Gaskammertemperatur/GKT

3. Februar 2017

gktThe Rebel: In diesem Artikel wird die Gaskammertemperatur bei Zyklon B-Massenvergasungen anhand gerichtlich bekannter Zeugenaussagen und forensischer Untersuchungen über Zyklon B in Verbindung mit weiteren, allgemein bekannten Stoffdaten der Größe nach mit naturwissenschaftlichen Methoden näherungsweise ermittelt….

Bedauerlicherweise sind bezüglich der Gaskammerbetriebstemperaturen keine konkreten Aufzeichnungen bzw. Meßergebnisse überliefert. Allerdings existieren zahlreiche Überlieferungen über die Tötungszeiten in den Gaskammern aus diversen Nachkriegsgerichtsverfahren, so z.B. von Rudolf Höß aus den Nürnberger Prozessen. Aus diesen bezeugten, nur wenige Minuten langen Tötungszeiten können die Betriebstemperaturen der Gaskammern mittels Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden näherungsweise rekonstruiert werden…..

…..Es ist verständlich, daß für diese erstaunlichen Leistungen eine Technologie notwendig war, welche heutzutage vollkommen unbekannt und unvorstellbar ist. Es gibt keine Materialien, welche bei 6.000°C noch fest oder flüssig sind. Jedes Material kann bei solchen Temperaturen bei Umgebungsdruck nur in gasförmigem Zustand existieren. Nur die Zeugenaussagen aus den Nachkriegsgerichtsverfahren über die nur wenige Minuten langen Tötungszeiten geben uns die Hinweise bzw. beweisen sogar offenkundig, daß damals die Täter während des Nationalsozialismus solche unglaublichen Technologien beherrscht haben müssen. Sechs Millionen Juden zeugen davon…… >>>>


siehe auch: Unkontrollierte Opposition

https://gaskammertemperatur.wordpress.com/

bomb-154456_960_720

Die Lösung Der Judenfrage !!!  

https://archive.org/details/Gaskammertemperatur Nachgewiesen An hand Gerichtlich Bekannter Zeugenaussagen Und Forens

Erstmalig seit Ende des Weltkrieges wurde nun zweifelsfrei nachgewiesen, wie sich der Holocaust damals tatsächlich zugetragen hat. Dank der vielfach bei Gericht vorhandenen und getätigten Zeugenaussagen Überlebender sowie der sehr gut erforschten und ebenfalls gerichtlich ermittelten Eigenschaften von Zyklon B als auch den von den Überlebenden bezeugten Tötungszeiten liegen

uns nun naturwissenschaftliche Erkenntnisse, Berechnungen und sogar Experimente vor, anhand derer zweifelsfrei erwiesen wurde:…


und Deutscher Freiheitskampf:
bildschirmfoto-2017-02-03-um-12-51-20
  1. OKR
    3. Februar 2017 um 18:24

    Der Jude ist ein erstmals am 21. Januar 1929 in der Zeitung Der Angriff veröffentlichter Aufsatz von Joseph Goebbels.

    Über alle Fragen wird in Deutschland offen diskutiert, und jeder Deutsche nimmt für sich das Recht in Anspruch, sich in allen Fragen so oder so zu entscheiden. Der eine ist Katholik, der andere Protestant, der eine Arbeitnehmer, der andere Arbeitgeber, der Kapitalist, der Sozialist, der Demokrat, der Aristokrat. Eine Festlegung nach dieser oder jener Seite hat für den Zeitgenossen nichts Entehrendes an sich. Sie geschieht in aller Öffentlichkeit, und wo die Gegensätze noch unklar und verworren erscheinen, da reinigt man sie durch Diskussionen in Rede und Gegenrede. Einzig ein Problem ist dieser öffentlichen Behandlung entzogen, und es wirkt schon aufreizend, es nur zu nennen: Die Judenfrage. Sie ist tabu in der Republik.
    Gegen alle Injurien ist der Jude immunisiert: Lump, Parasit, Betrüger, Schieber, das läuft an ihm herab wie Wasser an der Teerjacke. Nenne ihn Jude, und Du wirst mit Erstaunen feststellen, wie er aufzuckt, wie er betroffen wird, wie er plötzlich ganz klein in sich zusammensinkt: „Ich bin erkannt.“
    Es ist zwecklos sich gegen den Juden zu verteidigen. Er wird blitzschnell aus seiner Sicherheit zum Angriff vorgehen und mit seiner Rabulistik alle Mittel der Verteidigung beim Gegner zerbrechen.
    Schnell macht er aus dem Gegner das, was der eigentlich an ihm bekämpfen wollte: den Lügner, den Unfriedenstifter, den Terroristen. Nichts wäre falscher, als wollte man sich dagegen verteidigen. Das möchte der Jude ja. Er erfindet dann täglich neue Lügen, gegen die sich sein Gegner nunmehr zur Wehr setzen muß, und das Ergebnis ist, er kommt vor lauter Rechtfertigung nicht zu dem, was der Jude eigentlich fürchtet: ihn anzugreifen. Aus dem Angeklagten ist nun der Ankläger geworden, und der drückt mit viel Geschrei den Ankläger in die Anklagebank hinein. So ging es bisher immer, wenn ein Mensch oder eine Bewegung sich unterstand, den Juden zu bekämpfen. So auch würde es uns gehen, wären wir nicht bis ins letzte über seine Wesenheit orientiert, und hätten wir nicht den Mut, aus dieser Erkenntnis unsere radikalen Schlüsse zu ziehen. Und die sind:
    1. Man kann den Juden nicht positiv bekämpfen. Er ist ein Negativum, und dieses Negativum muß ausradiert werden aus der deutschen Rechnung, oder es wird ewig die Rechnung verderben.
    2. Man kann sich mit dem Juden nicht über die Judenfrage auseinandersetzen. Man kann ja doch niemandem nachweisen, daß man das Recht und die Pflicht habe, ihn unschädlich zu machen.
    3. Man darf dem Juden im Kampf nicht die Mittel zubilligen, die man jedem ehrlichem Gegner zubilligt; denn er ist kein ehrlicher Gegner; er wird Großmut und Ritterlichkeit nur dazu ausnutzen, seinen Feind darin zu fangen.
    4. Der Jude hat in deutschen Fragen nicht mitzureden. Er ist Ausländer, Volksfremder, der nur Gastrecht unter uns genießt, und zwar ausnahmslos in mißbräuchlicher Weise.
    5. Die sogenannte religiöse Moral des Juden ist keine Moral, sondern eine Anleitung zum Betrug. Deshalb hat sie auch kein Anrecht auf Schutz und Schirm der Staatsgewalt
    6. Der Jude ist nicht klüger als wir, sondern nur raffinierter und gerissener. Sein System kann nicht wirtschaftlich – er kämpft ja wirtschaftlich unter ganz anderen Moralgesetzen als wir -, sondern nur politisch gebrochen werden.
    7. Ein Jude kann einen Deutschen gar nicht beleidigen. Jüdische Verleumdungen sind nur Ehrennarben für einen deutschen Judengegner.
    8. Der Wert eines deutschen Menschen oder einer deutschen Bewegung steigt mit der Gegnerschaft des Juden. Wird jemand vom Juden bekämpft, so spricht das absolut für ihn. Wer nicht vom Juden verfolgt oder gar von ihm gelobt wird, der ist nutzlos und schädlich.
    9. Der Jude beurteilt deutsche Fragen immer vom jüdischen Standpunkt aus. Deshalb ist das Gegenteil von dem was er sagt richtig.
    10. Man muß zum Antisemitismus ja oder nein sagen. Wer den Juden schont, der versündigt sich am eigenen Volk. Man kann nur Judenknecht oder Judengegner sein. Die Judengegnerschaft ist eine Sache der persönlichen Sauberkeit.
    Mit diesen Grundsätzen hat die judengegnerische Bewegung Aussicht auf Erfolg. Und eine solche Bewegung wird vom Juden deshalb auch nur ernst genommen und gefürchtet.
    Daß er dagegen lärmt und aufbegehrt, ist nur ein Beweis dafür, daß sie richtig ist. Wir freuen uns deshalb darauf, umgehend auf diese Zeilen in den jüdischen Gazetten die diesbezügliche Quittung zu finden. Man mag dort Terror schreien. Wir antworten darauf mit dem bekannten Wort Mussolinis:
    „Terror? Niemals! Es ist Sozialhygiene. Wir nehmen diese Individuen aus dem Umlauf, wie ein Mediziner einen Bazillus aus dem Umlauf nimmt.“
    21. Januar 1929
    .
    Quelle: Der Jude in Der Angriff. Aufsätze aus der Kampfzeit, Zentralverlag der NSDAP, München, 1935, S. 322-324
    .
    Joseph Goebbels als Vorredner Adolf Hitlers am 10. Februar 1933

    Professor Dr. Goebbels hat das Wort

    https://deutscher-freiheitskampf.com/2017/02/03/der-jude-2/

  2. OKR
  3. Lena
    3. Februar 2017 um 18:47

    Hier der Link, der nicht ins Leere geht:

    https://gaskammertemperatur.wordpress.com/

  4. OKR
    3. Februar 2017 um 22:46

    Na also. Hatten wir mal wieder Recht. Cindy und Bert enttarnt.

    OSTPREUßEN WAIDMANNS DANK !!! 🙋🏼

    https://deutscher-freiheitskampf.com/roland/

    Ihr restlichen Witzfiguren solltet mal endlich eure Klappe auch nicht mehr voreilig weit aufreißen.
    Der dortig erwähnte (Staatsfeind) ist der damalig EINZIGE Zeuge von Rolands Prozess-wo ihm doch der damalig engagierte „Staranwalt“ Wolfram Nahrath (der die gesamte Haverbeck/Ittner etc. Connection bis heute „betreut“, SOWIE 3000,-EUrotz/Tag im Münchener NSU-„StaatsschutzTheaterstadl“ für NICHTverteidigung vom Ittner-Kumpel Ralf „Wolle“ Wohlleben abkassiert!) reges nationales Publikum versprach!
    Da ER im Brief als absolute VP erwähnt ist, macht es für mich schlüssig Sinn-nach wie vor WENIG schlüssig bleibt leider die bekanntgewordene Handhabung in der ganzen Angelegenheit des Amalek nebst „Weib“ entgegen jeglichem von R. geäußertem Willen und der Zurückhaltung des Briefes überhaupt.
    Für mich selbst sage ich, ich traue einem wie hinreichend von mir selbst und anderen erwähnt auftretetenden „Kameraden, der sich selbst auch noch als Anführer (An-Führer..) einer Kameradschaft präsentieren will NICHT mal soweit, WIE ich ein Klavier werfen könnte!
    Bei ALLEM, was diese profilisierungssüchtige Figur seit zig Jahren dreist und auch recht leicht verifizierbar OHNE Konsequenzen im I-Net von sich gibt, bleibt leider nur der Zirkelschluss, auf den etwas hellere Köpfe auch schon gekommen sind…
    Für die, die es trotzdem immernoch nicht raffen wollen:
    Jagt euren Gockel mal, WAS endgültig seit dem aufgeputschten Überfall auf „Reisbürger“ Wolfgang P. vom Stapel läuft (der SEK-Fuzzi soll übrigens von einem Querschläger nach Walhall befördert sein-ein anderer Polyp hat sich nachträglich nebenbei in dieser eklen Lügengemengelage per Suizid schon ins Jenseits befördert)-vielleicht hören dann ja einige den Knall-überall Überprüfungen, Waffenentzug bei Sportschützen/Jägern etc., beim geringsten Anhaltspunkt!
    Meister AmArschLeck dagegen hat FreiFahrtschein 😆 , in seinem Shop kauft die halbe Jägerschaft aus BRiD !
    AMEN
    Ansonsten bleibts dabei:
    Selbstangerichtete Hausmachersülze!
    Schlimm, das es förmlich so kommen mußte, auch ich (sicher auch noch der ein oder andere) würde meinem verehrten alten Kampfdackel gern was zukommen lassen, egal das ich seinen Ansichten das ein oder andere mal unverständig/konträr gegenüberstand-ABER in der einen wichtigen, wesentlichen Sache gibt’s eben koane Differenz!

  5. OKR
    3. Februar 2017 um 22:52

    Gerd Ittner, Du Hochverräter, Dich kriegen wir auch noch !
    Denn wir machen jetzt juden und verkaufte Hochverräter Exorzismus / Exorcism < 😉

  6. OKR
    4. Februar 2017 um 09:07

    Die Fernwirkung der GasKammerTemperatur ist schon einmalig.
    Sie zerstört die eingeschlichenen juden und Verräter auf den Blogs in einer faszinierenden Weise. Wie Recht hat Dr. Prof. Goebels in seinen 10 Punkten.

  7. OKR
    4. Februar 2017 um 09:12

    Ja inzwischen, in der Endzeit, ist es gar so, daß die juden freiwillig in die Duschkammer gehen und sich entblößen !!!

    SIEG HEIL AN ALLEN FRONTEN !!! 🙋🏼

  8. KHS
    4. Februar 2017 um 09:59
  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: