Startseite > Historisches, Kommentar, Nachrichten, Politik, Volksbefragung > Die Rede, die John F. Kennedys Schicksal besiegelte? –

Die Rede, die John F. Kennedys Schicksal besiegelte? –

12. März 2017

KennedyDie Rede, die John F. Kennedys Schicksal besiegelte? – Heute noch brandaktuell! 11.03.2017

Am 27. April 1961 hielt John F. Kennedy in New York vor den wichtigsten Zeitungsverlegern des Landes eine außergewöhnliche Rede über „eine große Bedrohung“. Er sprach von der „schwerwiegenden Gefahr, dass ein verkündetes Bedürfnis nach erhöhter Sicherheit (…) dazu benutzt wird, seine Bedeutung auf die Grenzen amtlicher Zensur und Geheimhaltung auszuweiten“ und dies „aufgrund einer monolithischen (einheitlichen) und ruchlosen Verschwörung, der man rund um die Welt gegenübersteht“. Er rief die Zeitungen dazu auf, das amerikanische Volk zu alarmieren und über alles uneingeschränkt zu informieren. Vermutlich haben Sie von dieser Rede noch nie etwas gehört, geschweige denn in der Mainstream-Presse etwas davon gelesen. Der Inhalt dieser Rede war so hochbrisant, dass er höchstwahrscheinlich die Weichen für Kennedys tödliches Schicksal am 22. November 1963 in Dallas stellte. Hören Sie nun die deutsche Übersetzung der Rede Kennedys, die sein Schicksal besiegelt haben mag und bis heute nichts an Brisanz und Aktualität verloren hat. „Allein das Wort Geheimhaltung ist in einer freien und offenen Gesellschaft unannehmbar; und als Volk sind wir von Natur aus und historisch Gegner von Geheimgesellschaften, geheimen Eiden und geheimen Beratungen. Wir entschieden schon vor langer Zeit, dass die Gefahren exzessiver, ungerechtfertigter Geheimhaltung sachdienlicher Fakten die Gefahren bei Weitem überwiegen, mit denen die Geheimhaltung gerechtfertigt wird. (…) Selbst heute hat es kaum Wert, das Überleben unserer Nation sicherzustellen, wenn unsere Traditionen nicht mit ihr überleben. Und es gibt die schwerwiegende Gefahr, dass ein verkündetes Bedürfnis nach erhöhter Sicherheit von den Ängstlichen dazu benutzt wird, seine Bedeutung auf die Grenzen amtlicher Zensur und Geheimhaltung auszuweiten. Ich beabsichtige nicht, dies zu erlauben, soweit es in meiner Macht steht, und kein Beamter meiner Regierung, ob sein Rang hoch oder niedrig sei, zivil oder militärisch, sollte meine Worte von heute Abend als Entschuldigung dafür interpretieren, die Nachrichten zu zensieren, Widerspruch zu unterdrücken, unsere Fehler zu vertuschen, oder von der Presse oder der Öffentlichkeit Fakten fern zu halten, die sie zu wissen begehren. Aber ich bitte jeden Herausgeber, jeden Chefredakteur und jeden Nachrichtenmann der Nation, seine Gepflogenheiten erneut zu untersuchen und die Natur der großen Bedrohung für unsere Nation wahrzunehmen…..

Quelle und weiter zu Text und Video: https://www.kla.tv/10117

  1. 12. März 2017 um 07:01

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

  2. 12. März 2017 um 10:04

    Executive Order 11110

    Executive Order 11110 was issued by U.S. President John F. Kennedy on June 4, 1963.

    This executive order amended Executive Order 10289 (dated September 17, 1951)[1] by delegating to the Secretary of the Treasury the president’s authority to issue silver certificates under the Thomas Amendment of the Agricultural Adjustment Act, as amended by the Gold Reserve Act. The order allowed the Secretary to issue silver certificates, if any were needed, during the transition period under President Kennedy’s plan to eliminate Silver Certificates and use Federal Reserve Notes…
    https://en.wikipedia.org/wiki/Executive_Order_11110

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: