen:

    Deutschland hat das Stockholmsyndrom

    Es ist erschreckend. 70% der Deutschen haben ihre Geiselnehmer (CDU+SPD) wieder gewählt, wie das Resultat in Saarland zeigt. Sie solidarisieren sich mit den Verbrechern an der Macht, die sie belügen, ausnehmen und verraten. Sie sehen in ihnen das geringere Übel, fürchten sich vor jeder Änderung des Status Quo und haben keinen Mut für eine Veränderung, wie die Amerikaner…

    Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch http://alles-schallundrauch.blogspot.com/#ixzz4cbKOh9kZ

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: