Archiv

Archive for Februar 2017

UFO-JAGD IM SCHWABENLAND … … REICHSbürger jagen REICHSflugscheiben !!!

28. Februar 2017 17 Kommentare

Wenn sich ein UFO in den deutschen Luftraum verirrt, dann dürfte nicht nur irgendwo bei der Luftwaffe eine rote Lampe aufblinken. Auch beim Institut für technische UFO-Forschung interessiert man sich für die unidentifierten Flugobjekte, die scheinbar täglich am Himmel über Deutschland gesichtet werden.
Um das Phänomen besser zu verstehen, hat Institutsleiter Gerhard Gröschel an verschiedenen Stellen des Landes Überwachungsanlagen installiert, die den Himmel 24 Stunden am Tag nach UFOs abscannen. Technische UFO-Jagd ist im Kommen Immer wieder gelang es Gröschel auf diese Weise, Himmelsphänomene zu filmen, die auch nach Abgleich mit zivilen und militärischen Radardaten unidentifiziert blieben. Seine Herangehensweise ist bislang einmalig. Die meisten UFO-Forscher beschränken sich auf die Registrierung und Analyse übermittelter Sichtungsberichte und Videos. Gerhard Gröschels Ansatz, das Phänomen von vornherein mit professionellen Detektoren zu erfassen, könnte eines Tages den entscheidenden Durchbruch bringen. So langsam spricht sich das auch herum.
Im Jahr 2015 gründetenWissenschaftler aus mehreren Ländern gemeinsam das UFODATA-Projekt, bei dem ein Netz automatischer Überwachungskameras den Himmel flächendeckend absuchen soll. Doch seitdem hat sich nicht viel getan. Während Gerhard Gröschel eine Überwachungsanlage nach der anderen installiert, hängt das UFODATA-Projekt noch immer in der Crowdfunding-Phase fest. Das Institut für technische UFO-Forschung blickt auf jahrzehntelange Erfahrung in der Dokumentation und Auswertung unbekannter Himmelsphänomene zurück. So werden mutmaßliche UFO-Sichtungen mit Flugdatenbanken verglichen, um fehlerhafte Identifizierung von Flugzeugen zu vermeiden. Auch bei der zivilen und militärischen Luftüberwachung fragt Gröschel regelmäßig nach, ob sich zum Zeitpunkt einer Sichtung etwas auf dem Radar befunden hat.

Ernst Neger – Auftritte bei „Mainz bleibt Mainz“ 1964, 1967 & 1979 !!!

28. Februar 2017 8 Kommentare

Damals:

………

………

Heute:

Rassismusvorwürfe gegen Dachdeckerfirma
Letztes Jahr sah ich mir eine Zeitlang eine fränkische Faschingssendung, der gefüllte Saal riss die Arme, den bösen rechten noch dazu, und hoch und alle riefen: „Franken Helau“. Ist das noch zulässig?
Alle Pessimisten, Trauerrednern und Weltuntergangsprediger sollten sich das zweite Video unbedingt ansehen.
Mögen sie noch soviel zerstören, dagegen können wir nichts machen, aber wir bauen es wieder auf, immer wieder und wieder und das Ruckzuck.

Rucki Zucki:

…………

Quelle: https://deutscheseck.wordpress.com/2017/02/27/ernst-neger-uftritte-bei-mainz-bleibt-mainz-1964-1967-1979-2/

Weißhelme: In Aleppo der Terrorkontakte beschuldigt – In Hollywood mit Oscar geehrt

28. Februar 2017 Kommentare aus

Die Filmproduzentin Joanna Natasegara und der Regisseur Orlando von Einsiedel bei der 89. Oscar-Verleihung in Los AngelesDer Kurz-Dokumentarfilm „White Helmets“ (zu Deutsch: Weißhelme) hat am Sonntag einen Oscar geholt. Die Doku zeigt die Arbeit der gleichnamigen Hilfsgruppe, die angeblich Tausende Menschen in Syrien gerettet haben soll. Die Journalistin und Friedensaktivistin Vanessa Beeley, die sich mit der Gruppe jahrelang befasst hat, ist da anderer Meinung.

„Wir sehen, dass eine Organisation ausgezeichnet wurde, deren Verbindung mit Al-Qaida und Dschebhat al-Nusra schon bewiesen ist“ sagte Beeley im Gespräch mit Sputnik. Davon zeugten Aussagen von Einwohnern von Ost-Aleppo, die unter der Okkupation der Al-Nusra gelebt haben.

Beeley hatte nach eigener Aussage Aleppo im Dezember 2016 besucht, als die mehr als vierjährige Herrschaft der Terroristen bereits zu Ende gewesen sei. „Ich habe mit Einwohnern von Aleppo gesprochen und sie gefragt, ob sie die Organisation,Weißhelme‘ kennen. Sie hatten davon aber gar nichts gehört“, so die Journalistin weiter.

Dies zeige ganz deutlich, dass die Weißhelme keine humanitäre Tätigkeit im östlichen Teil von Aleppo betrieben haben. Als sie die Menschen aber nach dem „Syrischen Zivilschutz“ gefragt habe, dem Namen, unter dem die Weißhelme besser bekannt sind, habe man sofort geantwortet: „Ach ja, der Zivilschutz der Al-Nusra-Front“.

Quelle und weiter: Weißhelme: In Aleppo der Terrorkontakte beschuldigt – In Hollywood mit Oscar geehrt

König Donald und die Schwarzkasse der Meister

28. Februar 2017 2 Kommentare

trump1-f02603c2255db190Der „Sumpf“ in den Tiefen des Königreichs, dem Donald den Kampf angesagt hatte und der jetzt zurückschlug, war ohne Frage das größte Problem, mit dem er seit seinem Amtsantritt zu kämpfen hatte. Die ganze Verwaltung, die Hauptstadt, das Militär und die Polizei sowie natürlich die Meister der Intelligence mit ihren über 60.000 unsichtbaren Mitarbeitern waren seit Jahrzehnten in den Händen der „Yankees“, doch mit Donald war nun ein Außenseiter auf den Thron gekommen. Zwar aus derselben Elite-Liga, aber aus einem anderen Club, und einer, der in den ersten Wochen seiner Regentschaft gezeigt hatte, dass er seine deutlich andere Spielweise nicht ohne weiteres aufgeben will. Insofern konnte sich Donald der Loyalität seines Apparats keineswegs sicher sein, was die Operation, die zum Rücktritt seines Sicherheitsberaters General Flynn eingefädelt worden war, schon deutlich gezeigt hatte.

Dass Donalds Vorhaben, mit dem Ultrabösen „klar zu kommen“ und gemeinsam das Wickelmützen-Kalifat ISIS zu erledigen, der Grund für die Meister der Intelligence war, seinen wichtigsten Berater abzuservieren, war ja schon ebenso vermutet worden wie die Möglichkeit, dass es sich bei diesem mysteriösen Blitzrücktritt um eine raffinierte Falle handeln könnte, die Donald und der General den Meistern gestellt haben. Um die Lecks in den Tiefen und die dienstbaren Herolde und Lautsprecher zu identifizieren, die sie an die Öffentlichkeit tragen.

Eine merkwürdige Koinzidenz hat da jetzt für ein wenig konkretere Hinweise gesorgt: die Lecks erfolgten einen Tag, nachdem Donald eine „Executive Order“ zur Bekämpfung des Rauschgiftschmuggels, Menschenhandels und der internationalen Kriminalität erlassen hatte – und General Flynn das Finanzministerium zu Sanktionen gegen ein Geldwäsche,- und Rauschgiftsyndikat in Venezuela aufgefordert hatte, dem einer seiner Mitarbeiter, Robin Towley, auf die Spur gekommen war. Diesem wurde dann umgehend die Unbedenklichkeit zur Mitarbeit im Sicherheitsrat verweigert, was manche Beobachter darauf zurückführen, dass er mit seinen Recherchen der CIA, einem der mächtigsten unter den insgesamt 17 Orden der Meister der Intelligence, in die Quere gekommen sei.

Quelle und weiter: https://www.heise.de/tp/features/Koenig-Donald-und-die-Schwarzkasse-der-Meister-3636727.html

siehe auch: In welcher Dunkelheit stirbt die Demokratie? 
und: Die Schwarzkasse der Meister

US-Aufklärungsjet späht stundenlang russische Ostsee-Grenze aus

28. Februar 2017 2 Kommentare

RC-135W Rivet JointEin US-Aufklärungsjet ist am Montag erneut nahe der Grenze zur russischen Ostsee-Exklave Kaliningrad geortet worden, wie westliche Onlinedienste berichten, die die Position von Militärflugzeugen in Echtzeit verfolgen.

Eine Maschine des Typs RC-135W mit der Bordnummer 62-4138 und dem Rufzeichen DERN sei vom britischen Luftstützpunkt Mildenhall gestartet und über die Niederlande und Deutschland nach Polen geflogen. Der Jet habe dann vom polnischen Luftraum aus drei Stunden lang in 9.400 Metern Höhe Funkaufklärung betrieben, wobei er bis auf 60 Kilometer an das russische Staatsgebiet herangekommen sei.Mitte Januar waren Spionagejets der USA und Schwedens gleichzeitig in der Nähe der russischen Ostsee-Exklave Kaliningrad registriert worden. Eine RC-135W der US-Luftwaffe soll dabei vom polnischen Luftraum aus zwei Stunden lang Funkaufklärung betrieben haben. Zur gleichen Zeit habe eine schwedische Gulfstream 4 die russische Ostsee-Küste ausgespäht, so die Onlinedienste….

Quelle und weiter: https://de.sputniknews.com/politik/20170228314700811-usa-kaliningrad-jet-aufklaerung/

Und wieder CNN: “6 Millionen“

28. Februar 2017 1 Kommentar

cnnCNN ist aktuell massiv unter Beschuss und plant nun laut einem “Insider“ als Gegenmaßnahme ein neues und doch altbekanntes Narrativ gegen US-Präsident Donald Trump zum Einsatz zu bringen. Laut der US-Plattform Victurus Libertas hat sich ein Mitarbeiter von CNN dort gemeldet und diese sehr interessante Information geliefert:

»Sie sagen, dass 6 Millionen amerikanische Juden wegen Trump und Bannon in Gefahr sein könnten. Dies wird im ganzen Gebäude herumerzählt und Wolf [Blitzer], Jake [Tapper] und Brian [Stelter] haben dies ausgeheckt. Nachforschungen ergaben, dass “es 6,5 Millionen“ seien, aber sie planen 6 Millionen zu benutzen, weil es die Menschen an den Holocaust erinnert. [Weiterführende Informationen über die genannten CNN-Mitarbeiter finden Sie hier: Medien-Schlachtross CNN unter Dauerfeuer]

Laut dieser Quelle sei bereits in dieser Woche mit Kommentaren von CNN zu rechnen, in denen die Rede davon sei, dass Donald Trump “eine Bedrohung für die Leben von 6 Millionen amerikanischer Juden“ seien. Es gäbe 6 Millionen Juden in den Vereinigten Staaten und die Mehrheit lehne Trumps Abschiebungspolitik ab, werde es heißen.

Weiter berichte die Quelle, dass jeder bei CNN angestellte Jude Macht habe. Alle würden sie Trump hassen und es sei ihr Ziel alle Juden in Amerika gegen den Präsidenten aufzubringen. Intern werde er von ihnen als “Goy“ bezeichnet und man lache über die Evangelikalen, was den Insider wütend mache, da er selbst Christ sei.

Allerdings sollen die leitenden Herrschaften bei CNN regelrecht durchgedreht sein, nachdem Project Veritas Ende vergangener Woche über 100 Stunden geheimer Tonmitschnitte von internen Gesprächen offen ins Netz gestellt habe.

Bereits zum “Holocaust“-Gedenktag Ende Januar gab es einige Aufregung darüber, dass US-Präsident Donald Trump die “6 Millionen Juden“ nicht ausdrücklich erwähnte – was bisher stets so üblich war. Dass man sich nun jedoch bei CNN für einen neuerlichen Angriff auf Trump ausgerechnet einem Narrativ wie den “6 Millionen“ zuwendet, zeigt doch überdeutlich den hoffnungslosen Zustand dieses “Nach-richten“-Konzerns….

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/02/und-wieder-cnn-6-millionen/

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

28. Februar 2017 11 Kommentare

blitznachrichten-tg

Wieder ein Auto: SUV rast bei Mardi Gras Umzug in Schulband – 11 verletzte Schüler 
Ultimatum an Ultranationalisten und Kiew: Donezk und Lugansk wollen Stahl und Kohle verstaatlichen
Sputnik: Scharfschütze eröffnet Feuer bei Hollande-Rede: Zwei Verletzte  VIDEO
Inselpresse: 
Ein Verletzter bei Granatenangriff in schwedischem Vorort
Russland und China  blockieren Syrien-Resolution im UN-Sicherheitsrat
Wie ARD und ZDF – mit Propaganda eine Parallelwelt konstruieren
Weißhelme: In Aleppo der Terrorkontakte beschuldigt – In Hollywood mit Oscar geehrt
hannesmensch: Update zu: FULFORD, Meditation, Event & #PIZZAGATE
Krone: Tschechien will weiterhin seine Bürger bewaffnen
Person der Woche – Geert Wilders Lasst uns den Islam verbieten!
Hartgeld WE:
 Linksterror & Islamterror

RU-Vizeaußenminister: Obama-Regierung beschützte bis zuletzt Al-Nusra-Front 
HEISE: 
Mondlandung oder nicht? Mit Wissenschaft gegen Verschwörungstheorie

Leaks aus dem Weißen Haus: Trump glaubt zu wissen, wer dahinter steckt
Erneut undercover im Asylheim: Terrorexperte Shams Ul-Haq macht Realitäts-Check 
20min: Minderjährige Flüchtlinge 2000 Asylanträge, 2 Rückschaffungen
Moschee-Verein Fussilet verboten – Großeinsatz der Polizei in Berlin
Reuters: Nur noch 40 Prozent der Deutschen haben Vertrauen in Journalisten
Auch bei Sputnik: Merkel schafft das „deutsche Volk“ ab
Full Transcript:  President Donald Trump’s Exclusive Interview with Breitbart News 
Jouwatch: 
Dänemark auf dem Weg in einen Bürgerkrieg wie Schweden und Frank.
VSA: Trump will US-Rüstungsetat um 54 Milliarden Dollar aufstocken
ET: Linksradikaler „Flüchtlingsrat“ hilft Ausreisepflichtigen beim Abtauchen

Kategorien:Nachrichten