Startseite > Kommentar, Manipulation, Militärpolitik, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Trump kämpft für seine Revolution und gegen die Verräter um ihn herum

Trump kämpft für seine Revolution und gegen die Verräter um ihn herum

11. Februar 2017

trump-white-houseDonald Trump ist sich darüber bewusst, dass die Rothschild-Soros-Gruppe ihn entweder abzusetzen oder gar zu eliminieren versucht, und danach trachtet, sein Vermö- gen zu konfiszieren. Sie haben ihm Verräter ins Kabinett gestellt, wie den „Irren Hund“, US-Verteidungsminister James Mattis. Mattis empfing gestern die Ringelreih-Gender-Verteidigungsministerin der BRD, Ursula von der Leyen. Mattis bestätigte der Dame aus Berlin im Auftrag von Soros, dass die Nato die gemeinsame Grundlage zum Erhalt der westlichen Unwerte darstelle. Er gab gegen- über der Merkel-Gesandten Erklärungen ab, die Trumps Politik diametral gegenüberstehen. „Der irre Hund“ will offenbar den Machtkampf gegen Trump für Soros entscheiden. Die WELT am 10.02.2017:

„Am Vormittag empfing Mattis seine Amtskollegin Ursula von der Leyen zum ersten Mal in Washington. … Der Besuch fällt in eine Zeit, in der Amerikas Präsident nichts Weniger infrage stellt als die westliche Nachkriegsordnung, insbesondere die Nato. … ‚Minister Mattis hat ein ganz klares Bekenntnis zur Nato abgegeben. Es ist erfreulich, wie überzeugt er dargelegt hat, dass er zur Nato steht‘, sagte von der Leyen. Mattis hat damit eine andere Meinung als sein Chef, er ist ein Verfechter der Nato, er sagte kürzlich: ‚Amerikas Bindung an die Allianz ist unerschütterlich‘. Die entscheidende Frage ist, wer in Washington der Außenpolitik künftig die Richtung vorgibt. Donald Trump, Außenminister Rex Tillerson? Oder James Mattis.“

Präsident Trump empfing am selben Tag den japanischen Premierminister Shinzo Abe. Auf das von Soros und Rothschild erwirkte politische Willkür-Urteil (vor dem San Francisco 9th Circuit Court) angesprochen, das es Terroristen erlaubt, gegen den Willen der Regierung in die USA einzureisen, erklärte Trump gestern:

„Wir werden unser Land sicher halten. Die Sicherheit unseres Landes ist einer der Hauptgründe, dass ich heute hier stehe. Die Wähler verlangen von mir, dass ich ihnen die beste Sicherheit, die möglich ist, geben werde. Also werden wir sehr rasch handeln, um zusätzliche Sicherheit für unser Land zu gewährleisten. Sie werden das in der kommenden Woche erleben. Daneben werden wir die vom Gericht abgelehnte Direktive vor den Obersten Gerichtshof bringen, wo wir diesen Fall zweifellos gewinnen werden.“ ……

Quelle und weiter als PDF: nj-schlagzeilen_heute-11-02

  1. 11. Februar 2017 um 15:29

    Unverständlich wie die wahre Einstellung und Position dieses Verbrechers und Hochverräters Mattis nicht vorher bekannt geworden ist. Hat er sich dermaßen geschickt verstellt? Jedenfalls gehört der Typ sobald wie möglich abgesetzt und hinter Schloß und Riegel! Interessant wie „strunzdumm“ die Strippenzieher sind: War doch klar, daß er bei nächster Gelegenheit auffällt…

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: