Archive

Archive for the ‘Systemkrise’ Category

Der Kampf um den Planeten Erde setzt sich fort mit Regime-Wechsel, nukleare Bedrohungen, drohenden Finanzkollaps usw.

26. Mai 2015 7 Kommentare

ben fulfordB. Fulford – Blogeintrag v. 26. Mai
wie immer mit entspr. Skepsis lesen

übersetzt v. Dream-soldier

Manchmal scheinen sich die Nachrichten zu wiederholen. Manchmal scheinen sich die Nachrichten zu wiederholen. Wenn das wie eine Wiederholung klingt, dann ist es eine Wiederholung. Ich sage das deshalb, weil viele aktueller Ereignisse zu wenigen sich wiederholenden Mustern zusammengefasst werden können: Griechenland droht die Staatspleite, der Ukraine droht die Staatspleite, den USA geht das Geld aus, es gibt eine weitere gefälschte Massenerschießung in den USA (diesmal in Waco), China und Japan sagen jeweils etwas anderes über die Geschichte des anderen, dann fliegen Militärpiloten zu obskuren Inseln und erheben den Zeigefinger gegeneinander, Schiiten, Sunniten, Juden und westliche Söldner geben vor, muslimische Extremisten zu sein, tun schlechte Dinge oder sind Opfer von schlechten Dingen, Nordkorea schießt eine Rakete ab usw, usw.

In der alternativen Nachrichtenwelt sehen wir etwas ähnliches: Massenverhaftungen der westlichen  Kabalisten-Elite stehen bevor, das neue Finanzsystem wurde angekündigt und Ihr Scheck ist in der Post, Ufos sind gelandet, das Ende der Welt ist nahe, Präsident Obama ist ein zeitreisender, muslimischer Außerirdischer usw.

Angesichts all dessen ist es verständlich, dass viele Menschen nicht mehr weiter wissen uns sich fragen, ob wir jemals Veränderungen sehen.

Tatsache ist aber, dass wir eine tektonische Verschiebung in Zeitlupe durchschreiten, die uns zeigt, wie dieses Planet dreht. Das Beobachten des alten Systems, wie es implodiert, gleicht dem, wie das Wasser im Waschbecken verrinnt, es dreht sich scheinbar endlos herum und herum, bis es plötzlich verschwindet. Wenn man sich an den Fall der Sowjetunion erinnert, schien es damals auch in Zeitlupe abzulaufen, in der Rückschau scheint es aber über Nacht passiert zu sein.

Die Situation in Griechenland ist ein Beispiel dafür, Termine kommen und gehen und die Dose wird weiterhin die Straße herunter gekickt. Die Ukraine bezahlte ihre Gasrechnung nicht und dennoch kochen die Hausfrauen immer noch auf ihren Gasherden. Diese Situationen werden ihren Höhepunkt erreichen, aber wahrscheinlich nicht vor dem Herbst dieses Jahres, denn die Folgen (Zusammenbruch des westlichen Finanzsystems) sind so groß, dass alles mögliche getan wird, um die Dinge zu verzögern.

Zur gleichen Zeit finden streng geheime Sitzungen statt, um eine langfristige Lösung für diese und andere eitrigen Probleme zu erreichen….

Quelle Text und weiter: http://bm-ersatz.jimdo.com/startseite/neues-wissen/fulford/

Mediale Vorbereitungen auf den Goldstandard Wir werden jetzt über die Medien darauf vorbereitet

23. Mai 2015 2 Kommentare

Bildschirmfoto 2015-05-22 um 15.36.41Von Walter K. Eichelburg Datum: 2015-05-22

Mit dem Jahr 2015 beginnt eine neue Epoche: des Goldstandards, der Monarchie und dem Ende des Sozialismus von heute. Inzwischen werden wir über die Medien bereits auf einen neuen Goldstandard vorbereitet und dass der Goldpreis massiv steigen wird. Ausserdem werden wir sehr subtil in das Gold getrieben. Das ist alles kein Zufall, denn der Systemabbruch dürfte jetzt bald kommen.

Chinas Goldreserven

Inzwischen wird darüber spekuliert, dass China inzwischen 30000 Tonnen Gold angehäuft hat und das bald offiziell bekanntgeben wird: „Bill Holter: 30,000 Tons Gold TRUTH BOMB!“. Das kam über russische Quellen. Der Autor meint, dass eine solche offizielle Meldung das westliche Finanzsystem auf der Stelle zerstören wird.

Dann kam am 20. Mai diese Meldung auf Bloomberg: „Chinese Gold Standard Would Need a Rate 50 Times Bullion’s Price“. Das hat der Gold-Guru der Presse daraus gemacht: „China: 64.000 Dollar für eine Unze Gold?“:

Damit China seine Währung durch Gold decken kann, müsse der Goldpreis steigen. Und steigen. Und weiter steigen. Die Zahl, die von Bloomberg Intelligence ausgerechnet wurde, wirkt auf den ersten Blick wie ein Tippfehler: 64.000 Dollar pro Unze wären nötig für die Wiedereinführung einer Form des Goldstandards in China. Das wäre das 50-fache des aktuellen Goldpreises. Wohlgemerkt: Die Berechnung geht davon aus, dass China bereits das Zehnfache seiner offiziell bekannten Goldreserven angehäuft hat.

Die Analysten von Bloomberg sind für ihre Berechnungen davon ausgegangen, dass China inzwischen über rund 10.000 Tonnen Gold als Währungsreserve verfügt.

Quelle und weiter: http://www.hartgeld.com/media/pdf/2015/Art_2015-225_VB-Goldstandard.pdf

EIN ELEND GESCHEITERTER STAAT /TEIL 2

SakerSAKER: 22. MAI 2015 DAGMAR HENN
Rostislaw Ischtschenko  С треском провалившееся государство

Der zweite Teil des langen Textes. Manchmal wünscht man sich beim Übersetzen solcher Brocken ganz kindlich ein paar Bilder im Text…

Die Marionette verhandelt mit dem Marionettenspieler

Zu dieser Zeit glaubte der oligarchisch-nationalistische Block, Russland sollte als die Quelle aller möglichen wirtschaftlichen Vorzüge behandelt, die Politik aber auf den Westen ausgerichtet werden. 2010 war die „orange“ Maidan-Mannschaft völlig diskreditiert und hatte keinerlei relevante Unterstützung in der Öffentlichkeit. Mehr noch, die Mannschaft hatte ihre völlige Unfähigkeit bewiesen, einen akuten Konflikt mit Russland auszulösen (wie den georgischen), der die russischen Ressourcen in ukrainischer Richtung gebunden und es damit daran gehindert hätte, sich in die globalen Fragen einzumischen.

Aus diesem Grund widersetzten sich die USA der Wahl Janukowitschs zum Präsidenten 2010 nicht. Washington wusste, dass Janukowitsch versuchen würde, zur Politik im Stile Kutschmas zurückzukehren, die in viele Richtungen zielte und voraussetzte, durch Nutzung russischer Ressourcen die Integration in die EU zu finanzieren. Anfang der 2000er war eine solche Politik den USA nicht mehr genehm, und das löste den Staatsstreich 2004 aus. Damals brauchte Washington keine Verbündeten mehr (gleich, wie loyal und abhängig), sondern Ausführende bereits getroffener Entscheidungen. Aber 2010 hatte sich die Lage geändert: die USA wurden durch die allgemeine Schwächung ihrer geopolitischen Position wie durch die zunehmenden Probleme der amerikanischen Wirtschaft dazu gedrängt, den ukrainischen Ansatz in mehrere Richtungen zu stützen. Die USA hatten kein Geld mehr, um ihre Verbündeten zu unterstützen. Jetzt wurde von den stimmlosen Vasallen erwartet, die amerikanische Politik aus der eigenen Tasche zu finanzieren.

Quelle: Ein elend gescheiterter Staat /Teil 2 weiterlesen →

Soros warnt vor drittem Weltkrieg

22. Mai 2015 8 Kommentare
US-Starinvestor George Soros

US-Starinvestor George Soros sieht Risiken eines neuen Weltkriegs. Der Auslöser könnte laut ihm ein Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China sein. Um das zu vermeiden, sollte Washington wirtschaftliche Zugeständnisse an Peking machen.

Wenn China seine Wirtschaft statt auf den Export auf den Innenmarkt umorientieren würde, würde die Regierung in Peking einen auswärtigen Konflikt benötigen, um die Macht nicht zu verlieren, mutmaßte der Milliardär und Spekulant nach Angaben von Market Watch. „Wenn es zu einem Zusammenstoß zwischen China und dem US-Verbündeten Japan kommen würde, würden wir an der Schwelle eines dritten Weltkrieges landen.“ In diesem Fall könnte China ein politisches und militärisches Bündnis mit Russland eingehen.
Die USA könnten ein solches Szenario verhindern, wenn sie es zuließen, dass die chinesische Nationalwährung, der Yuan, in den Währungskorb des Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgenommen wird und damit dem Dollar Konkurrenz macht…..

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20150522/302442251.html#ixzz3assoO8o9

EIN ELEND GESCHEITERTER STAAT /TEIL 1

22. Mai 2015 Kommentare aus

Saker22. MAI 2015 DAGMAR HENN
Rostislaw Ischtschenko    С треском провалившееся государство

Dieser Text ist ebenso interessant, wie er lang ist. Aus diesem Grund erscheint er in zwei Teilen; morgen folgt das nächste Stück.

Die ukrainischen Eliten, die bei der Aufteilung des sowjetischen Erbes alles erhielten, was für den Aufbau eines erfolgreichen Staates erforderlich, haben durch ihre eigenen Handlungen das Land an den Rand des Zusammenbruchs gebracht.

Ideale Startbedingungen

Politik und Geschichte sind nicht vorherbestimmt. Das „Projekt Ukraine“, das jetzt seine letzten Tage erlebt, war nicht von Anfang an zum Untergang verurteilt.

Das plötzlich entstandene neue Land hatte die zehntgrösste Wirtschaft der Welt. Auf seinem Gebiet befanden sich 40% der sowjetischen Industrie und 60% der Schwerindustrie. Die gut entwickelte Landwirtschaft konnte nicht nur genug liefern, um die örtlichen Bedürfnisse zu decken, es konnten sogar landwirtschaftliche Produkte exportiert werden. Das Netzwerk aus Eisen und Autobahnen, weitreichenden Pipelines und mehreren Warmwasserhäfen haben die Bedürfnisse des Fernhandels gedeckt, sondern hatten ein fast unbegrenztes Potential für den Transit. Die Bevölkerung der Ukraine umfasste 52 Millionen, und die demografische Dynamik war 1991-92 noch immer positiv. Das Land besass bestens ausgebildete Arbeitskräfte und war ein hochqualifizierter Wissensschaftsstandort. All diese Güter wurden durch eine, eine halbe Million Mann starke, Gruppe der sowjetischen Armee beschützt – der grössten in der UdSSR – ausgerüstet mit den modernsten Waffen, da dort der Punkt der möglichen Hauptoffensive gesehen wurde.

Quelle und: Ein elend gescheiterter Staat /Teil 1 weiterlesen →

Kategorien:Kommentar, Militärpolitik, Politik, Systemkrise Schlagworte:

Die ohnmächtige Supermacht: Warum das US-Imperium trotz Militärmacht zerbröckelt / TTIP als Hegemonieprojekt wird scheitern

21. Mai 2015 1 Kommentar

Trotz ihrer überlegenen militärischen Stärke schwinde die Hegemonialmacht der USA zusehends. Afghanistan und Irak hätten diese Ohnmacht offenbart, so Wallerstein. Da der Einsatz größerer Bodentruppen in den USA politisch nicht durchsetzbar sei, könne das US-Militär nur Bomben werfen. Die Bombardierungen würden aber lediglich dazu führen, dass immer mehr Menschen weltweit die USA als Feind sehen. Auch Bündnispartner seien zusehends unwillig, für US-Interessen Krieg zu führen. Daher sei der mit Abstand größte Militärapparat der Welt für die USA politisch nutzlos. Mit Investitions- und Freihandelsabkommen wie TTIP und TPP versuchten die USA zwar, die Position von US-Firmen zu stärken, aber diese Verträge würden wegen des enormen Widerstandes – sowohl in den USA als auch in Europa und im Pazifischen Raum – scheitern….

Quelle und weiter: Die ohnmächtige Supermacht:….

Hier kommen die Wahrheitsbomben!

20. Mai 2015 6 Kommentare

Nachtwächter   Ein Beitrag vom Nachtwächter am 20.05.2015


Wie China und Russland dem westlichen System den Garaus machen können

bill holterVon Bill Holter

Vor ein paar Monaten habe ich darüber theoretisiert, dass der Rest der Welt – geführt von einer chinesisch/russischen Allianz – eine Wahrheitsbombe, oder eine ganze Serie davon, hochgehen lassen könnte. Es ist klar, dass die USA sich auf einem Pfad mit dem Verlangen einen Krieg zu beginnen befinden. Wir haben in Syrien und in der Ukraine Druck ausgeübt, aber bisher ohne Erfolg. Vom Standpunkt der USA aus betrachtet, ist ein Krieg meiner Meinung nach ”notwendig”, um den sicher kommenden finanziellen Kollaps damit zu begründen, denn die ”Politik” darf auf keinen Fall Schuld daran sein.

Griechenland alleine kann das System zu Fall bringen

Der jetzt anstehende Juni wird bedeutsam werden, da sich die Situation in Griechenland möglicherweise dem Finale zuwendet. Das kleine Griechenland ist aus mehreren Gründen wichtig. Der erste und offensichtlichste ist, dass es sicherlich der Zündbolzen für den Derivate-Markt ist. Sollte es Pleite gehen, wie wird man das dann nennen? Eine Staatspleite Griechenlands darf nicht als solche klassifiziert werden, denn dann würde sofort eine Kaskade an Pleiten darauf folgen. Aus finanzieller Sicht kann Griechenland das westliche Finanzsystem ganz alleine zu Fall bringen….

Quelle und weiter: Hier kommen die Wahrheitsbomben!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 366 Followern an