Auffällige Stille im Blätterwald: ⚡️Wetterwaffen-Einsatz in den USA? ⚡️

30. April 2017 9 Kommentare

n8waechter: Nach wie vor toben über den Zentralstaaten der USA massive Unwetter mit schweren Gewittern und Unmengen an gemessenen Blitzeinschlägen:

Nach anfänglich beobachtender, verhaltener Skepsis hinsichtlich der seit der Nacht von Freitag auf Samstag in den Vereinigten Staaten tobenden Unwetter, haben sich zwischenzeitlich auch offizielle US-Wetterseiten des Themas angenommen. Erheblich betroffen von den schweren Regenfällen und starken Gewittern sind demnach insbesondere die Zentralstaaten der USA.

Accu Weather berichtete in der Nacht von Tornados im US-Bundesstaat Texas, schweren Überschwemmungen und warnte bereits vor fortgesetztem Starkregen und »schwerem Wetter am Sonntag«:

Ein anhaltendes schweres Wetter- und Überflutungsereignis setzt sich über den zentralen Vereinigten Staaten mit Regen und Gewittern fort und setzt Bundesstaaten von Illinois bis Arkansas unter Wasser. Der Niederschlag hat in einigen Gemeinden bereits die Marke von 6 Zoll [ca. 15 cm] überschritten, Häuser unter Wasser gesetzt und zu Straßensperrungen und Evakuierungen geführt.

Nach den Überflutungen wird bereits am Sonntag eine neue Runde schweren Wetters erwartet. Mehr Leben und Anwesen sind in Gefahr, da die gewalttätigen Gewitter weiteren Schaden und zusätzliche Überflutungen zu verursachen drohen.

Ein weiterer Bericht auf derselben Netzseite warnt gar vor ungebrochenem Extremwetter bis in den Mai hinein:

3 bis 6 Zoll [zw. 7,5 und 15 cm pro Stunde] Regen werden dieses Wochenende im Bereich von der südlichen Prärie bis ins mittlere Mississippi-Tal fallen. »Es besteht das Potenzial für einen Fuß [~30,5 cm] Regen in einigen Gebieten, darunter Teile der Ozark Mountains im nordwestlichen Arkansas, südlichen Missouri und östlichen Oklahoma«, sagte Accu Weathers führender Sturmwarn-Meteorologe Eddie Walker.

Weiter ist bei Accu Weather bereits die Rede von der »kostspieligsten Wetterkatastrophe in den USA« und es werden Empfehlungen gegeben, wie sich die Menschen in den betroffenen Gebieten in Sicherheit bringen können.

Ansonsten herrscht nicht nur in den US-LeiDmedien, sondern auch bei den “Alternativen“ auffallend lärmende Stille. [Nachtrag: Inzwischen berichtet Sputniknews darüber: Mindestens fünf Tote und 50 Verletzte bei Tornados in Texas – VIDEOS + FOTOS] Wäre dies nicht ein gefundenes Fressen für all die Weltuntergangspropheten der alternativen US-Medienszene?

Auch auf Youtube findet sich kaum etwas über die aktuelle Wettersituation in den USA. Eins der ganz wenigen Beispiele findet sich hier und bereits ganz zu Beginn wird die Entwicklung der Sturmfront quer über den nordamerikanischen Kontinent anhand der Wolkenbildung gezeigt. Seltsam dabei ist die Art und Weise, wie die Wolken sich bilden:…..

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/04/auffaellige-stille-im-blaetterwald-wetterwaffen-einsatz-in-den-usa/

Grüner E-Auto Irrsinn

30. April 2017 3 Kommentare

Zum Elektroauto-Wahn der Grünen, ist diese Leserzuschrift aus der Schweiz hereingekommen:

Zürcher Grüne-Nationalrat Balthasar Glättli will Benzin- und Dieselautos bis 2025 verbieten!

Wenn die Schweizer Autofahrer bald alle Tesla fahren braucht die Schweiz 4,2 neue
AKW’s der Grössenordnung vom AKW-Mühleberg! Da die Schweiz die Wasserkraftwerke kaum nennenswert ausbauen kann, gibt es keine andere Lösungen ausser AKW’s bauen oder Strom vom Ausland zu kaufen, der meist aus AKW’s stammt. Wie grün wäre das denn?

Meine Rechnung:
Im Jahr 2014 verbrauchten die Schweizer 5’000’000 Kubikmeter Benzin.
5 Millionen Kubikmeter Benzin entsprechen 5’000’000’000 Liter.
Das Durchschnittsauto hat einen Verbrauch von knapp 7 Liter pro 100km.
Demnach fuhren die Schweizer 71’428’571’428 Kilometer im Jahr 2014.
Ein Tesla S verbraucht laut einem Testbericht 17,7 kWh für 100km. (Und bei sportlicher Fahrweise leicht das doppelte)
So kämen die Schweizer Teslafahrer auf 12’642’857’143 kWh oder 12’642,8 GWh.
Im Jahr 2016 lieferte das Schweizer AKW-Mühleberg 2’964 GWh.

Meine lieben Grünen:
Somit brauchen wir in der Schweiz 4,2 neue AKW’s der Leistung vom AKW-Mühleberg für die Ladungen der Elektroautos von Herr und Frau Schweizer! Weiterlesen …

Wer Wind sät, wird ⚡️⚡️Sturm ernten!!!

30. April 2017 1 Kommentar

Mindestens fünf Tote und 50 Verletzte bei Tornados in Texas – VIDEOS + FOTOS
Mindestens fünf Menschen sind bei Tornados im US-Bundesstaat Texas ums Leben gekommen, berichtet Reuters. 50 weitere seien verletzt worden. Der Meldung zufolge wurden mindestens drei Tornados registriert. Das Unwetter zerstörte zahlreiche Häuser, Autos und Bäume.
….
….

Violent Canton, TX Tornado on 29 April 2017:

Wedge shaped tornado crossed highway 64 on edge of Canton, TX tossing vehicles hundreds of yards into nearby field tragically killing one driver. Several storm chasers, including Juston and Simon, arrived on the scene and assisted firefighters attempting to help the tornado victim in vain.

This large, long track tornado caused extensive damage through Van Zandt County. It caused ground scouring along Highway 64 on eastern edge of Canton, which shows it’s incredible intensity. Thankfully this tornado missed Canton where a large festival was underway.

All footage shot by Meteorologists Juston Drake and Simon Brewer during evening of April 29, 2017 in/near Canton, TX.

Quelle und weiter mit allen Videos und Fotos: https://de.sputniknews.com/panorama/20170430315575428-tornado-texas-videos/

„Full spectrum dominance“ der VSA oder die totale Vernichtung der Selbigen ?

30. April 2017 11 Kommentare

„Full spectrum dominance“ der VSA oder die totale Vernichtung der Selbigen ?

Danke Prof. Michael Vogt !

(https://www.youtube.com/watch?v=tKlQGiO8Qc0)

(https://www.youtube.com/watch?v=vNRzTKQDgcs)


Wolfgang Effenberger – Die Welt im Zangengriff der Milliardäre – Trump versus Soros

Veröffentlicht am 23.04.2017

Wolfgang Effenberger im Gespräch bei Quer-Denken.TV über die Geo-Politik von Regierungen und Mächtigen.

und

……

Christoph Hörstel: US-Pleite, Handelskriege & weltweite Kriegspläne von NATO & USA

Veröffentlicht am 29.04.2017
Christoph Hörstel im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt. Die weltpolitische Lage ist abermals an einem besorgniserregenden Zustand angekommen. Im Gespräch mit Michael Friedrich Vogt, widmet sich Christoph Hörstel den weltweiten Kriegsplänen der USA. Die US-amerikanischen Kriegspläne werden zwar von den Mainstreammedien auf eine gekonnte Art und Weise bagatellisiert, die immer weiter fortschreitende Aufrüstung in Mitteleuropa spricht jedoch eine andere Sprache und verdeutlicht den Ernst der Lage.

Die Schuldenobegrenze der USA ist seit Mitte März längst wieder erreicht, die USA sind damit eigentlich pleite. Unter dem Begriff Schuldenobergrenze versteht man ein Limit für die Staatsschulden, das per Gesetz festgelegt wird. In den USA liegt diese Grenze bei 20 Billionen Dollar (18,8 Billionen Euro.) Darüber verliert die Mainstreampresse jedoch kein Wort. Dabei könnte man das aggressive Vorgehen seitens der US-Regierung viel besser verstehen, wenn in Betracht gezogen werden würde, daß in den Augen der US-Regierung nur noch ein Krieg als Lösung für das Problem fungieren könnte. Denn Kriege und Aufrüstung spülen unter anderem auf eine einfache Weise Geld in die Kassen….weiter Text

Wahl-Burg-Kult und Walküren

30. April 2017 2 Kommentare

freya2Aus der Heiligen Wahl-Burg-Nacht unserer unmittelbaren Ahnen, mit dem Wahl-Burg-Kult, der die göttergleichen Geschlechter arischen Geistes und Blutadels schuf, wurde der Spuk der Walpurgis-Nacht; aus den edlen Hage-Disen, den Hag-„Göttinnen“, göttlich anmutenden Wunschgestalten hehrster Weiblichkeit wurden die „Haxen“ oder „Hexen“ aus christlicher Verdummung und Vermummung. Diese Hage-Disen, die „Hexen“ waren es, die durch die untermenschlichen Mächte in der Kirche ausgerottet wurden durch die Schmach der Hexenprozesse. Die „Hexen“ waren Frauen mit großen Fähigkeiten, mit der Gabe der Vorschau und unabhängigen Geistes, das größte Hindernis für die Kirche in ihrem Bestreben der Knebelung der Geister und Leiber.

Sie waren die Nachfolgerinnen der Wal-Kyren, ein Wort, das auch mit dem Wal-Burg-Kult zusammenhängt. Die Walküren gehörten zu den auserwählten, hochgezüchteten Frauen bei den Germanen, die das Recht der selbstbestimmenden Gattenwahl hatten, ein Rest aus den Zeiten des Mutterrechtes, das in der arischen Kulturwelt in bestimmtem Umfange immer in Kraft blieb, und einer weisen Hoch-Zucht zu dienen hatte.

gefunden bei: „Walpurgis-Nacht“ – ehemals Wahl-Burg-Kult


Keliah-Angelis-Flickr-Hexe_500Walpurgisnacht: Hexen, Tanz und Sex

Die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai wird als die Walpurgisnacht bezeichnet. Der Name Walpurgis stammt von der Heiligen Walburga, der Tochter des Königs Richard von England. Walburga siedelte von Südengland auf das europäische Festland über und war im 8. Jahrhundert Missionarin bei der Christianisierung Frankens.

Am 1.Mai um das Jahr 870 wurde sie heilig gesprochen. Aus dem Sarkophag der Heiligen Walburga in Eichstätt trat einige Jahrhunderte lang eine Flüssigkeit aus, die als “Walpurgisöl” in der Bevölkerung als Heilmittel bekannt wurde. Die Wurzeln für die Feierlichkeiten zum 1.Mai liegen jedoch weit in vorchristlicher Zeit und gehen auf germanisch-keltische Ursprünge zurück, denn es ist das Frühlingsfest “Beltane”. Der Mai an sich war für die Germanen ein sehr bedeutsamer Monat, da der Frühling begrüßt wird, sich die Natur erneuert und „Hochzeit“ feiert („Alles neu macht der Mai“). Jährlich am 1.Mai wurde die Vermählung Wotans, dem obersten Germanengott (Himmelsgott), mit der mütterlichen Erdgöttin Freia gefeiert. Der 1.Mai war ursprünglich ein Fruchtbarkeitsfest….. mehr

Kategorien:Historisches, Kommentar

Welcher Gott zürnt denn da? ⚡️ “America under attack!“ ⚡️

30. April 2017 27 Kommentare

n8waechter: Welcher Gott zürnt denn da?

Erst gestern berichteten wir über 11 neu klassifizierte Wolkentypen und heute ist auf der Netzseite Blitzortung.org ein ausgesprochen interessantes Schauspiel zu beobachten.

Blitzortung.org ist eigenen Angaben nach “Ein weltweites gemeinschafts- basiertes Netzwerk zur Ortung von Gewitterblitzen in Echtzeit“ und bildet auf einer Mercatorkarte die aktuellen weltweiten Blitzeinschläge mit einer kurzen Verzögerung von rund 5 Sekunden ab. Was dort im Moment zu sehen ist, ist gelinde gesagt auffällig.

Schaut man genau hin, so bewegt sich das Phänomen offenbar aus dem Bereich Arizona/New Mexico quer über die USA bis an die Ostküste. Wie heißt es doch so schön?

»Gott würfelt nicht.«

Nachtrag
Da dieses Phänomen gewiss zeitlich begrenzt ist, haben wir das Schauspiel für 2 Minuten als Bildschirm-Video aufgenommen:

Es macht beinahe den Anschein, als sei “America under attack!“. Wirklich augenscheinlich ist, dass oben rechts für die vergangenen 2 Stunden eine Gesamtzahl von über 60.000 Blitzen angegeben wird. Dass diese sich fast ausschließlich auf den Bereich quer über die USA konzentrieren, ist mehr als ungewöhnlich.

Quelle und weiter: http://n8waechter.info/2017/04/welcher-gott-erzuernt-denn-da/

siehe auch: *Jaw-Dropping* ‚Superstorm‘ rapidly forms covering HALF of USA! | #superstorm

Veröffentlicht am 29.04.2017

April 29, 2017: A VERY large, powerful storm system is forming over the United States stretching from New York all the way back to the Texas Panhandle. Resembles a unusual „energy rush“ of some sort. This system, based off of these satellite images has the potential to create some very intense storms.

 

Manipuliertes Weltbild – Wie unsere Meinungen geformt werden

30. April 2017 1 Kommentar

„Ach welch ein Glück, dass mir niemand mein Denken, Urteilen und Empfinden vorschreiben kann! Ich bin mein eigener Herr – frei und unabhängig!“ – WIRKLICH? Das ist nur mit ungeschminkt berichtenden Informationsgebern möglich. Aber was wäre, wenn Presse und Journalisten von den Hohen und Reichen dieser Welt abhängen? Wenn Schule, Ausbildung und Universitäten von denen bestimmt werden, die das Geld liefern? WIE frei und unabhängig ist meine Meinung dann wirklich? Oder ist mein Weltbild von einer manipulierenden, kleinen Elite geprägt? „NIEMALS!“ – denkt man sich. Doch geben Sie interessanten Fakten eine Chance!

Quelle und weiter:  zur Sendung →