Startseite > Kommentar, Militärpolitik, Nachrichten, Technik > Der „Lack“ ist ab – von US-Kampfjets F-22 schält sich die Unsichtbarkeit

Der „Lack“ ist ab – von US-Kampfjets F-22 schält sich die Unsichtbarkeit

2. Dezember 2016

f-22US-amerikanische Flugzeuge F-22, die Angriffe in Syrien fliegen, verlieren ihre Tarnkappeneigenschaften. Die Schicht, die die Jets für Radare unsichtbar macht, löst sich langsam ab, wie das Onlineportal Aviation Week berichtet.

Die US-Luftwaffe macht das Klima dafür verantwortlich. Die Schicht verliere unter Einwirkung von Regen und Sandstürmen an Beständigkeit und verliere an Dicke, bestätigte Lockheed-Martin-Vertreter John Cottam.

Bereits in den vergangenen Jahren hatten amerikanische Piloten darüber geklagt, dass die radarabsorbierende Schicht Schaden nehme, wenn darauf Kerosin oder Schmierstoff verschüttet werde. 2009 verriet ein ehemaliger Lockheed-Techniker, das Tarnkappenmaterial lasse sich selbst mit Wasser leicht vom Rumpf entfernen. Um das zu verhindern, trage das Unternehmen mehrere Schichten auf.

Mehr: sputniknews.com/-f-22-syrien-tarnkappenschicht-schaden/

 

  1. ORK
    2. Dezember 2016 um 13:39

    A bißerl Kaugummi und die Fluchtkisten fliehen wieder.

    • ORK
      2. Dezember 2016 um 13:40

      😂

      • KHS
        2. Dezember 2016 um 15:02

        Jo,die Gebr.Wright hatten diese Probleme noch nicht ! Mit Rückenwind und bei den Segelohren waren die für`s Radar immer unsichtbar…..und wenn Mann sie gesehen hat,gab`s Brechreiz !!!!

  1. No trackbacks yet.
Kommentare sind geschlossen.
%d Bloggern gefällt das: