Startseite > Enthüllungen, Flüchtlinge, Kommentar, Leserbeitrag/tipp, Nachrichten, Politik, Rechtslage > Die Schreckensherrschaft des BRD-Systems verwandelt das eigene Land in „killing fields“

Die Schreckensherrschaft des BRD-Systems verwandelt das eigene Land in „killing fields“

10. Januar 2017

Ausländer sind mit 1400 Prozent krimineller als Deutsche, 600.000 Deutsche wurden allein 2015 Opfer der Hereingeholten

Noch nie in der Menschheitsgeschichte hat es ein Regime gegeben, das Millionen potentieller und aktiver Massenmörder in das Land seiner Menschen zum Wüten holt und so für „killing fields“ sorgt, wie kürzlich ein englischer Journalist Merkels Politik brandmarkte. Natürlich gibt es keine sogenannten „humanitären Verpflichtungen“ Tod und Untergang ohne Krieg in ein Land zu holen. Wir vom NJ haben bereits vor 10 Jahren folgendes geschrieben:
„Selbst die von der Bereicherung über Gebühr gesegneten Westdeutschen, die angstverkrampft und geduckt durch die ausländerreichen Straßen huschen, finden, sie seien doch längst „reich“ genug und würden deshalb gerne einen Großteil ihres „Reichtums“ wieder den armen Ländern der Welt zurückgeben.“
Natürlich galt diese Vorausschau des denkenden Gehirns als „rechtsextreme Hetze“. Und heute, nach zehn Jahren? Heute lauten die Schlagzeilen, als wären sie von unseren Voraussagen von vor 10 Jahren abgeschrieben:
„58 Prozent der Frauen glauben, dass es in der Öffentlichkeit für sie gefährlicher geworden ist. Jede zweite meidet bestimmte Gegenden. Frauen trauen sich offenkundig nicht mehr so wie früher auf große Partys im öffentlichen Raum – und das nicht nur in Köln: Die Polizei berichtet, dass die großen Plätze in vielen deutschen Städten auffallend frauenfrei waren.“ (BamS, 07.01.2017)

Tatsache ist, die Massen vom Fremden, und mit ihnen das rasende Verbrechen, verwandeln unser Land in ein riesiges Leichenfeld. Wir haben darüber berichtet, dass etwa 350.000 Beamt notwendig wären, um die Verbrecher zu überwachen, ohne ihre Taten letztlich verhindern zu können. Doch die Polizei meldet sich zu Wort, dass sie unsere Sicherheit längst nicht mehr garantieren kann, wie DIE WELT am 9.1.2017 berichtet:
„Ausländerkriminalität: Polizei prangert ihre Machtlosigkeit an.“
Aber das Allerschlimmste ist, dass die Polizei von der BRD-Politik zur Schaffung von „killing fields“ angewiesen wird, die Verbrechen sogar zuzulassen, weil alles überhand genommen hat:
„Mit einem Rundschreiben an die Polizeidienststellen in Kiel hat die dortige Polizeidirektion offenbar die Strafverfolgung von kriminellen Flüchtlingen begrenzt. Dem Dokument zufolge sind die Polizeibeamten dazu angehalten, von einem Personenfeststellungsverfahren und somit auf einen wesentlichen Schritt der Ermittlungsarbeit abzusehen.“ ……

Quelle und weiter als PDF: nj-schlagzeilen_heute-10-01

  1. 10. Januar 2017 um 12:53

    Mit diesen „Kollateral-Schäden“, die das Faß zum Überlaufen und den Unmut der Deutschen zum Kochen bringen, haben die Völkermörder nicht gerechnet. Es zeugt von der satanischen Unfähigkeit der FM, außerhalb der göttlichen Schöpfungsordnung ein eigenes Reich zu kreieren. Auf Grund des Energiemangels ist solch ein Unternehmen von vornherein zum Scheitern verurteilt, speziell in einer Zeit, in der die Toleranz mit den inferioren 3D-Spielchen zu Ende geht, da mit solchem Ballast die 5D nicht erreicht werden kann…

    • 10. Januar 2017 um 12:57

      Es gibt die böse Kraft, die stets das Böse will und doch – indirekt – das Gute schafft: Zum Aufwachen der Schlafschafe und zum Verlassen des Kindergartens sind solch kriminelle Umstände jedoch ganz gut geeignet…

  2. 10. Januar 2017 um 13:32

    Eine Krankenschwester wird im Park von 5 Migranten vergewaltigt.
    Die deutschen medien schweigen.
    Aber die Englischen Medien bringen es.
    Die polizei sucht noch…seufz

    https://www.thesun.co.uk/news/2572041/german-cops-hunt-gang-of-migrants-who-lured-an-off-duty-nurse-into-a-childrens-park-beat-her-unconscious-and-raped-her/

  3. 10. Januar 2017 um 23:12

    Hat dies auf Meinungsfreiheit rebloggt.

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: