Startseite > Leserbeitrag/tipp > Das Mysterium von Untersberg

Das Mysterium von Untersberg

26. Februar 2013

wolfgang stadlerWolfgang Stadler (Stan Wolf), Bestsellerautor, im Gespräch mit Michael Vogt über Zeitphänomene und andere Mysterien vom Untersberg.

Der nördlichste Gebirgsstock der Alpen. Je zur Hälfte zu Österreich und zu Deutschland gehörend, liegt er zwischen Salzburg und Berchtesgaden. Ein riesiges dreieckiges Felsmassiv, welches wie eine Speerspitze gegen Osten ragt. Unzählige Sagen ranken sich um diesen, im gesamten deutschen Sprachraum bekannten Berg. Auch Zauberberg wird er genannt. Man erzählt von verschwundenen Menschen. Sind sie in eine der zahllosen Höhlen und Dolinen gestürzt? Oder sind sie etwa in ein sogenanntes “Zeitloch”  geraten? Stellen, an denen die Zeit Hunderte Male langsamer vergeht.

Auf alle Fälle ist es ein ganz besonderer Berg. Manche suchen dort nach Zwergen und Elfen, andere wieder sehen den Untersberg als Kraftort mit heiligen Linien und zelebrieren ihre schamanischen Rituale auf seinen Höhen.

Wolfs und Lindas Erlebnisse rund um den Untersberg erscheinen so phantastisch, wie einst die Romane von Jules Verne, welche jedoch nach einhundert Jahren Realität geworden waren. Vielleicht wird eines Tages das Zeitphänomen am Untersberg (und auch anderswo) ebenfalls erklärbar sein…

Wolfgang Stadlers (Stan Wolfs) bisherige vier fesselnden Bücher über den geheimnisumwitterten Unterstberg bringen dem Leser spannungsreiche Abenteuer an historisch bedeutsamen Schauplätzen in einer sehr realen, leicht lesbaren Form nahe, welche einem direkt ins Geschehen eintauchen läßt. Zudem wird man den Eindruck nicht los, daß ein großer Teil der Handlung den Tatsachen entsprechen könnte, was der Autor Stan Wolf ja schon zu Beginn in den Raum stellt. Der aufmerksame Leser wird  zwischen den Zeilen eine Menge interessanter Wahrheiten entdecken.

Website  www.Stan-Wolf.at

PLAY

Quelle: Das Mysterium von Untersberg

Kategorien:Leserbeitrag/tipp
  1. Thulkraft
    26. Februar 2013 um 16:27

    Auf Geheimnisverrat “Staatsgeheimnis”
    im Sinne des RStGB § 88 steht die Todesstrafe

    Und (!)

    IMMER schön dran denken…..

    Für Fremde Okkupanten kein Zutritt

    Ahnen”ϟϟ”aat- DHvϟϟ Wotan,s Mitternacht”ϟϟ”berg.

    卐-ϟal & ϟig-卐

    • Stefan
      26. Februar 2013 um 16:54

      +++卐-ϟal & ϟig-卐+++

      • Stefan
        27. Februar 2013 um 00:10

        Adolf Hitler legendary leader.

        (http://www.youtube.com/watch?v=izvEJEGUOqY)

      • 27. Februar 2013 um 00:31

        Das Vermächtnis Des Führers,haben Nur wenige BE-griffen.

      • 27. Februar 2013 um 02:35

        Bekenntnis

        Ich glaub’ an Deutschland wie an Gott!
        Wie Gott, so lieb’ ich dich!
        Mein großes Volk, wie bitterlich
        Trugst du des Schicksals Spott!
        Du trotztest, ob das Herz dir springt,
        Du fühlst, daß dir dein Kampf gelingt.
        Denn, Deutscher, horch! Dein Herz, das singt:
        Ich glaub’ an Deutschland wie an Gott!
        Ich glaub’ an Deutschland wie an Gott!
        Er gab uns: Mensch zu sein!
        Und sprach: “Kämpf’ um das Erbe dein!
        Ich mach’ dich nicht zum Spott!”
        Vor ihm sind alle Länder gleich,
        Reich ist ihm arm und arm ist reich,
        Deutschland ist arm und reich zugleich!
        Ich glaub’ an Deutschland wie an Gott!
        Ich glaub’ an Deutchland wie an Gott!
        Von Deutschland laß ich nicht!
        Und naht für uns das Weltgericht:
        Gott ist in uns, in uns ist Gott!
        Kämpfend erfüll’ ich sein Gebot;
        Trug Deutschlands Glück, trag’ Deutschlands Not,
        Und dafür geh’ ich in den Tod:
        Ich glaub’ an Deutschland wie an Gott!
        Heinrich Lersch

        Heil H…….,Für Volk”Ahnen und Vaterland

        Bis zum LETZTEN ATEMZUG

    • Stefan
      26. Februar 2013 um 17:08

      The German Reich Found Atlantis With All Its High Technology

      http://vimeo.com/59223526

      • Stefan
        26. Februar 2013 um 17:09

        Das Vril Projekt

        principality-of-sealand.eu/pdf/Mental-Ray_de_Das_Vril-Projekt.pdf

    • goetzvonberlichingen
      26. Februar 2013 um 19:14

      jaja,@ Thulkraft ich sage nur ..Untersberg, und Tres Picos (:-)Leylines(Kraftlinien )

      • Thulkraft
        26. Februar 2013 um 20:20

        Dies möge JEDER für sich ENT-scheiden,Goetzvonberlichingen (!)

        Judas Tiere schnüffeln überall herum”auch hier”
        Zwerge lassen stets Vorsicht und Professionalität walten (!)

        ϟϟ I Tego Arcana Dei ϟϟ

  2. Bernd
    26. Februar 2013 um 16:38

    “Steine der Macht” heißt die sehr spannend und hochinformativ geschiebene Buchreihe von Stan Wolf. Ich habe bis jetzt alle 4 Bände geradezu “verschlungen” und warte schon gespannt auf den 5.
    Auch wenn in Romanform geschrieben, so geben sie uns Deutsche doch Stolz und Hoffnung zurück.

    • Martin from Switzerland
      26. Februar 2013 um 17:16

      Zur Video die sehenswert ist: Der mysterieuse Mann den Herr Stadler im Berge traf meinte mit den anderen Illuminaten die gnostischen also die “guten” und nicht diejenigen von denen man so viel hört Zutage! Spaltungen gibt es oft auch was den Deutschen betrifft. Erinnert Euch, dass es gewissen Deutschen nicht erlaubt war Ende des Krieges in die Innere Erde zu gelangen.

      Sind am Untersberg Eingänge die ins Innere der Erde führen? Wer weiss? Ist Herr Stadler darüber informiert? Vielleicht in seinem “Roman” eingefädelt oder behält er das für ein zukünftiges Buch? Weisst Du etwas darüber Bernd, da Du seine Bücher gelesen hast?
      Natürlich immer unter den Deckmantel eines Roman’s wie “Die Innere Welt” von Jan Udo Holey” um jene nicht zu erschrecken die sofort bellen wenn es ihnen in ihrem Kopf zu eng wird sobald sie mit aussergewöhnlichem konfrontiert sind!

      • Bernd
        26. Februar 2013 um 18:31

        Grüß Dich @Martin from Switzerland,
        in den bisherigen Bänden gibt es neben der Zeitstation des Gen. Hans Kammler und seiner Zeitreise-Division, Zeittunnel in denen man in die verschiedensten vergangenen Erdzeitalter (Bereich Untersberg und Anderswo) und Kontinente gelangen kann. Außerdem besitzt er ein Kronoskop, ein Fernglas um Ereignisse der Vergangenhei in Echtzeit beobachten zu können. Mit Hilfe eines “Anderen” gelingt ihm auch nach und nach auch die Aufdeckung der letzten Untersberg-Geheimnisse, bis zur Auffindung der Goldenen Halle. Ob er noch einen direkten Zugang nach Innererde findet, ist noch offen. Vielleicht in Bd. 5 als Beherrscher der Zeit?

      • Martin from Switzerland
        26. Februar 2013 um 19:03

        Herzlichen Dank, Bernd, für Deine lehrreiche Antwort!

    • Obersturmführer
      28. Februar 2013 um 00:09

      Stan Wolf schreibt von Vernichtungslagern. Was soll man davon halten. Ich werde keine weiteren Bücher mir von ihnm zulegen. Da ists dann vorbei mit dem Stolz.

      • Martin from Switzerland
        28. Februar 2013 um 15:16

        Ich denke, Obersturmführer, dass er das nur geschrieben hat um sich vor denen wir doch so lieben salonfähig zu machen! Sich der Hololüge öffentlich anzupassen ist noch heute in Deutschland abzuraten! Denk danach wie er “fröhlich” über den Adolf spricht! Und er sagt doch auch sein Buch sei ein Roman, d.h. man soll selber rausfinden… Deutschland befindet sich in der selben Situation wie Russland von 1917 bis 1977. Selbstverständlich auch die USA. Ich würde also diesem Satz nicht so viel Wichtigkeit beimessen!

  3. Wilhelm
    26. Februar 2013 um 17:00

    Ich muß auch mal während eines Alpenurlaubes in ein Zeitloch gefallen sein?! Seit dem habe ich die den Eindruck, das in Deutschland alles Hunderte Male langsamer abläuft als normal! Ich befürchte, das die Zeit sogar rückwärts läuf und wir bald wieder in der Steinzeit angekommen sind, wie Schonmal. Es ist schon ein verfluchtes Ding diese Zeit…sie ist immer gegen uns Deutsche……verdammt……. ;-)

    • PP
      26. Februar 2013 um 23:18

      Aber dann bitte zeitlich in die friedlichen Zeiten des Kaiserreiches und nicht wieder zurück in die DDR; oder besser noch ab ins Jahr 1940 oder so um Adolf zu sagen wie er siegen könnte und um ihn seine Fehler unter die Nase zu halten, ihm zu erzählen wie es nach 1945 weiter ging. Oder ab ins Jahr 1913 um den Kaiser vor dem Kriege zu warnen.

      Kennt jemand die 4. Strophe unseres Deutschlandliedes?
      Deutschland, Deutschland über alles
      Und im Unglück nun erst recht.
      Nur im Unglück kann die Liebe
      Zeigen ob sie stark und echt.
      Und solsoll es weiterklingen
      Von Geschlechte zu Geschlecht:
      I: Deutschland, Deutschland über alles
      Und im Unglück nun erst recht! :I

      Möge diese Liebe zu unserem Vaterland stärker,
      und dann noch stärker werden,
      Deutschland erwache!
      Möge die Freiheit am Ende gewinnen –
      das Goldene Zeitalter bald beginnen!

      Bekennt Euch zur:
      Exilregierung des Deutschen Reiches – Kaiserreich,
      alles andere ist Verrat!

      Niemals Verfassungsinitiative 146,
      Niemals Weimar´er Republik,
      damit legitimiert Ihr den sog. „ersten“ Weltkrieg!

  4. Ostfront
    26. Februar 2013 um 17:22

    Das Mysterium von Untersberg
    (Kaiser Friedrich der Rotbart )
    Manche nennen den Untersberg bei Salzburg !

    Der Untersberg ist ein etwa 70 km² großes und in der höchsten Erhebung 1973 m ü. NN hohes Bergmassiv der Nördlichen Kalkalpen, als markante Landmarke am Alpenrand. Er ist der nördlichste Ausläufer der Berchtesgadener Alpen auf der Grenze von Bayern (Deutschland) und Salzburg (Österreich). Seine Hauptgipfel sind Berchtesgadener Hochthron (1973 m) und Salzburger Hochthron (1853 m ü. A.), sonst bildet er ein ausgeprägtes Gipfelplateau.

    Interessant ist auch das der Unterberg bei Salzburg in Verbindung mit der Barbarossa-Sage von Ludwig Bechstein gebracht wird.

    Kaiser Friedrich der Rotbart unternahm einen Kreuzzug in das heilige Land, dieses den Türken zu entreißen, von dannen er nicht wieder heimkehrte. Und bald darauf entstand im Volk mancherlei Gerücht und Sage, daß er nicht, wie doch die Kunde war, gestorben sei, sondern noch lebe, und wiederkommen werde. So wurde gesagt, er sei in einen Berg verzückt und gebannt. Manche nennen den Untersberg bei Salzburg, andere einen Felsen bei Kaiserslautern, darin der Kaiser verzaubert sitzen soll. Am meisten aber wird der Kyffhäuser als solcher Berg genannt. Da hinein soll er sich selbst verflucht haben mit seiner Tochter und allem Holgesinde bis zur Zeit seiner Wiederkehr Da sitzt er nun im Bergschloß, umgeben von seinen Wappnern, in einer glänzenden Halle, an einem güldenen Tisch und trägt auf dem Haupt eine alte güldene Krone. Des Kaisers roter Bart ist durch den Tisch gewachsen und reicht zweimal schon um den Tisch herum. Wenn er aber zum drittenmal herumreicht, dann wird der Kaiser heraufkommen, das Reich wieder behaupten, das Regiment bessern und das gelobte Land mit dem heiligen Grabe den Türken abgewinnen. Dann wird er seinen Schild hängen an den dürren Ast eines Birnbaumes, der auf dem Ratsfeld steht, und eine große Schlacht wird dann geschlagen werden, der Baum aber wird grünen und blühen. Auch schläft der Kaiser nicht, sondem er nickt und zwinkert mit den Augen, wie im Halbschlummer und alle hundert Jahre sendet er einen Zwerg hinauf zu schauen: ob die Raben noch um die alte Burgwarte von Kyffhausen fliegen? Wenn er nun wiederkommt und aussagt, daß sie noch fliegen, wird der alte Kaiser traurig wie zuvor und schlummert wieder fort. So haben ihn schon manche gesehen.

    Zum Ursprung der Sage heißt es:

    Am 13. Dezember 1250 starb Friedrich in Süditalien; wie sein großer Vater Heinrich VI. fand er die letzte Ruhe im Dome zu Palermo. Ein edles Leben verloren an einer unlösbaren Aufgabe — ein Leben voll von Widersprüchen und Enttäuschungen, aber doch das Leben eines Mannes, der unsere Liebe, unsere menschliche Teilnahme verdient.
    Trotz der folgenreichen Fehler seiner Politik, trotz seiner mangelnden Zuneigung für Deutschland, erblickten die Deutschen seiner Zeit und der Nachwelt in ihm einen Helden ihrer Geschichte, und beim Verfalle der Kaisermacht den letzten großen Vertreter des Kaisergedankens. Das war er gewiß, und es ist kein Wunder, daß sein Bild im Jammer des Reichsverfalls sich verklärte, daß die Erinnerung es hinübernahm in die Sage und mit der Gestalt Karls des Großen verschmolz, der im Unterberg bei Salzburg nur schlafe, um zu kommen, wenn das Reich in Not sei. http://de.metapedia.org/wiki/Kyffh%C3%A4usersage

    …..und noch was interessantes zum Untersberg:

    Der HJ-Führer Karl Thomas wurde auf dem Untersberg bei Salzburg erschossen. Ihm zu Ehren wurde im Jahre 1941 die in der Nähe gelegene Burg in „Karl Thomas Burg“ umbenannt. Hier war eine Schulungseinrichtung der Hitlerjugend untergebracht.

    Sein Name wurde in die Liste der Unsterblichen Gefolgschaft der Hitlerjugend aufgenommen.

    Anläßlich einer Rede am 13. März 1938 sagte der Reichsjugendführer Baldur von Schirach:

    (…)„Ich übergebe hiemit die Karl-Thomas-Blutfahne dem Banne Wiener-Neustadt der HJ, dem ich gleichzeitig den Namen des gefallenen Unterbannführers der österreichischen HJ Karl Thomas verleihe. Ihr habt nun mehr die Zeichen wiedererhalten, die euch als Symbol der unzertrennbaren Einheit des Reiches voranflatterten. Seit heute gibt es nichts mehr, was uns trennt, und die Zollhäuser, die an den Grenzen Österreichs und Bayerns stehen, werden zu Heimen und Herbergen der HJ erklärt.“(…)http://de.metapedia.org/wiki/Karl_Thomas

    Und das Kehlsteinhaus besteht aus Arbeits-, Speise-, Wohn-, Wach- und Ruhezimmer, Küche, Waschräumen und einem großen Keller. Im Teeraum wurde der Untersberger Marmor, ein Kalkstein vermauert.http://de.metapedia.org/wiki/Kehlsteinhaus

    Das Mysterium von Untersberg ist sehr vielschichtig und weit reichend!

    • goetzvonberlichingen
      26. Februar 2013 um 19:18

      @Ostfront… mit dem Sachsenmörder Karl d. “Grossen” hat Barbarossa nichts zu tun!

    • KyfRabe
      26. Februar 2013 um 23:06

      Ich schaue jeden Tag nach: Sie fliegen noch!!!

  5. Ostfront
    26. Februar 2013 um 17:25

    26. Februar 2013 um 17:22 | #8
    Antwort | Zitat

    Dein Kommentar muss noch moderiert werden zu;

    Das Mysterium von Untersberg
    (Kaiser Friedrich der Rotbart )
    Manche nennen den Untersberg bei Salzburg !

    • Dieter
      26. Februar 2013 um 23:41

      Du hast Underberg geschrieben mein lieber , und desswegen muss er noch moderiert werden
      Lach
      gruss Dieter

  6. Waldtürenöffner
    26. Februar 2013 um 17:52

    Bin selbst schon in einem Zeitloch gewesen. Ich hatte eine russische Uhr-die ging nach wie vor !

  7. goetzvonberlichingen
    26. Februar 2013 um 19:24

  8. goetzvonberlichingen
    26. Februar 2013 um 20:15

    Video angesehen.Ist schon ein tolles Thema.

  9. goetzvonberlichingen
    26. Februar 2013 um 20:26

    Video angesehen.Ist schon ein tolles Thema.

    Von W.Stadler erzählt , er berichtet über den …
    Ordo Bucintoro

    http://thuletempel.org/wb/index.php/Ordo_Bucintoro

    Ziele

    Die Ziele des Ordo Bucintoro reichten weit in die Zukunft hinein. Mit dem Wissen der Templer ausgestattet sah auch der Ordo Bucintoro sein Primärziel in der Schaffung des Imperium Novum, des neuen Reiches, in dem nicht mehr die Kirche ausschlaggebend sein sollte, sondern der freie, sich selbst bestimmende Mensch. Während die Templer dabei eher an einen deutsch-französischen Staat mit demokratischen Elementen dachten, strebte der Ordo vorrangig ein aristokratisches Kernland aus allen deutschen und italienischen Gebieten an. Die Aristokratie sollte jedoch neu gebildet werden. Den normalen Bürgern wurden persönliche Grundrechte zugestanden. Frauen würden die gleichen Rechte besitzen wie Männer, und der Wert des einzelnen nicht durch Abkunft, sondern durch Leistung bemessen werden. Ein neues Geldsystem war vorgesehen, das Horten und Mißbrauch von materiellem Reichtum ausschloß. Viele revolutionäre Ideen.
    Das neue Äon kann bloß bestehen und gedeihen unter dem Schirm des Imperium Novum. Das deutsch-römische Kaiserreich ist dazu ausersehen, es wird darum wiedererstehen.“ Julietta da Montefeltro

    alles ok, klingt gut…, aber das “Römisch” sollte dabei weggeglassen werden…

  10. goetzvonberlichingen
    26. Februar 2013 um 20:41

    Die Herren vom Schwarzen Stein (DHvSS)

    Gründung:

    Nachdem der Tempelritter Hubertus Koch 1226 verschiedenste Anweisung und Offenbarungen der Wesenheit Isais mit seinen Gefolgsmannen am Untersberg erhalten hatte, erfolgte ab 1227 oder 1228 die Verselbstständigung der Ritterschar um den Komtur Koch innerhalb des Tempelritterordens. Rein formal blieb die Zugehörigkeit zum Templer-Orden bestehen. Einige Jahre später – es ist nicht sicher, wann genau -, nannten sie sich die Gemeinschaft „Die Herren vom Schwarzen Stein“ (DHvSS). Dies dürfte jedoch erst nach der Übergabe des magischen schwarz-lila (indigo) Steins durch die Wesenheit Isais stattgefunden haben. Die Gemeinschaft um den Komtur Koch – „Die Herren vom Schwarzen Stein“ – war wahrscheinlich anzahlmäßig nie groß und gewann wohl doch, gewissermaßen aus der Stille heraus, einigen Einfluss innerhalb des Templerordens. Auch die Ordenskleidung wurde geändert. Statt der weißen Mäntel wurden schwarze (meinend Indigo) mit weiß umrandeten roten Dornenkreuzen (Tempelritterkreuzen nach Vorbild des Marcioniter-Kreuzes) darauf eingeführt. Etwa um diese Zeit wurde wohl auch die eigene Ordensfahne geschaffen. Sie zeigte einen silbernen (weißen) „Isais-Blitz“ auf schwarzem und violettem Grund. Wäre diese Gemeinschaft nicht verhältnismäßig bald durch die Inquisition zerschlagen worden, hätte sie vermutlich auch eine abermals neue Ordenskleidung in Symbolik und Farben der Isais angenommen. Darüber hinaus wurde ein besonderes Siegel geschaffen, das einen Doppeladler mit dem Isais-Wappen auf der Brust zeigte. Wahrscheinlich eine Versinnbildlichung des Anspruchs auf das deutsch-römische Kaisertum im kommenden „neuen goldenen Zeitalter“.

    Verbreitung:

    Es gab Anhängerschaft nicht bloß im gesamten deutschen und österreichischen Raum, sondern auch in Ost- und Nordfrankreich, in England, Schottland und Irland, in Süd-Norwegen und Schweden, in Genua und Venedig sowie vereinzelt im Orient und im Kaukasus, wahrscheinlich in Georgien und Armenien. Schließlich gab es einige Stützpunkte auf der Insel Zypern.

    weiter hier:http://www.waechterforum.de/thread-11.html
    Et arc.adia ego, … en ego!

  11. xxx
    26. Februar 2013 um 20:44

    Chef Vincemus warum bin ich gesperrt ?
    ………………………………………
    keine Sperrung sondern die Kommentare sind alle im SPAM gelandet, und die kein Spam sind müssen erst mit Hand freiges chalten werden.

    mfg
    V

  12. Wasabi
    26. Februar 2013 um 20:53

    Hallo,

    Habe mich eben mit Wiener Templer-Informanten unterhalten.Danach ist es verkehrt(bzw. eine Erfindung von Stan-Wolf) was er schreibt,bzw. teilweise abgeschrieben und etwas verdreht. Der Stan-Wolf ist also bekannt -dort und auch die das Polizei-Ehepaar weiß davon.
    Sein Kontakt zu Bucintoro ist ebenfalls falsch!

  13. Wasabi
    26. Februar 2013 um 20:56

    Entschuldigung-habe noch vergessen das er behauptet Rosenkreuzermeister zusein.Das kann nicht sein,weil sowas nie öffentlich behauptet werden kann.
    Außerdem sind 2 der Informanten des Stan Freimaurer!

  14. Dieter
    26. Februar 2013 um 22:18

    Die dritte Macht wird mit uns sein , mit den letzten verbliebenen aufrechten

    • 27. Februar 2013 um 00:55

      Träumt einfach weiter. Die dritte Macht wird überhaupt NIEMANDEN retten, der nicht bereit ist sich selbst und das Vaterland, unter äußerster Selbsaufopferung zu retten. DAS ist der Auftrag, ALLES Andere ist der dritten Macht nicht würdig. Es zählt NUR der deutsche Auftrag und der erging an UNS und nicht an die dritte Macht, denn sie haben ihren Auftrag längst angenommen.

      Aufrecht ist nicht der, der ein Lippenbekenntnis abgibt, sondern jener, welcher AUFRECHT STEHT. Auf Hilfe von Außen zu warten und selbst nichts zu tun und zu vermögen, ist nicht aufrecht.

      Wo hat die dritte Macht ihre Macht her? Aus sich selbst. Wären sie auch solch ohnmächtige Wesen gewesen in Zeiten der Not und hätten auf Hilfe von Außen gewartet, dann gäbe es keine dritte Macht – wer auch immer das sein soll!

      JEDER, ausnahmslos JEDER deutsche Mensch, hat sich zu sich selbst und zu seinem Vaterland zu bekennen und nicht auf eine Hilfe von Außen.

      Es WIRD kein Manna vom Himmel fallen, es wird keinen Retter geben. Der einzige Retter den es gibt, der lebt IN jedem Deutschen, nicht außerhalb.

      • 27. Februar 2013 um 01:23

        卐 Dem iϟϟt nichtϟϟ mehr HIN-zu,zufügen 卐

      • 27. Februar 2013 um 01:26

        Ach”ich Verga”ϟϟ .VER-schont mich von sogenannte KAMERADEN

        Ahnen”ϟϟ”aat- DHvϟϟ Wotan,s Mitternacht”ϟϟ”berg.

        卐-ϟal & ϟig-卐

      • Karlheinz Graf
        27. Februar 2013 um 01:50

        Die Dritte Macht wird nicht eingreifen.Eine Binsenweisheit.
        Wie sagte doch Obama kürzlich? “Deutschland ist ein besetztes Land und wird es auch bleiben.” Mit diesen Worten hat er Merkel eingestimmt und die “Unvermeidbarkeit” der zukünftigen Handelsunion zwischen USA und Europa “angetragen”.Er hätte auch sagen können,zwischen USA und “Deutschland”.Der Rest wird zwangsläufuig hineingezwungen.So,derzeitiger Stand,ist es vorgesehen.Wer den Iraak,Libyen,um die aktuellsten Fälle anzuführen,in die Steinzeit zurückbomben konnte,ohne mit der Wimper zu zucken,was wird der wohl tun,wenn die Deutsche Rechte ihm das fetteste Schwein aus dem Stall holen will?
        Die Antwort ist einfach.Er wird das Besatzungsrecht anwenden und für eine Totalkriminalisierung sämtlicher nationalistischer Ambitionen sorgen.Die Folgen,welche sich daraus ergeben würden,kann sich jeder zusammenreimen,der seine Sinne einigermassen beisammen hat.Bei aller Euphorie sollte das nicht ausser Acht gelassen werden.Des Deutschen Feind sitzt eben nicht nur im eigenen Haus.Und schon gar nicht der Mächtigste unter ihnen.
        Sämtliche rechte Zusammenschlüsse,die seit geraumer Zeit in Europa im Wachsen begriffen sind,beziehen sich vornehmlich auf das positive Erscheinungsbild des Nationalsozialismus des Dritten Reiches.Ein Kippen der installierten Marionettenregierungen innerhalb Europas scheint nicht in einem einzelnen Land für sich betrachtet geleistet werden zu können.Es braucht ein Zusammenwachsen sämtlicher nationaler Bestrebungen innerhalb Europas.
        Wenn man bedenkt,dass dies bei einer pragmatischen Strategie einige Jahre in Anspruch nehmen würde,wäre es ratsam,die nationalen Bewegungen zuvor in jedem Land für sich zu bündeln.Wird diese Aufgabe tatsächlich angegangen,wird man rasch merken,dass hier ein mühevolles Streben gefragt ist,das ausser für harte Arbeit für nichts anderes Raum lässt.

      • 27. Februar 2013 um 14:15

        Karlheinz Graf

        zitat
        Die Dritte Macht wird nicht eingreifen
        <<<<<<<<<<<<<<<<<

        wenn ich das Zitat einmal außen vor laße, kann ich dem Rest zu 100 % zu stimmen.Du haßt die Realität sachlich klar und nüchtern erkannt.Nur über diesen Hebel kann etwas erreicht werden.
        Ich gehe noch einen Schritt weiter. Die USA,Kanada und Mexico sind als Wirtschaftsblock, nach Muster der EU mit eigener Währung schon lange vorgesehen. Der nächste Schritt war genauso geplant, wie es jetzt Obama und der neue US-Außenminister John Kerry in Berlin als die geniale Idee gegen die Wirtschaftsmacht Asien vorschlagen. Erwähnen aber nicht das genau das gleiche in Asien geplant ist, um im letzten Schritt alle drei zusammenzulegen. Dann wäre die NWO instaliert.
        Diese Pläne existieren aber nur im Geheimen. Wenn nun der Obama eine Wirtschaftszone USA-EU als das Ei des Kolumbus präsentiert………gleichzeitig in den USA für das "neue Frackingverfahren" geworben wird, mit dem die USA bis spätestens 2020 komplett von der Öl und Gasversorgung aus den arabischen Raum unabhängig wird…sogar noch exportieren kann, klinkelt es mir in den Ohren. Wenn dann noch die Preise sinken, werde ich erst recht mißtrauisch.
        Die USA bräuchten mit diesem neuen wirtschaftlichen Aufschwung auf keinen Fall die Hilfe der EU. Im Gegenteil sie könnten weiter die Weltmacht bleiben.
        Ich denke da steckt etwas ganz anderes hinter, Die Energiekonzerne haben schon längst die sogenannte "Freie Energie". Werden dann am Tage X die fossile Energie und Förderung zum größten Umweltproblem der Erde erklären. Alle Ölförderländer an den Pranger stellen und somit wirtschaftlich gegen die Wand fahren. Durch das Fracking werden in den USA ganze Landstriche verseucht und unbewohnt gemacht.
        So oder ähnlich stelle ich mir die Zukunft vor, die jetzt neu geplant wird.
        Der Plan ist der selbe…er wird jetzt nur etwas angepaßt und offener verwirklicht.

      • hucky
        4. März 2013 um 22:04

        Es gab mal einen ziemlich bekannten Reichskanzler der hat auch genau das gesagt:

        Warten wir nicht auf Hilfe von außen, in uns liegt die Kraft und das haben Sie exemplarisch wahrgemacht.

        Hoffe jetzt das jedem ein Lichtlein aufgegangen ist was mir den USISRAEL wirklich los ist, von wegen Land der großen Freiheit, das ist längst vorbei.

        Das einzige das uns helfen kann gegen die Londoner Satansbrut aus (City of London – Grünschild), “Queen von England”, (Oberhaupt aller Freimaurer)

        und dem Antichristen der der MATREYA ist

        und schon seit Jahrzehnten in London lebt und ENDLICH auf seinen Einsatz wartet, jetzt wo dies der letzte Papst ist, findet ihr auf der Webseite:

        http://www.diewarnung.net

      • swastika
        4. März 2013 um 22:12

        @ hucky

        “es gab mal einen ziemlich bekannten Reichskanzler”

        Da kann nur der werte Herr, Adolf Hitler, gemeint sein.

        88 an alle.

    • Stefan
      27. Februar 2013 um 01:26

    • Karlheinz Graf
      27. Februar 2013 um 20:08

      HJS
      Willkommen in der Realität.
      Deine Ausführungen klingen einleuchtend.Was die Reichsdeutschen angeht,so bin ich nicht frei davon,mir ein Eingreifen ins Geschehen von dieser Seite sehnlichst zu wünschen.Bislang waren aber kaum nüchterne Diskussionsanstösse gerade dazu im Blog wahrzunehmen.Ein Mangel,wie ich finde.

  15. 26. Februar 2013 um 22:33

    Juhuuuuuuuuuu,Hipp Hipp Hurra die Rd,s Kommen,
    was ist den die Dritte Macht (?)

    Na gut,auch das laϟϟen wir (!)

    • swastika
      4. März 2013 um 22:26

      Hipp Hipp Hurra, die Flugscheiben die sind da,
      sie stehen am Himmel ein absolutes Gewimmel.
      Sie haben die Macht, kein Jüdlein das mehr lacht,
      es ist vorbei mit Jahwes Macht, das ist auch
      vollkommen angebracht.

      • Thulkraft
        4. März 2013 um 22:39

        Da”SS ist meine STUNDE,darauf warte ICH

        “Und ab geht die Post (!)

      • swastika
        4. März 2013 um 22:45

        Nicht nur Du, werter Thulkraft.

        “Da”SS ist meine STUNDE,darauf warte ICH”

      • Thulkraft
        4. März 2013 um 22:57

        Denen ziehen wir die Lümmeltüte über” bis zum Ersticken.
        au”SS fairem Gummi-Handel und ist laut Stiftung Reich,s Warentest so sicher, wie Lümmeltüten nur sein können,nach dem Ende des Aktes ;-)

        Die völlige Ausrottung der PARASITEN (!)

        Die Fahne Hoch ” werter Swastika (!)

      • swastika
        4. März 2013 um 23:16

        @ Thulkraft

        Ohne Text, aber dennoch gut. Für Kenner kein Problem.

  1. No trackbacks yet.
Die Kommentarfunktion ist geschlossen.
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 281 Followern an

%d Bloggern gefällt das: