Startseite > Aktion, Kommentar, Manipulation, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Menschliche Perversionen erklingen überall als Fanfarenstöße des Untergangs

Menschliche Perversionen erklingen überall als Fanfarenstöße des Untergangs

2. März 2017

fuchsbichler-und-bayr-kinderDer bayerische „Tsipras“, Ministerpräsident Horst Seehofer, lässt beispielsweise ein Trachtenverbot an bayerischer Schule zu, um Fremde nicht zu „diskriminieren“. Tatsächlich hat die multikulturelle Rektorin an der Mittelhochschule in Markt Indersdorf die bayerische Tracht als „Verkleidung“ verspottet und Schüler deshalb vom Unterricht diskriminierend ausgeschlossen. Was das Normalste von der Welt schien, Buben in der Lederhosen, Mädel im Dirndl, diffamierte die Rektorin Petra Fuchsbichler als „Faschingsverkleidung“, die an normalen Tagen in der Schule verboten ist. Seehofers Mann in der Landesregierung, Andreas Ofenbeck, erklärte im Namens des Kultusministeriums, „dass die Tracht grundsätzlich kein Faschingskostüm ist …“ Grundsätzlich nicht, aber wenn es multikulturell verboten werden muss, dann halt schon. Reinhard Kranz, dessen Sohn Bernhard auch zu den Lederhosen-Trägern gehörte, machte sich nach dem Schulverweis seines Sohnes wegen des Tragens traditioneller Kleidung sofort auf den Weg ins Schulhaus, „doch da ist man gar nicht auf meine Beschwerde eingegangen“. Auf seine Frage an Rektorin Petra Fuchsbichler, ob es nicht diskriminierend sei, wenn man in Bayern nicht mit kurzer Lederhose zur Schule gehen darf, habe er lediglich den Hinweis erhalten, dass in der Schulordnung von passender Kleidung die Rede ist. „Die Rektorin hat mich regelrecht rausgeschmissen und hinter mir die Türe zugeknallt“, schimpft Kranz.

Und in Brüssel dreht EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker im Auftrag von Merkel das große Rad zum Austausch der authentischen Bevölkerungen. Merkel hat vorgegeben, dass Europa, ethnisch nicht wiederzuerkennen sein dürfe. Sowohl Juncker wie auch Merkel wurden mit dem Coudehove-Kalergi-Ordens ausgezeichnet, was bedeutet, dass sie die Vernegerung zum obersten Ziel ihrer Politik gemacht haben. Juncker legte jetzt mit einem sog. Weißbuch einen 5-Punkteplan vor, wo es darum geht, den 5. Punkt zu verwirklichen, nämlich die Voraussetzung eines europäischen Bundesstaates mit mehrheitlich fremdländischen Bevölkerungen zu schaffen. Juncker: „Die EU-Staaten wagen den großen Wurf und beschließen, in zahlreichen Politikbereichen voranzuschreiten.“ …..

Quelle und weiter: schlagzeilen_heute-02-03

  1. KHS
    2. März 2017 um 17:32

    Wie sich die Zeiten ändern : Als ich als Schüler (in den 60zigern) von einem Junglehrer eine
    Ohrfeige bekam und eine geschwollene Gesichtshälfte hatte,kam mein Vater in die Klasse während des Unterricht`s und packte den Typen am Kragen und drohte ihm bei nochmaligem
    Vorfall Haue an,dass er nicht mehr aufstehen würde! Die Klasse gröhlte und der Lehrer hatte
    Muffe! Dann hatte ich Ruhe vor ihm.

    Was sind die Väter heute??? Die lassen sich von so einem Waschweib raus schmeißen!
    Und wahrscheinlich hat der Vater danach geweint !!??

  2. OKR
    2. März 2017 um 17:45

    Fanfarenstöße der beSSeren Art !

  3. Lena
    2. März 2017 um 19:22

    Underground Military Bases and Antartica Secrets

  4. 3. März 2017 um 06:51

    Hat dies auf pinocchioblog rebloggt.

  5. 3. März 2017 um 22:23

    Hat dies auf Deutschland Erwache rebloggt.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: