Archive

Archive for the ‘Enthüllungen’ Category

Die USA können sich darauf verlassen, dass Saudi-Arabien die syrischen Rebellen finanziert

7. Februar 2016 1 Kommentar

LuftpostSogar die New York Times hat jetzt berichtet, dass sich die CIA das Inszenieren von Konflikten in anderen Ländern von Saudi-Arabien finanzieren lässt.

WASHINGTON – Als Präsident Obama die CIA 2013 insgeheim dazu ermächtigte, kampf- bereite syrische Rebellen zu bewaffnen (s. http://brf.be/international/411794/ ), dachte der US-Geheimdienst sofort an einen bewährten Partner, der auch diese verdeckte Operation finanzieren würde. Es war das Königreich Saudi-Arabien, das die CIA seit Jahrzehnten bei (der Anzettelung von) Konflikten in diversen Ländern diskret mit Geld unterstützt.

Gleichzeitig hat die CIA mit ihren Partnern in Saudi-Arabien ein ungewöhnliches Arrange- ment zur Ausbildung der Rebellen getroffen, das unter dem US-Codenamen “Timber Sy- camore” (Ahorn-Balken) lief. Nach Angaben aktiver und ehemaliger Mitarbeiter der US- Regierung stellten die Saudis Waffen und große Geldbeträge zur Verfügung, und die CIA leitete die Ausbildung die Rebellen an Sturmgewehren des Typs AK-47 (Kalaschnikow, s. https://en.wikipedia.org/wiki/AK-47 ) und an Panzerabwehrraketen.

Die Unterstützung für die syrischen Rebellen ist nur das bisher letzte Kapitel der jahrzehn- telangen Zusammenarbeit zwischen den Geheimdiensten Saudi-Arabiens und der USA, die vom Iran-Contra-Skandal (s. https://de.wikipedia.org/wiki/Iran-Contra-Aff%C3%A4re ), über die Unterstützung der Mudschaheddin gegen die Sowjets in Afghanistan (s. http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_07/LP11407_010607.pdf ) bis zu den Stellver- treterkriegen in Afrika reicht. Manchmal – wie in Syrien – arbeiten sie direkt zusammen, meistens unterschreiben die Saudis aber nur die Schecks, mit denen die CIA ihre verdeck- ten Operationen finanziert…..

Quelle und weiter: http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_16/LP01716_080216.pdf

Pressekonferenz des russischen Verteidigungsministeriums 04.02.2016

7. Februar 2016 1 Kommentar

siehe auch: vom Saker

Die siebzehnte Woche des russischen Einsatzes in Syrien: will Erdogan Krieg mit Russland? 

Die Lage in der Türkei entgleitet rasch der Kontrolle: die Türken haben nicht nur Artillerieschläge über die syrische Grenze hinweg durchgeführt, die Türkei hat sich geweigert, ihren Pflichten aus dem Open-Skies- Vertrag nachzukommen und sich geweigert, ein russisches Überwachungsflugzeug über die Türkei fliegen zu lassen. Das russische Militär hat jetzt erklärt, es habe Anzeichen türkischer Vorbereitungen auf einen Einmarsch entdeckt. Die türkische Weigerung, sich an den Open-Skies-Vertrag zu halten, ist eine extrem besorgniserregende Entwicklung, insbesondere in Verbindungen mit russischen Warnungen über die Vorbereitungen auf einen Einmarsch in Syrien, und die Russen legen ihre Worte nicht auf die Goldwaage:

Quelle und weiter: Die siebzehnte Woche des russischen Einsatzes in Syrien: will Erdogan Krieg mit Russland? weiterlesen →

Privatisierung ist die atlantische Strategie, um Russland anzugreifen

7. Februar 2016 1 Kommentar

Paul Craig RobertsPaul Craig Roberts and Michael Hudson

Vor zwei Jahren diskutierten russische Regierungsvertreter Pläne, eine Gruppe von verstaatlichten Unternehmungen zu privatisieren, angeführt vom Erdölproduzenten Rosneft, der VTB-Bank, Aeroflot und der russischen Staatsbahn. Erklärtes Ziel war die Rationalisierung des Managements dieser Unternehmen, sowie Oligarchen dazu zu bringen, die Profite von zwei Jahrzehnten Kapitalflucht in die russische Wirtschaft zu investieren. Ausländische Beteiligung wurde in Fällen gesucht, in denen westlicher Technologietransfer und Managementtechniken wahrscheinlich der Wirtschaft helfen würden.

Wie auch immer, die wirtschaftlichen Aussichten Russlands verschlechterten sich, als die Vereinigten Staaten von Amerika westliche Regierungen drängten, Wirtschaftssanktionen gegen Russland zu verhängen und die Preise für Erdöl sanken. Dadurch verlor die russische Wirtschaft an Attraktivität für ausländische Investoren. Der Verkauf dieser Unternehmen würde heute weit niedrigere Preise erbringen, als 2014 der Fall gewesen wäre.

Mittlerweile hat die Kombination aus einem steigenden Budgetdefizit im Inland und einem Defizit in der Handelsbilanz den russischen Befürwortern der Privatisierung ein Argument geliefert, um Druck hinter die Ausverkäufe zu setzen. Der Fehler in ihrer neoliberalen Logik ist, dass Russland sein Defizit nicht einfach monetarisieren kann, sondern zum Überleben weitere große Anlagen verkaufen muss. Wir warnen Russland davor, so leichtgläubig zu sein und dieses gefährliche neoliberale Argument ernstzunehmen. Eine Privatisierung wird nicht dazu beitragen, Russlands Wirtschaft zu reindustrialisieren, sondern wird deren Umwandlung in eine Rentierswirtschaft beschleunigen, aus der Profite zum Vorteil der ausländischen Eigentümer entnommen werden.

Um sicher zu gehen, setzte Präsident Putin am 1. Februar eine Reihe von Bedingungen fest, um zu verhindern, dass weitere Privatisierungen in der Art der desaströsen Ausverkäufe der Ära Jelzin vorgenommen wurden. Dieses Mal werden die Anlagen nicht zu Schleuderpreisen verhökert, sondern müssen vom zu erwartenden realen Wert ausgehen. Die verkauften Unternehmen würden weiterhin der russischen Rechtssprechung unterstehen, nicht von ausländischen Eigentümern geleitet werden. Ausländer würden eingeladen, sich zu beteiligen, aber die Unternehmen würden den russischen Gesetzen und Regeln unterstehen, inklusive Einschränkungen, wie ihr Kapital in Russland zu belassen.

Auch dürfen Firmen, die privatisiert werden sollen, nicht mit Krediten inländischer Banken gekauft werden. Das Ziel ist, mit den Verkäufen „hartes Geld“ hereinzubekommen – idealerweise von Oligarchen in London und anderswo.

Klugerweise schloss Putin den Verkauf von Russlands größter Bank Sperbank aus, in der die meisten Sparkonten des Landes liegen. Offenkundig sollte der Betrieb von Banken weitgehend eine öffentliche Angelegenheit bleiben, was auch gut ist, weil die Möglichkeit, aus Kredit Geld zu schaffen, von Natur aus ein Monopol und dem Charakter nach schon an sich öffentlich ist…..

Quelle Text und weiter: http://antikrieg.com/aktuell/2016_02_06_privatisierung.htm

Aufklärung tut Not

5. Februar 2016 19 Kommentare

Aufklärung tut not 4. Februar 2016 um 14:45

#Horst Mahler ist Jude
#Horst Mahler arbeitet für das Juden-System
#Horst Mahler sollte #Ernst Zündel ausschalten
#Sylvia Stolz sollte #Ernst Zündel ausschalten

Horst Mahler hat die #RAF mitbegründet! Die #RAF war einzig und allein vom System und den geheimen Diensten in Szene gesetzt! Der #Jude Horst Mahler hat seit Anbeginn für sein #Juden-System gearbeitet.

Wo gibt es das, daß ein überführter und verurteilter #Horst Mahler trotzdem wieder seine ‘Lizenz’ als Anwalt bekommen hat?

Die von vielen bis zum Erbrechen auf diversen Blogs und Seiten hochgelobte #Sylvia Stolz wurde installiert, ebenso wie #Horst Mahler die Verteidigung von #Ernst Zündel zu sabotieren! Vor ihrem allerersten Auftritt als Anwältin im Zündel-Prozess war Sylvia Stolz nicht einmal am eigenen Gericht als Anwältin bekannt. Ebenso war #Sylvia Stolz keinem deutschen Anwalt in Gesamtdeutschland bekannt.

Ja wo kam sie denn her? Und wie schaffte sie es gleich #Erst Zündel in den Knast zu bringen?
Fragen über Fragen?

Der Prozess #Horst Mahler, #Sylvia Stolz und #Ernst Zündel war einzig und allein ein Schauprozess des #Juden-Systems!

Eine von den #Juden inszenierte Bewegung für alle Dumpfbacken und Propaganda-Werkzeuge der Nationalen Szene, damit diese etwas zu verlinken haben und so die Szene verblöden UND VOR ALLEM IN GEFAHR BRINGEN können (wie ebenso wie die ganzen Lügen über den ganzen angeblichen Hitler-Esoterik-Scheiß in der Nationalen Szene!).

Da eine Leugnung des hohlen Claus (allein diese dämliche Bezeichnung treibt einem schon die Zornesröte ins Gesicht!) hier in Deutschland nicht möglich ist – wegen Offenkundigkeit – war es sonnenklar, daß der arme #Ernst Zündel regelrecht geopfert werden sollte. Das von den #Juden inszenierte Kon­glo­me­rat mit seinem einen angeblichen Feldzug gegen den hohlen Claus war eine einzige mediale Inszenierung wie jene der #Ursula Haverbeck, die es nicht ohne Grund bis in die BILD und ins Panorama TV geschafft hat, was Frau #Ursula Haverbeck auch auch stolz auf ihrer Website präsentiert und selbst auf Websites in Amerika als ein Erfolg in der Aufklärung gefeiert wird.

Würg! ……

Quelle und zu weiteren Kommentaren  von Aufklärung tut Not als PDF:
Aufklärung tut Not

COMPACT-Live: Wendepunkt Köln

4. Februar 2016 3 Kommentare

Veröffentlicht am 03.02.2016
Was seit letztem Sommer in COMPACT vorhergesagt, aber von vielen als Übertreibung angesehen wurde, wird seit den Sex-Krawallen in Köln und zahlreichen anderen Städten von Otto Normalverbraucher und Eva Mustermann als Realität erkannt – der Bürgerkrieg steht vor der Tür. Im Millionenstrom der Zuwanderer kamen Zigtausende Gewalttäter nach Deutschland, die selbst im kleinsten Provinzkaff auf Beute lauern: Es geht um unsere Handys, unsere Brieftaschen, unsere Frauen, im Extremfall um unser Leben. Kommt jetzt endlich der Widerstand in Schwung?
Jürgen Elsässer (Chefredakteur COMPACT-Magazin), Martin Sellner von der Identitären Bewegung Österreichs, sowie Ellen Kositza und Götz Kubitschek von der Zeitschrift Sezession referieren zur aktuellen Lage.

Weitere brisante Artikel zum Thema Asylwahnsinn finden Sie in COMPACT-Spezial Nr. 8 „Asyl. Das Chaos – So kommt der Bürgerkrieg zu uns“.

Staatlich sanktionierter Moslem-Kindersex in Pensionistenheimen?

4. Februar 2016 1 Kommentar

Bildschirmfoto 2016-02-04 um 09.26.14Oops  – da ist uns doch glatt ein kleiner Scheibfehler passiert. Sollte heissen: Kindersex in Asylantenheimen. Nur in Dänemark? Und nur in Asylantenheimen? Von wegen!  Man muss diese nahezu Einzelfälle in Relation zu den gigantischen globalen und bestens organisierten Kindersex- und Pädophilennetzwerken des Hochadels und rauf bis in höchste Politikerkreisen stellen. Es ist derzeit politisch sehr opportun, jeden Missstand auf die „Flüchtlinge“ zu schieben. Wie sonst kann man das Deppenvolk von den wahren Missständen und hausgemachten Katastrophen ablenken? Vor allem – von wem organisiert,  gefördert, finanziert und wenn sein muss, durch fake-Attentate intensiviert

Sex ist bekanntlich Menschenrecht, auch wenn die Mädels (in der jüdischen Religion) teilweise noch  in Windeln liegen.  Gleiches Recht für alle: Was dem einen recht ist, muss den anderen billig sein. Warum also ständig auf den muslimischen Kindersex  hinprügeln wenn doch die Juden in ihren Religionsbüchern den Sex und Beischlaf mit Dreijährigen ungestraft pflegen dürfen. Nachdem aber alle drei Haupt-Weltreligionen die gleichen  semitisch-satanischen Wurzeln haben, sollte es niemanden überraschen, wenn die christlichen Statthalter und Vertreter „Gottes“ (speziell im Vatikan) auch mit Knäbchen rauschende Anus-Sexparties  feiern.  Offenbar  spielt es in diesen drei Weltreligionen auch keine besondere Rolle, welche Körperöffnungen penetriert werden.

Weiterlesen…

Das Imperium schlägt zu als gefälschter Zika Virus der khasarische Mafia, während die Offensive eines Negativ-Zins scheitert

3. Februar 2016 1 Kommentar

ben fulfordB.Fulford – Blogeintrag v. 01. Februar 2016
bitte wie immer mit entsprechender Skepsis lesen.. 
Übersetzt v. Dream-soldier
unter Mithilfe von J. Go-Ba

Das Imperium schlägt zu als gefälschter Zika Virus der khasarische Mafia, während die Offensive eines Negativ-Zins scheitert

Es ist offensichtlich, die khasarische Mafia hat echt Angst, während ihr die Munition ausgeht. Die Tatsache, dass die vom khasarischen Mob kontrollierte Bank von Japan letzte Woche gezwungen war, auf negative Zinsen zurückzugreifen, beweist, dass ihr gefälschtes Geld nun wertlos ist. Die FED wird bald gezwungen sein, das gleiche vorzunehmen. Je mehr Geld man in ihre Banken packt, um so mehr Geld verschwindet. Darüber später mehr.

Inzwischen versagt sogar ihr traditionelles Kontrollwerkzeug, nämlich ihre Methode massiv Panik, Angst und Abscheu zu erzeugen.
Denn ihr letzter Versuch, aus einer relativ harmlosen Krankheit, die als „Zika Virus“ bekannt ist, eine Kopfschrumpfungs-Pandemie von Babys zu machen, ist ein äußerst billiger Schwindel, denn anstelle von Beweisen liefern sie bloß Computergraphiken mit geschrumpften Baby-Köpfen, was nur sehr wenige Ärzte und Krankenhäuser ernstnehmen. Es ist Zeit, die kriminellen Lügner bei der WHO zusammen zu treiben.

Weiterlesen…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 414 Followern an