Startseite > Kommentar, Manipulation, Systemkrise > Pimco-Chef El Erian: Es wird einen gigantischen Börsen-Crash geben

Pimco-Chef El Erian: Es wird einen gigantischen Börsen-Crash geben

6. Mai 2013

Börse gegen Realität
DWN: Der Kontrast der Finanzmärkte zur Realwirtschaft wird immer deutlicher: Die Börsenpreise explodieren, die Volkswirtschaften sind am Boden. Die Rückkehr zur Normalität ist unvermeidlich: Pimco-Chef El Erian erwartet einen gewaltigen Börsen-Crash.

Für Mohamed El-Erian, CEO von Pimco steht der Crash unmittelbar bevor. (Screenshot: Youtube/DWN)Investoren, die bis zum Schluss auf „der Welle der Zentralbanken reiten“, müssen sich auf gigantische Verluste einstellen. Denn „jede Welle muss irgendwann brechen“. Man könne die Finanzmärkte „nicht für immer von der Realwirtschaft loslösen“. In seiner Rede auf dem zehnten jährlichen Strategischen Investment Konferenz hat Pimco-Chef El Erian die Anleger vor einem Börsen-Crash gewarnt: Es komme darauf an, „in den Weg und in das Ziel eines reformierten Finanzsystems zu investieren“. El Erian hat bereits vor dem bösen Ende des globalen Schneeball-Systems gewarnt – er erwartet eine Implosion wie bei einer Supernova (hier).

Betroffen sind kurzfristige und langfristige Geldanlagen. Die Aktienkurse sind derzeit gefährlich hoch. Anleger seien „erstaunt“ und „besorgt zugleich“. Ein ausgewogener Finanzmix wird bestimmen, wie Investoren nach dem Crash finanziell dastehen, zitiert der Street Talk Live Blog El Erian. Der Pimco-Chef ist gleichzeitig Co-Finanzchef und mitverantwortlich für Vermögenswerte in Höhe von zwei Billionen Dollar.

Die Geldpolitik der Fed hat die japanische Zentralbank dazu angetrieben, ihr Inflationsziel zu erhöhen (mehr hier). Aufgrund dieses Währungskrieges bleibt der EZB nichts anderes übrig als auf die Welle aufzuspringen und die Geldschwemme auch in Europa fortzuführen (hier). Die Finanzmärkte werden folglich weltweit und ständig mit neuen Krediten geflutet……

Quelle und weiter: http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/05/06/pimco-chef-el-erian-es-wird-einen-gigantischen-boersen-crash-geben/

  1. 01
    6. Mai 2013 um 08:28

    “Es wird einen gigantischen Börsen-Crash geben.”

    Und wann?

  2. 6. Mai 2013 um 08:35

    Reblogged this on Der FREISTAAT DANZIG und kommentierte:
    Deutsche kennen das Spiel, deswegen wollten sie nie die amerikanischen Handelsbedingungen und hatten immer Reichsmarck, mit MADE in GERMANY und dann die Deutsche Mark und MDN, deutsche Marktwirtschaften und danke Ihr Verräter, wir werden es Euch nie verzeihen, wie Ihr uns in den Dreck zieht! Nürnberg kommt immer näher und dann aber mit allen Europäern,k die das Land nicht den USA und ISRAEL opfern werden!

  3. zappered
    6. Mai 2013 um 14:32

    Der Crash dauert bestimmt noch ein paar Jahre.
    Solange es noch irgenwelche Rettungspakete geben kann, unser Geld noch nicht von den Konten geschröpft wurde, passiert nichts.
    Es muss Gründe dafür geben, das es noch nicht gecrasht ist.

    • TRITON
      6. Mai 2013 um 19:39

      Der Grund dafür ist, dass das Dummvolk nicht ganz so dumm ist wie die es gerne hätten.
      Die Menschen lassen sich offensichtlich nicht wie gewünscht in Panik versetzen, was aber eine wichtige Vorraussetzung für einen Crash wäre.

      • nicht von Bedeutung
        6. Mai 2013 um 23:05

        Dann brauchen wir ein Black-Swan Ereignis. Da würde sich doch das Champions-League Finale im Wembley Stadion anbieten. Ein paar nette Bomben von iranischen oder syrischen Terroristen hochgehen lassen und nebenbei zwei deutsche Spitzen-Fußballmannschaften erfolgreich “beseitigen”….

        Oder hat sich noch niemand gefragt, warum die beiden spanischen Mannschaften (real Madrid und CF Barcelona) im Halbfinale so ätzend schlecht gespielt haben????

        It´s Showtime on 05/25/2013..

  4. Ostfront
    6. Mai 2013 um 20:02

    Ihr werdet eine gigantische Ohrfeige bekommen…….und dann seit Ihr weg vom Fenster!

    Die liberale Weltanschauung hatte es in ihrer volksfeindlichen Uferlosigkeit mit sich gebracht, daß unter der Lehre von der Freiheit der Gesinnung auch die Lehre von der Gleichberechtigung aller Tätigkeit politischer und lehrender Natur verstanden wurde, ganz ohne Bezug auf ein gestaltendes Zentrum. Es ergab sich daher ganz folgerichtig, daß nicht nur einem Bekämpfer einer Staatsform, sondern weit darüber hinaus einem Hetzer gegen das Volkstum schlechtweg, das doch jeden Staat zu tragen hat, die gleichen Rechte zugesprochen werden mußten, wie einem, der für dieses Volk sein Leben hundertmal in die Schanze geschlagen hatte. Der liberalisierende geistige Bastard sah es meist sogar als besonders “menschlich” an, die internationalen “Weltideen” zu pflegen, das kraftvolle Betonen des eigenen Volksrechts aber dummdreist als rückständig zu belächeln. Daß ein Chaos darauf folgen mußte, ist nur zu natürlich.
    Seite 310 aus
    Rosenberg, Alfred – Der Mythus des 20. Jahrhunderts (1934, 398 S., Text)

    »Wir haben nicht mehr Recht,
    Glück zu empfangen, ohne es
    zu schaffen, als Reichtum zu
    genießen, ohne ihn
    zu produzieren.«
    (G. B. Shaw)

    So und nicht ander wird es kommen müssen!

    Abschaffung des arbeits- und mühelosen Einkommens.
    Brechung der Zinsknechtschaft.

    http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/htmlphp2/u2_1121ProgrammNSDAP.html

  5. Dieter
    6. Mai 2013 um 20:04

  6. 6. Mai 2013 um 21:46

    Die Mainzer Volksbank bei der ich bin, hat mir vor einigen Tagen den Vorschlag gemacht,
    das ich doch denen meine Telefonnummer geben könne, falls irgendetwas mit meinem Konto sein sollte. Das haben sie jeden gefragt.

    Was soll denn passieren? ;-)

    Auf jedenfall scheinen die mehr zu wissen.

  1. No trackbacks yet.
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 277 Followern an

%d Bloggern gefällt das: