SAKER: DAS TRIBUNAL

8. Februar 2017

sakerAngesichts des wohl anstehenden größeren Angriffs auf den Donbass ist es unerlässlich zu ergründen, warum – und ob – Russland anscheinend ungerührt zusieht, wie nebenan haufenweise Russen abgeschlachtet werden.

Ich beginne mit der Hoffnung. Analitik brachte unlängst einen Artikel, der weitenteils „nur“ aus einer Stellungnahme des russischen Verteidigungsministeriums bestand sowie aus einem von Analitik klug herausgepickten und aufgegriffenen Detail, dem nämlich, dass die Verlautbarung wie die Ankündigung eines Tribunals klinge. Ich stimme ihm nicht nur zu, sondern führe weiter aus, dass es bereits die zweite solche Äusserung aus Russland ist und dass dies ein Alarmsignal von erheblicher Bedeutung ist. Mehr noch, es scheint sogar geboten. eine neue Deutungsalternative für die derzeitigen erheblichen nato-Truppenbewegungen Richtung russischer Grenze zu sehen. Die nämlich, dass das schlicht eine plärrend and anschuldigend getarnte *tatsächliche* Abwehrvorbereitung ist (neben der Option, die Möglichkeit zu „Missverständnissen“ zu schaffen)….

Das Tribunal weiterlesen →

💥 ACHTUNG zur aktuellen Lage im Donbass bitte auch die Kommentare beachten

  1. OKR
    8. Februar 2017 um 01:08

    Es wird zu keinem Angriff der BKT (BodenKampfTruppen) kommen, denn unsere RKT (RaumKampfTruppen) haben bereits aufgeräumt.

    • 8. Februar 2017 um 04:17

      Ganz große Klasse! Heil OKR!!!
      Wenn diese grenzdebilen ukrainischen Möchte-gern-Nazis, die sich offenbar nicht zu schade sind, im Auftrag der letzten Vertreter der Kabale tätig zu werden, wüßten, mit wem sie sich da angelegt haben und von wem sie da eins auf die große Fresse gekriegt haben…! Die bodenlose Dummheit von diesen Typen ist mir immer noch ein Rätsel. Ebenso unverständlich ist mir, warum sie von unseren ostgermanischen Volksgenossen noch nicht darüber aufgeklärt worden sind, daß der 2. WK ( zumindest offiziell) längst vorüber ist und die Fehler der Vergangenheit durch die neue Bündnissituation teilweise wiedergutgemacht worden sind…

  2. 8. Februar 2017 um 04:21

    …und Wladimir war offenbar gut informiert! Wirklich: einfach Klasse!!!

  3. 8. Februar 2017 um 04:27

    Reichsparteitag…!!!

  4. 8. Februar 2017 um 11:01

    Aus den Kommentaren:


    Penryn
    8. Februar 2017 um 9:04
    Giwi ist bei einem Anschlag ums Leben gekommen:
    https://deutsch.rt.com/newsticker/46238-kommandeur-somalia-bataillons-im-donbass/
    Langsam wird es Zeit, daß in Nazigrad ernsthaft etwas passiert. Wie lange soll dieser Zermon dort noch andauern?!

    2:Man verhandelt nicht mit Schlangen. Das war von Anfang an falsch. Man tötet Schlangen.
    Nachtrag: Ich möchte auch ganz deutlich aussprechen, dass auch die merkel Bande Givi’s Blut an den Pfoten hat. Wir dürfen – und werden! nicht vergessen, wie *maßgeblich* die merkel Bande und deren Handlanger von Anfang an den maidan mit vorbereitet und die Ermordung des legitimen Präsidenten in kiew mit getragen, wenn nicht gar mit betrieben hat. Und wie sie wieder und wieder Nazis in ukrostan trotz Nazi Fahnen und Nazi Symbolen und trotz unvorstellbar grauenvoller Mordorgien wie z.B. in Odessa als demokraten und engagierte Bürger beschönigt und gepriesen hat.

    Dass nach Motorola nun auch Givi von merkels Nazibestien-Kumpeln angeschlachtet wurde, ist nicht zuletzt merkel und ihrer Bande zur Last zu legen!::

  5. OKR
    8. Februar 2017 um 11:08

    DER COUNTDOWN LÄUFT !!!

    T -24 !!!

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170208314441214-luftwaffen-uebungen-russland-ukraine/

    Russlands Präsident Wladimir Putin hat als Oberbefehlshaber am Dienstag eine unangekündigte Übung der Luft- und Weltraumtruppen angeordnet. Laut Verteidigungsminister Sergej Schoigu gilt das für das gesamte Arsenal dieser Waffengattung, von Satelliten bis zu Kampfjets, wie die russische Zeitung „Nesawissimaja Gaseta“ am Mittwoch schreibt.
    Die Militärbehörde macht derweil kein Hehl daraus, dass die nationale Raketenabwehrstruktur, die bis vor kurzem als mangelhaft gegolten hatte, inzwischen grundsätzlich modernisiert und verbessert worden ist. Erst vor einigen Tagen war berichtet worden, dass die drei neuen Radarsysteme „Woronesch“ in Orsk (Gebiet Orenburg), Barnaul (Region Altai) und Jenissejsk (Region Krasnojarsk) in Betrieb genommen worden seien, sodass zum ersten Mal seit Sowjetzeiten der gesamte Luftraum über Russland vollständig abgedeckt sei.
    Die Radarstationen „Woronesch“ sind das Schlüsselelement des russischen Raketenabwehrsystems. Dieses Modell ist Experten zufolge einmalig, kann den Luftraum auf bis zu 6000 Kilometer kontrollieren und gleichzeitig bis zu 500 Objekte verfolgen. Die Präzision der Ortung beträgt einen Zentimeter im Raum zwischen der Ostküste der USA und Indien.
    Aber die Tests der neuen Radarsysteme sind nicht der einzige Grund für die spontane Übung. Laut militärdiplomatischen Quellen in Moskau arbeiten die ukrainischen Streitkräfte an einer Offensive im Donezbecken. Die endgültige Entscheidung ist dem Nationalen Sicherheitsrat vorbehalten. Da sich aber die Situation in der Ostukraine weiter anspannt, ist ein Militäreinsatz nicht auszuschließen.
    Das Oberhaupt der abtrünnigen Volksrepublik Donezk, Alexander Sachartschenko, sagte allerdings, es sei im Grunde egal, was der ukrainische Sicherheitsrat entscheiden werde, denn de facto befänden sich die Seiten ohnehin im Krieg. Nach seinen Worten glaubt er nicht, dass Kiew auf seinen sogenannten „Anti-Terror-Einsatz“ verzichten werde, denn „sonst würde es Kredite aus dem Westen verlieren“. Zudem sei ausgerechnet der „Anti-Terror-Einsatz“ im Osten das Unterpfand für das Überleben der ukrainischen Wirtschaft, und die Einstellung der Gefechte deshalb eher unwahrscheinlich.
    Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Kiewer „Kriegspartei“ von Präsident Petro Poroschenko entschlossenere Schritte gegen die „Volksrepubliken“ Donezk und Lugansk erwartet. Angesichts dessen ist nicht auszuschließen, dass die Übung der russischen Luft- und Weltraumtruppen eine Warnung an Poroschenko vor möglichen Folgen einer potenziellen Offensive gegen Donezk und Lugansk sein könnte.
    Allerdings bleiben die genauen Gründe, warum der Kreml die Übung der Luft- und Weltraumtruppen angeordnet hat, unbekannt. Putins Sprecher Dmitri Peskow sagte auf die entsprechende Frage, sie sollte eher dem Verteidigungsministerium gestellt werden. Und die Militärbehörde war, wie die Zeitung schreibt, bekanntlich noch nie wirklich redefreudig.

  6. OKR
    8. Februar 2017 um 11:09

    Prinzipiell ist die Uki Armee jetzt blind und taub. Wir haben mehrere
    Funk-, Relais,- Telefon Stationen sozusagen, „abgeschaltet“.
    Wenn die Donbassler jetzt einen schnellen Sturmangriff wagen
    würden, würden sie die Ukis mit samt Söldner ein für alle mal
    ausschalten. Eine nennenswerte Gegenwehr wäre nicht zu erwarten.
    Sowieso nicht nach unserem gestrigen Feldflug und der Vernichtung
    des schweren Uki Materials.

    Aber was machen die Donbassler ?
    Versuchen wieder einen Frieden mit „Vorschlägen“ im Verbund mit der OSZE auszuarbeiten, bzw. einzuleiten. Ein sinnloses Unterfangen, so lange die Kiewer Zentralstaat juden wirken können wie sie wollen.

    • 8. Februar 2017 um 17:32

      genau ein sinnloses Unterfangen – Kiew will keinen Frieden

      Kiew lehnt von Donezk vorgelegten Plan friedlicher Regelung im Donbass ab

      Kiew hat einen von den Behörden der selbst ernannten Volksrepublik Donezk vorgelegten Plan zur friedlichen Beilegung der Krise im Donbass abgelehnt. Wie der Vize-Befehlshaber der Donezker Armee, Eduard Bassurin, am Mittwoch in Donezk sagte, wurde der Plan auch von der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) ignoriert.

      https://de.sputniknews.com/politik/20170208314452598-ukraine-donbass-friedensplan-ablehnung/

  7. OKR
    8. Februar 2017 um 11:15

    Unsere VRA hat 4 schnelle RKG über den Donbass verlegt !!!

  8. OKR
    8. Februar 2017 um 11:20

    Der Generalstab der russischen Wehrmacht versetzte so eben seine zweite Westarmee in volle GB und Marschbereitschaft !!!

  9. OKR
    8. Februar 2017 um 11:21

    Unsere VRA verlegt weitere schnell RKG über die Grenzen der baltischen Staaten !!!

  10. OKR
    8. Februar 2017 um 11:31

    VRA hat Luftraumgrenzen von Polen nach Ukraine, Baltischen Ländern zu Russland und Weißrussland zu gem8 !!!
    Schade um die schönen „brandneuen“ 😝 Warzenschweine und Apaches !!!

  11. OKR
    8. Februar 2017 um 11:40

    Wenn Vladimir Putin den Marschbefehl gibt, fällt die Ukraine
    und Kiew in maximal acht Stunden. Dann ist endlich Ruhe
    in dem judensaustall und die Verantwortlichen Zentralstaat juden
    in der Ukraine werden abgeurteilt werden !

    SIEG HEIL VLADIMIR PUTIN !!! 🙋🏼
    SIEG HEIL RUSSISCHE WEHRM8 !!! 🙋🏼

    • 8. Februar 2017 um 19:08

      Wäre zu schön, wenn Wladimir gleich bis Berlin durchmarschieren würde…!

      • 8. Februar 2017 um 19:10

        Trumpi hätte sicherlich nichts dagegen…

      • OKR
        8. Februar 2017 um 19:12

        Der Merkel angedroht hat er das, am Telefon ! 😉

  12. OKR
    8. Februar 2017 um 11:43
    • OKR
      8. Februar 2017 um 11:52

      „Sämtliche getauchten Kräfte in der Golf-Region sind in höchster Bereitschaft“, teilte ein OKR-Sprecher der Nachrichtenagentur TERRA-GERMANIA mit.

  13. KHS
    8. Februar 2017 um 12:22

    Solange der Strom noch fliesst,beim Spiel mit dem Untergang…………

    (https://1.bp.blogspot.com/-gsGDngi135g/Vwow3XD-B9I/AAAAAAAAAVQ/DeiurkcAISgGb_PWmJ9dhnbRm3Y2O6Aqw/s1600/10_Peligro%2BAgua.jpg)

    ………..gehen wir nicht in die horizontale Lage…………

  14. 8. Februar 2017 um 19:09

    Ostukraine: Kiew plant Vorstoß an Russlands Grenze, um Donbass zu isolieren

    Die ukrainische Armee will eine Großoffensive starten, um bis an die russische Grenze vorzustoßen, schreibt am Mittwoch die „Nesawissimaja Gaseta“.

    Kiew bereitet sich auf aktive Kampfhandlungen in der Ostukraine vor. Zu diesem Schluss kommen Militärexperten, Diplomaten und offizielle Vertreter der selbsternannten Volksrepubliken Donezk und Lugansk anhand zahlreicher Hinweise auf massive Verlegungen von ukrainischen Truppen, Technik und Munition an die Entflechtungslinie, so die Zeitung…..

    …..Das erkläre auch, warum am Dienstag auf Befehl des russischen Oberbefehlshabers Wladimir Putin ein unangemeldeter Übungsalarm bei den russischen Luft- und Weltraumstreitkräften ausgelöst worden sei. Die russische Führung beabsichtige offenbar, dem aggressiven Vorgehen der Kiewer Machthaber zuvorzukommen. Denn dieses könnte die Sicherheit Russlands gefährden, resümiert der russische General.

    https://de.sputniknews.com/zeitungen/20170208314451408-ukraine-donbass-isolieren-russland/

  15. OKR
    8. Februar 2017 um 19:31

    Unsere RK 9er über der Demarkationslinie im Donbass melden schwere Gefechte. Aus Russland greifen jetzt schwere Boden Kampfhubschrauber ein.

  16. OKR
    8. Februar 2017 um 19:36

    Eine Sturmkompanie mit den neuesten T 90 und Armata Panzern macht sich Gefechtsbereit, um einen schnellen Vorstoß wie die SS Truppen durchzuführen ! Mehrere Sturm Bataillone stehen marschbereit an der ukrainischen Grenze. Beide Westarmeen in volle Gefechts- und Marschbereitschaft versetzt !!!

  17. 8. Februar 2017 um 20:24

    Pics or it didn’t happen.

    Warum steht der BIZ Turm in Basel immer noch?

    • OKR
      8. Februar 2017 um 22:51

      Bilder ? Jo … hier:

      Drei Wetter Haft !!! 😜

      • Blaue Magnetische Nacht
        8. Februar 2017 um 23:17

        Leider geil…….. 😀
        Heil Stoffi

    • OKR
      9. Februar 2017 um 10:34

      Here some pics … 😝

    • OKR
      9. Februar 2017 um 10:54

      Geht schon …

    • OKR
      9. Februar 2017 um 10:55

      Wir sind doch nicht blöd !!! 😜

  18. OKR
    9. Februar 2017 um 11:17

    Donnerwetter !
    Die NAhTOD ist lustig …
    Streitm8 oder Streitl8 … 😂
    Speerspitze ohne Speer …
    Übung gegen atomaren Angriff …
    Abrahams gegen Raketen …
    Heiligs Fläschle …
    Was saufen die NAhTOdler im eucom … ?

    NATO-Bataillon erreicht antirussischen Aufmarsch in Litauen
    Streitmacht unter deutscher Führung ist die erste von vier, die auf dem Weg in die baltischen Staaten sind
    Jason Ditz  
     
    Ein Bataillon der NATO in der Stärke von rund 1.000 Bodensoldaten unter deutscher Führung erreichte Litauen als das erste einer Serie derartiger Einsätze im Rahmen des anhaltenden antirussischen Aufmarsches in den Baltenstaaten, wobei die Regierungsvertreter sagen, dass dieser dazu dienen soll, den Ländern in dem Gebiet Sicherheit in Hinblick auf das militärische Engagement der NATO zu vermitteln.
    Der geplante Aufmarsch wurde im vergangenen Jahr beschlossen und wird letztendlich vier Bataillone umfassen, ein Bataillon der Vereinigten Staaten von Amerika geht nach Polen, ein britisches nach Estland und ein kanadisches nach Lettland. Zusätzlich zu diesen sind kleinere Einheiten von US-Truppen geplant, was die Stärke der NATO-Truppen in diesem Gebiet auf beinahe 5.000 erhöht.
    Die Truppen wurden als „Speerspitze” beschrieben, die Widerstand gegen einen russischen Einmarsch in Osteuropa leisten soll, und während die meisten Regierungsvertreter eingeräumt haben, dass es keinen Einmarsch geben wird, geht der Aufmarsch rasch voran und erhöht die Spannungen mit Russland, indem er eine große Anzahl von ausländischen Soldaten an seine Grenze platziert.
    Litauens Präsidentin betonte, dass Deutschlands Soldaten „gerade rechtzeitig” eingetroffen sind. Funktionäre der NATO sagen, dass die Truppen im Juni an einer weiteren Runde von antirussischen Manövern teilnehmen werden, bei denen es auch einen simulierten atomaren Angriff geben wird.

    http://antikrieg.com/aktuell/2017_02_08_nato.htm

  19. OKR
    9. Februar 2017 um 11:21

    8TUNG !!! AtomAlarm !!!

  20. OKR
    9. Februar 2017 um 21:56

    OberKommando Raum meldet:

    RaumAdmiral Kammler gab Befehl an die RaumKampfTruppen, die Operation „Judenstein“ einzuleiten !!!

    StiWo.: Steuben und Bad Aibling !

    SIEG HEIL ALLe !!! 🙋🏼

  21. OKR
  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: