Archive

Archive for the ‘Historisches’ Category

Hans Albers gest. am 24.Juli 1960

24. Juli 2015 2 Kommentare

Hans Philipp August Albers geb. am 22. September 1891 in Hamburg; gest, am 24. Juli 1960 in Kempfenhausen bei Starnberg war ein Sänger und einer der beliebtesten deutschen Schauspieler aller Zeiten.

Das Fliegerlied, Hans Albers

Hans Albers – Flieger grüß mir die Sonne aus dem Film F.P.1 antwortet nicht von 1932

Kategorien:Historisches, Video

Unternehmen „Walküre“

20. Juli 2015 Kommentare aus

Otto Ernst Remer vom Wach-Bataillon „Großdeutschland“    bereitete dem Walküren-Spuk nach einem telefonischen Befehl von Adolf Hitler ein Ende.

Das Unternehmen „Walküre“ war der Deckname für einen Plan des Befehlshabers des Ersatzheeres, inneren Unruhen begegnen zu können, die bei der großen Anzahl der im Reichsgebiet beschäftigten Fremdarbeiter nicht auszuschließen waren.
Geschichte und Anwendung

Der vorgefertigte Befehl „Walküre“ hatte ursprünglich das Ziel, im Krisenfall die Ordnung im Staat durch die Ausrufung des Ausnahmezustandes zu erhalten. Generalstabschef Friedrich Olbricht hatte dem Führer den Plan „Walküre“ bereits im Januar 1942 vorgeschlagen und der hatte diesem in der vorgetragenen Form zugestimmt.
Was jedoch beim Putschversuch am 20. Juli 1944 an die Wehrmachtsdienststellen übermittelt wurde, beruhte auf den militärischen Anweisungen des Plans „Walküre“, der ursprünglich zur Bekämpfung innerer Unruhen unter den Millionen ausländischer Arbeiter in Deutschland oder für den Fall eines massiven Angriffs durch Luftlandetruppen ausgearbeitet worden war. Entsprechend den Vorgaben setzte „Walküre“ prinzipiell das Heer in ganz Deutschland in Alarmbereitschaft. Besonderen Wert legte der Plan auf die Kontrolle der Informationswege, die für das Gelingen eines Aufstands oder sein Niederschlagen entscheidend sein würden. Dies galt weitgehend unabhängig davon, ob der Fall „Walküre“ durch flächendeckende Luftlandungen alliierter Streitkräfte, einen organisierten Aufstand der vielen Millionen ausländischer Arbeitskräfte in Deutschland oder eben durch einen Staatsstreich innerhalb des Offizierskorps ausgelöst werden würde. Ohne Koordination würde jedes derartige Unternehmen zusammenbrechen….

Quelle und weiter: http://de.metapedia.org/wiki/Unternehmen_„Walküre“

Überraschung auf den Osterinseln – sie sind eingebuddelt!

13. Juli 2015 5 Kommentare

freigeist-forum-tuebingen:
Was haben sich die Lemurier nur dabei gedacht? War das vielleicht eine Art Strafe, oder eine Verankerung gegen Winde?

Ich lasse es ohne weitere Kommentare mal wirken…..die Expertinnen wissen sicherlich was mit anzufangen:-)

Quelle und weiter: http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2015/07/uberraschung-auf-den-osterinseln-sie.html?

13.07.1933 Für den dienstlichen Bereich wird der Deutsche Gruß angeordnet.

13. Juli 2015 3 Kommentare

deutscher gruss - sieg heil germaniaDer Deutsche Gruß (auch Hitlergruß) ist der nationalsozialistische Gruß durch Heben des gestreckten rechten Armes bis auf Augenhöhe….

Deutscher Gruß bis 1945 

Während des nationalsozialistischen Deutschlands war der Deutsche Gruß die übliche Grußform zwischen Volksgenossen; es war freigestellt, dabei die Worte „Heil Hitler“, „Sieg Heil“ oder einfach nur „Heil!“ oder auch gar nichts zu sagen. Andere Worte waren aber gleichzeitig mit dem deutschen Gruß nicht zu sagen. Beim Grüßen Hitlers wurde „Heil mein Führer!“ ausgerufen.

Innerhalb der SA wurde der SA-Gruß präsentiert, bei dem der gestreckte rechte Arm ebenfalls auf Augenhöhe erhoben wurde, während die linke Hand das Koppel umfaßte.

Der Deutsche Gruß, welcher bereits vor der nationalsozialistischen Revolution zur Begrüßung zwischen NSDAP-Mitgliedern üblich war, wurde ab 1933 vor dem Händeschütteln vollzogen. Am 22. Mai 1933 wurde zwischen den Verbänden der SA, der SS und des Stahlhelms diese Grußpflicht eingeführt. Für die Soldaten der Reichswehr (ab 1934 Wehrmacht) war er ebenfalls angeordnet, sofern keine Kopfbedeckung getragen wurde. Mit Rundschreiben vom 13. Juli 1933 ordnete Wilhelm Frick allen Reichsbehörden und Landesregierungen an, den deutschen Gruß für den dienstlichen Bereich einzuführen.

Unter den Nationalsozialisten wurde die Bedeutung des Grußes zum offiziellen Grußritual des deutschen Volkes  erweitert. Im Zuge allgemein steigender Wertschätzung und Autorität Adolf Hitlers brachten zahlreiche Deutsche, jedoch auch sehr viele Nicht-Deutsche aus dem Ausland, mit diesem Deutschen Gruß vielfach ihre Verehrung des Führers zum Ausdruck; es handelte sich dabei nicht um einen staatlich oktroyierten Personenkult um den Führer und Reichskanzler Hitler….

Quelle Text: http://de.metapedia.org/wiki/Deutscher_Gruß

Die Himmelsscheibe von Nebra wurde am 04.07.1999 bei Wangen an der Unstrut gefunden

4. Juli 2015 3 Kommentare

Die Himmelsscheibe von Nebra ist eine frühgermanische Himmelsdarstellung aus der Bronzezeit mit Goldapplikationen, die astronomische Darstellungen beinhalten. Erkennbar sind die Sonne, der Erdmond und das Siebengestirn als wichtige Darstellungen des Jahreskreises.

Die Scheibe ist 3.600 bis 4.100 Jahre alt und die weltweit älteste konkrete Himmelsdarstellung. Gefunden wurde sie am 4. Juli 1999 auf dem Mittelberg bei Wangen an der Unstrut nahe der Stadt Nebra in Mitteldeutschland. Im Januar 2012 wurde sie in der BRD zum Nationalen Kulturgut erklärt.

20 Kilometer entfernt von der Fundstelle der Himmelsscheibe von Nebra befindet sich die Kreisgrabenanlage Goseck. Diese archäologischen Funde belegen, daß die Landschaft Mitteldeutschlands mit ihren teils sehr fruchtbaren Böden sehr früh besiedelt und hochentwickelt war. Diese Tatsache wiederum widerlegt die germanophobe Geschichtspropaganda von den „ungebildeten, kulturlosen germanischen Barbaren“.

Im Juni 2013 beschloß die UNESCO, die Himmelsscheibe von Nebra und das Lorscher Arzneibuch in ihr Register des Weltdokumentenerbes „Memory of the World“ (deutsch: Gedächtnis der Menschheit) aufzunehmen. Diese Eintragung wurde am 30. September 2013 feierlich vollzogen….

Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Himmelsscheibe_von_Nebra

Kategorien:Historisches

Europäisches Parlament forderte 2005 die Regierungen Europas auf über die Geschichte der Swastika als Friedenssymbol aufzuklären

29. Juni 2015 6 Kommentare
Bildschirmfoto 2015-06-28 um 22.47.27Bildschirmfoto 2015-06-28 um 22.47.54DIE  卐 SWASTIKA 卍 !!!
DIE  SCHWARZE SONNE !!!
DAS FRIEDENSZEICHEN !!!
.

Europäisches Parlament forderte 2005 die Regierungen Europas auf über die Geschichte der Swastika als Friedenssymbol aufzuklären 

28.10.2009 Wörtlich heißt hierzu unter Punkt:
3. fordert die Kommission auf, auf ein Verbot der Swastika zu verzichten und die Mitgliedstaaten stattdessen dazu aufzurufen, die Menschen über die Geschichte der Swastika als religiöses und Friedenssymbol aufzuklären und ihre Verwendung für fremdenfeindliche, rassistische oder rechtsextreme Zwecke zu verbieten;
4.  beauftragt seinen Präsidenten, diese Erklärung mit den Namen der Unterzeichner den Regierungen aller Mitgliedstaaten der Europäischen Union zu übermitteln.
Die ganze Erklärung zu dieser Schriftliche Erklärung zur Anerkennung der religiösen Bedeutung der Swastika

EUROPÄISCHES PARLAMENT

21.2.2005 0009/2005
SCHRIFTLICHE ERKLÄRUNG
eingereicht gemäß Artikel 116 der Geschäftsordnung
von Robert Evans und Neena Gill
zur Anerkennung der religiösen Bedeutung der Swastika
Fristablauf: 21.5.2005

die ethnische Säuberung, die Millionen Deutsche das Leben kostete

19. Juni 2015 3 Kommentare

Hensel-Blog: jo on Juni 19th, 2015

warnung_realitaet_vorausvon Michael McLaughlin  –  Übersetzung dank Christoph.

Geheime Dokumente, die unlängst vom Britischen Dokumentationszentrum (British Records Office) in Kew, London, freigegeben wurden, werfen ein grelles Licht auf den unfassbaren Schrecken der rituellen Hinrichtungen deutscher Kriegsgefangener, die von britischen, amerikanischen und jüdischen Schergen vollzogen wurden – unbegreiflicherweise mit Unterstützung qualifizierter Ärzte. Die folgenden Ausführungen werden den Leser schockieren..

Ethnische Säuberung Deutschland.

…“ Die Zahl der nach dem Kriegsende bis in die fünfziger Jahre hinein summarisch umgebrachten oder zu Tode gefolterten deutschen Kriegsgefangenen, nationalsozialistischen Funktionären und Zivilbeamten geht in die Zehntausende. Eine der grössten je erschaffenen Vernichtungsmaschinerien versuchte die Liquidierung von rund 20 % der Bevölkerung der besiegten deutschen Nation zu bewerkstelligen, und manchen war selbst diese fürchterliche Zahl noch zu niedrig. “ ….

… “ Noch vor Kriegsende hielt Churchill, von dem nicht anzunehmen ist, dass er übertrieb, fest: „Die Reduzierung der Bevölkerung bereitet mir keine Sorgen. Sechs Millionen Deutsche sind im Krieg umgekommen. Wir rechnen damit dass bis Kriegsende noch viel mehr getötet werden, und dann wird es Platz für die Vertriebenen
geben.“ (8) “ ….

… “ Der Ungar Lous Marschalko, Sonderkorrespondent, Verfasser von Theaterstücken und Dichter, sagte: „Von den 3.000 Personen, die bei den Nürnberger Prozessen als Personal angestellt waren, waren 2.400 Juden.“ Viele davon trugen Uniformen, auf die sie keinen Anspruch besassen. (13) “ ….

…. “ Admiral Husband E. Kimmel, Oberkommandant der US-Flotte, sprach im Namen vieler amerikanischer Offizierskollegen, als er seinen Abscheu über diese Prozesse bekundete: „Diese Kriegsverbrecherprozesse waren eine Rückkehr zu der alten Praxis der grausamen Ausrottung eines besiegten Feindes und insbesondere seiner Führer.“ “ …

Quelle und weiter: die ethnische Säuberung, die Millionen Deutsche das Leben kostete

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 371 Followern an