Archiv

Archive for 6. März 2017

Frankreich kauft Opel von General Motors: PSA steigt zur ernsthaften Konkurrenz für Volkswagen auf

6. März 2017 2 Kommentare

Frankreich kauft Opel von General Motors: PSA steigt zur ernsthaften Konkurrenz für Volkswagen aufSeit dem Krisenjahr 2009 konnte sich Opel nicht mehr erholen. Nun verkauft General Motors die Marke nach fast 90 Jahren an den französischen Konzern PSA.

Mit dem Erwerb der Marken Opel und Vauxhall rückt der französische Automobilkonzern PSA auf dem europäischen Markt noch näher an Branchenprimus VW heran. In Großbritannien ist man erleichtert über den vorläufigen Erhalt von 4.500 gefährdeten Arbeitsplätzen.

PSA, der französische Mutterkonzern von Peugeot und Citroen, hat mit General Motors ein Abkommen über den Verkauf der europäischen Marken Opel und Vauxhall ausgehandelt. Damit steigt PSA zum zweitgrößten Automobilhersteller Europas auf. Laut Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung zahlt das französische Unternehmen an General Motors für die Marken 2,2 Milliarden Euro.

Mit dem Abkommen erlangt PSA einen Anteil von nicht weniger als 17 Prozent am europäischen Automobilmarkt. Der Konzern wetteifert damit in Europa mit Volkswagen um die Führungsrolle. Gemessen am Marktanteil ist PSA als zweitgrößter Automobilhersteller Europas nach der Vereinigung nur noch acht Prozent von Volkswagen entfernt. PSA-Chef Carlos Tavares versprach, dass sein Konzern zu einem, wie er sagte, europäischen Auto-Champion weiterwachsen wird….

Quelle und weiter: https://deutsch.rt.com/wirtschaft/47309-frankreich-kauft-opel-von-general/

Massenproteste und Gewalt sollen Trump stürzen: Ex-CIA warnt vor Soros-Plan

6. März 2017 4 Kommentare

US-Präsident Trump soll durch gewalttätige Massenproteste in Bedrängnis gebracht werden. George Soros und andere Milliardäre planen dies, warnt ein Ex-CIA.

US-Präsident Donald Trump Foto: Evan Vucci/dpa

US-Präsident Donald Trump.Foto: Evan Vucci/dpa

Der Ex-CIA-Offizier Robert Steele warnt vor einem Szenario, vor dem auch schon Russlands Präsident Putin warnte: Massenproteste mit bezahlten Agitatoren gegen Donald Trump. 

Drei Millionen Demonstranten sollen per Bus nach Washington gebracht werden am 1. Mai 2017, sagte Steele unter Berufung auf Geheimdienstkreise in einem Interview mit Alex Jones. Das Video wurde schon am 17. Februar auf „Infowars“ veröffentlicht. Die in den USA sehr bekannte alternative Website, verlor wenig später drei Millionen Dollar an Werbeeinnahmen, da ein Vermarkter aus politischen Gründen absprang. 

Trump hat drei große Feinde“

Der streitbare Ex-Agent Steele sagte in dem Video, Trump habe drei große Gruppen von Feinden: 

Gruppe Nr. 1 seien George Soros, Tom Steyer und andere Milliardäre, die nun einen gewalttätigen „amerikanischen Frühling“ gegen Trump planen würden. 

Diese Aktionen würden losgehen, sobald das Wetter schön wird „mit zehntausenden bezahlten Agitatoren“ im ganzen Land. Am Ende der Aktion sollen am 1. Mai insgesamt drei Millionen Anti-Trump-Demonstranten mit Bussen nach Washington gekarrt werden. (Die „spontanen“ Frauen-Demos waren hierzu nur die Übung, warf Interviewer Alex Jones ein.)

Steele machte klar: Nicht nur die Linken, auch die Rechten würden versuchen, Trump loszuwerden.

Zweiter Feind sei Dick Cheney, der unter George W. Bush Vizepräsident und unter dessen Vater Verteidigungsminister der USA war. „Dick Cheney ist immer noch Darth Vader“, meint Steele in Anspielung auf den Star-Wars-Bösewicht. Cheney habe Erfahrung damit, wie man US-Regierungen kapert. Das habe er mit der Regierung von George W. Bush gemacht und das versuche er nun wieder durch Personal im Umfeld Trumps, das dieser dringend entfernen müsse. 

Drittens sei der „Deep State“ der Feind Donald Trumps. Es gebe circa 500 professionelle Verräter in Regierungsinstitutionen im ganzen Land, die aus finanziellen, ideologischen oder religiösen Gründen handeln würden. Diese gelte es auszuschalten.

Trump sollte Medien aus Weißem Haus verbannen“

Steele schlägt nun vor, dass Trump einen eigenen Nachrichtenkanal im Weißen Haus etablieren sollte, mit dem er die Mainstream-Medien umgehen kann. Das Regierungsteam könnte sich per Liveschalten und Socialmedia-Umfragetools mit der Bevölkerung unterhalten und so einen direkten Informationsfluss herstellen. 

Trump habe die einzigartige Chance den „Deep State“ zu entmachten – die Schattenregierung der USA, die massiv von Geheimdiensten und Finanzeliten gesteuert wird. Dass Trump entgegen aller Wahrscheinlichkeit US-Präsident geworden sei, gleiche für sie einem „Betriebsunfall“. 

Trump müsse die Integrität des Wahlprozesses und der Regierungsprozesse wieder herstellen. Dies sei das wichtigste. 

Deshalb sei es richtig, dass Justizminister Jeff Sessions und FBI-Chef Comey nun gegen hohe pädophile Politiker vorgehen würden…..

Quelle und weiter: http://www.epochtimes.de/politik/welt/massenproteste-und-gewalt-sollen-trump-stuerzen-ex-cia-warnt-vor-soros-plan-a2063289.html

REINHARD HABECK: STEINZEIT-ASTRONAUTEN (REZENSION)

6. März 2017 1 Kommentar

233px-steinzeit-astronauten(bb) Veröffentlicht einer der besonders prominenten Verfechter der Paläo-SETI Hypothese im deutschsprachigen Raum ein neues Buch zu diesem – seit inzwischen mehr als 40 Jahren die Gemüter von Befürwortern und Gegnern erregenden – Gegenstand, so wird es kaum verwundern, wenn es bei einem ohnehin wohlwollend an diesem Themenkreis interessierten Publikum Gefallen findet. Im Fall von „Steinzeit-Astronauten – Felsbildrätsel der Alpenwelt“ (Abb. 1), Reinhard Habecks neuestem Werk, erweist sich die Lektüre darüber hinaus aber auch als lohnend und empfehlenswert, sofern man – wie der Rezensent – nicht gerade ein ausgesprochener Fan oder leidenschaftlicher Vertreter präastronautischer Ideen und Modelle ist.

Dieses erste und zudem wohl wichtigste Fazit der vorliegenden Buchbesprechung wird hier nicht ohne Grund gleich an ihren Anfang gestellt. Es ist nämlich mit Nachdruck hervorzuheben, dass der Untertitel des Buches, „Felsbildrätsel der Alpenwelt“ besonders betont werden muss, denn in der Tat präsentiert sich Habecks unpretentös geschriebenes Werk nicht nur als ein erneutes, engagiertes Plädoyer für die Annahme von Besuchen außerirdischer Intelligenzwesen auf unserem Planeten in mehr oder weniger ferner Vergangenheit, sondern man kann es ohne weiteres auch als besonders kompetent verfassten Reiseführer zu den wichtigsten Stätten prähistorischer Felskunst im Alpenraum bezeichnen.

Abb. 2 Wer wirklich durchaus mehr über die ‚Steinzeit-Astronauten‘ der Alpenwelt – hier eine der wohl bekanntesten Abbildungen eines solchen ‚Felsbild-Rätsels‘ bei Zurla im Val Camonica – erfahren will, sollte sich Reinhard Habecks neues Buch nicht entgehen lassen. Es bietet nämlich en masse Informationen aus erster Hand, die man im Internet vergeblich suchen wird.

Abb. 2 Wer wirklich durchaus mehr über die ‚Steinzeit-Astronauten‘ der Alpenwelt – hier eine der wohl bekanntesten Abbildungen eines solchen ‚Felsbild-Rätsels‘ bei Zurla im Val Camonica – erfahren will, sollte sich Reinhard Habecks neues Buch nicht entgehen lassen. Es bietet nämlich en masse Informationen aus erster Hand, die man im Internet vergeblich suchen wird.
Das Prädikat „besonders kompetent verfasst“ ist hier vor allem deshalb zu vergeben, weil Reinhard Habeck, der sich im übrigen gar nicht anmaßt, ein quasi studierter Experte für Felsritz-Zeichnungen und Glyphen der Vorzeit zu sein, keineswegs vom Schreibtisch aus die von ihm behandelten Objekte und Stätten abhandelt, d.h. vor allem…

Quelle und weiter: http://atlantisforschung.de/index.php?title=Reinhard_Habeck:_Steinzeit-Astronauten_(Rezension)

Migrantenschreck: COMPACT-Chef Elsässer räumt Lügen ein – Rönsch veröffentlicht Tonband

6. März 2017 1 Kommentar

COMPACT und Mario Rönsch – das war lange Zeit eine Erfolgsgeschichte. Durch die Vermittlung von zehntausenden neuen Abonnenten führte der Bürgerrechtler und Werbefachmann das COMPACT-Magazin in den Jahren 2015 und 2016 aus den roten Zahlen und verhinderte so die Insolvenz des alternativen Mediums. Als im vergangenen Jahr aus Ermittlungsakten des LKA Berlins bekannt wurde, dass COMPACT-Verantwortliche, namentlich Chefredakteur Jürgen Elsässer und Verleger Kai Homilius, ihren ehemaligen Mitstreiter gegenüber deutschen Strafermittlungsbehörden denunzierten, kam es zum Bruch. Rönsch machte daraufhin die Kontakte von Jürgen Elsässer zum Verfassungsschutz öffentlich und überführte die gesamte Führungsriege von COMPACT der systematischen Lüge. Im Januar 2017 deckte Rönsch schließlich die Verbindungen zwischen COMPACT und der Israel-Connection auf und verschaffte der Öffentlichkeit einen Einblick über die perfiden Methoden, mit denen das Magazin seine eigenen Leser betrügt. Tausende Leser kündigten daraufhin empört ihre bestehenden Abonnements.

Zum Sachverhalt wurde nun auf YouTube ein Interview zwischen dem Autor Gerhard Wisnewski und Jürgen Elsässer veröffentlicht, indem sich der COMPACT-Chefredakteur unwidersprochen von jeder Schuld rein waschen darf. Ob sich Gerhard Wisnewski, eigentlich bekannt für akribisch recherchierte Bücher über Terrorismus und Geheimdienste, damit einen Gefallen getan hat, bleibt fraglich. Im Gespräch mit Elsässer bricht er nicht nur alle journalistischen Standards, sondern wirft auch seine eigenen Ideale über Board, für die er von Kollegen und Lesern bisher stets geschätzt wurde. Denn das Interview, dass Wisnewski seinen Zuschauern gegenüber als „objektiven alternativen Journalismus“ anpreist, entpuppt sich bei genauer Betrachtung bestenfalls als gekaufte Schmierenkomödie…..

Quelle und weiter: http://www.anonymousnews.ru/2017/03/05/migrantenschreck-compact-chef-elsaesser-raeumt-luegen-ein-roensch-veroeffentlicht-tonband/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

6. März 2017 28 Kommentare
Kategorien:Nachrichten