Totaler Bürokratieterror:

4. März 2017

Auszug aus HG-Update: Eichelburg Linksterror & Islamterror

Hier eine etwas längere Leserzuschrift aus Deutschland, die zeigt wie der eigene Steuerzahler und Staatsbürger von der Bürokratie geknechtet wird:

Das was mir von einer Kleinstadt in NRW mittlerweile angedroht wird, ist nicht mehr zu ertragen und das möchte ich ihnen mitteilen, wie der Hassaufbau in der Bevölkerung geschürt wird.

Der Sachverhalt ist folgender:
Ich habe in dem Jahr 2008 das Dach meines Wohnhauses erneuert und dabei wurde wegen leicht geänderter Dachüberstände die Dachfläche um wenige Quadratmeter vergrößert. Alles wurde per Bauantrag vom Architekten mit Zeichnungen beim Bauamt eingereicht und auch genehmigt. Ich dachte, damit ist behördlich alles ordnungsgemäß geregelt. Aber weit gefehlt. Im Jahr 2015, also 6 Jahre später bekam ich Post vom Amt für Abwasser/ Niederschlagswasser. Ich wurde aufgefordert, die Niederschlagsgebühr für die zusätzlichen Quadratmeter für die Jahre 2011…..2015 nachzuzahlen und mein Gebührenbescheid wurde dann geändert. In dem Schreiben stand dann noch wortwörtlich, das für die Jahre 2009 und 2010 keine weiteren Gebühren mehr erhoben werden, da diese verjährt waren. Also zahlte ich die zusätzliche Niederschlagsgebühr für die Jahre 2011 bis 2015 nach.

Dann ca. ein dreivirtel Jahr später, eine Aufforderung der Stadt, das die Gebühren für 2009 und 2010 doch noch nachgefordert werden. Dazu wurden mir irgendwelche Paragrafen um die Ohren gehauen, wonach solche Gebühren doch nicht verjährt sind. Ich beschwerte mich daraufhin telefonisch beim Amt und sagte, das ich das nicht einsehe, diesen längst verjährten Betrag von 28,64 € zu zahlen. Dann im Dez. 2016 wurde mir die amtliche Zahlungsauf- forderung über diese Summe zugestellt. Ich legte daraufhin Widerspruch ein, was mir die Stadt auch bestätigte. Aber dieser Widerspruch ist bis heute nicht beantwortet oder bearbeitet! Dann kam Anfang Januar 2017 eine Mahnung, mit dem Hinweis, das ich trotzdem zu zahlen hätte. Ich wollte erst den Widerspruch abwarten und gestern dann die Vollsteckungs- ankündigung im Briefkasten.

Mir wird Kontopfändung, Vermögenspfändung , Gehaltspfändung und Aufbruch meiner Hauseingangstür angedroht, wenn ich nicht innerhalb von 7 Tagen zahle!!!!!

Außerdem kann man eine Vermögensauskunft verlangen und diese per Haftbefehl erzwingen!!!!!!

Das dies eine dermaßene Unverschämtheit seitens der Stadt ist, brauche ich wohl kaum zu betonen. Hier wird Bürgern mit Vollsteckungsmaßnahmen und sogar Haft gedroht, Bürgern die über 20 Jahre alle Steuern und Abgaben voll gezahlt haben. Widerspüche werden nicht bearbeitet, aber zahlen soll der Steuermichel.

Dabei ist noch zu erwähnen, das in dieser Stadt, für das kriminelle Asylschmarotzergesindel Einfamilienhäuser errichtet werden, wo Geld überhaupt keine Rolle spielt. Nafris und IS- Terroristen können ungestraft in diesem Land Frauen und Kinder vergewaltigen, Polizisten mit Eisenstangen bedrohen und zusammenschlagen, sich mehrfach Asylgeld erschleichen und Asylunterkünfte wegen schlechten Essens abfackeln, aber dem dummen Steuerzahler wird Haft angedroht, weil er es wagt, Widerspruch gegen eine längst verjährte Forderung einzulegen. Es geht mir nicht um diese 28,64 €, die zahle ich gerne wenn diese für sinnvolle Zwecke ausgegeben wird, aber wenn man das sieht, wie hier das Geld für diese afrikanischen und orientalischen Straftäter in Millionenhöhe verbrannt wird, dann darf man doch wenigstens einen Widerspruch einlegen.

Aber das darf der deutsche Steuermichel halt nicht mehr, er hat zu zahlen und die Fresse zu halten und wehe er wehrt sich. Dann droht das System mit voller Härte!
Das was ich hier in diesem Land fühle , das kann ich nicht mehr beschreiben. Es ist Wut, Hass und Ohnmacht!

Wann fliegt dieses verkommene Dreckssystem endlich auseinander? Es ist nicht mehr zu ertragen! Ich habe die Schnauze gestrichen voll!

War heute morgen in dem Amt und habe mit dem Leiter dort gesprochen. Die lassen nicht mit sich reden, wenn ich nicht zahle, dann ziehen die das durch, wie angedroht. Die Deutschen trifft halt die volle Härte des Gesetzes.

Da ich keine Lust auf Verlust meines Arbeitsplatzes oder noch viel höherer Kosten habe, werde ich wohl zahlen. Für 28,64 € werde ich auch nicht vor das nächsthöhere Gericht ziehen, da meine Aussichten gleich Null sind.

Mit dem was kommt habe ich nicht gedroht, nur angedeutet, das für die Flüchtlinge Häuser gebaut werden und wir Steuerzahler dafür ausgequtscht werden und das dies im Volk übel aufstößt. Der Amtsleiter sagte nur, das könne er zwar verstehen, aber das ist nicht sein Bereich.

Ich bin auch ruhig geblieben, da Aufregen und lautes Schimpfen auch als Beamtenbeleidigung ausgelegt werden kann. Für mich ist das purer Hassaufbau des Volkes gegen Verwaltungen, Justiz und Politik.

Diese Stadt hat zwar eine CDU-Mehrheit im Stadtrat, aber interessanterweise einen roten Bürgermeister. Wegen dieser geringen Summe, deren Eintreibung vermutlich gar nicht rechtens ist, wird ein so riesiger Aufwand getrieben. Für Asylanten werden Einfamilienhäuser errichtet, aber der eigene Bürger wird so schikaniert. Da stecken sicher Weisungen von weiter oben dahinter, gegen die eigenen Bürger ultrahart vorzugehen. Es sollte nicht vergessen werden, dass sich solche Massnahmen herumsprechen. Diese Politiker möchten wohl nicht mehr wiedergewählt werden, die nächste Kommunalwahl ist in 2 Jahren. Keine Angst vor der AfD? Ja, es ist Hassaufbau auf sich selbst.

  1. felixaustria03
    4. März 2017 um 22:36

    der bekannte Fernsehkoch Vincent Klink, Inh. Restaurant „Wilhelmshöhe“ in Stuttgart-West, Auftritte regelmäßig SWR-Fernsehn, sehr verbittert in den „Stuttgarter NAchrichten“ geäußert, weil er 10000 Euro für viel JAhre dem Finanzamt zahlen mußte für Essen, die er am Schließtag, also montags, seinen Angerstellten nicht gewährt hat. Das FA StgT findet aber trotz des nicht statgefundenen Essens an den Montagen, daß er zahlen muß. Sein Steuerberater, klagt Klink, habe ihm von Widerspruch abgeraten, dann werde das Finanzmat noch böser mkit ihm umgehen!
    Es hat resigniert!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: