Archiv

Archive for 29. April 2012

Syrien: Über 700 militante Kämpfer legen freiwillig Waffen nieder

29. April 2012 2 Kommentare

MOSKAU, 28. April (RIA Novosti).

721 Mitglieder illegaler bewaffneter Gruppen in Syrien haben in den letzten Tagen freiwillig ihre Waffen niedergelegt und sich den Behörden gestellt. Das erfuhr RIA Novosti aus informierten Quellen.

„Die meisten davon (etwa 250 militante Kämpfer) sind aus Hama, sowie aus dem Raum von Damaskus und Idlib (jeweils rund 230)“, so die Quelle.

Ferner verlautet aus den Quellen, die vereinbarte Waffenruhe, die ab dem 12. April in Kraft getreten war, sei von bewaffneten Oppositionsgruppen 1300 Mal gebrochen worden.

Die jüngsten Verbrechen der militanten Gruppen seien „Massaker in den Orten Arbin in der Provinz Damaskus und Turkuman-Barih in der Provinz Aleppo“, hieß es. Weiterlesen…

DEUTSCHLAND ERWACHE

29. April 2012 51 Kommentare


Bühlot Focus REEDUCITION Deutschland Erwache
29.4.12

DEUTSCHLAND ERWACHE
zur 6 Seiten PDF Datei:   Deutschland Erwache 29.4.12

Finanzierbarkeit des bedingungslosen Grundeinkommens

29. April 2012 2 Kommentare

Prof. Dr. Michael Vogt, Mitglied im Beirat der Wissensmanufaktur,
beschreibt im Schweizer Fernsehen, wie das
Bedingungslose Grundeinkommen (BGE)
im Rahmen einer nachhaltigen Gesamtordnung
(www.wissensmanufaktur.net/plan-b) tatsächlich realisierbar ist.

www.wissensmanufaktur.net/interviews

Geister U-Boote vor Skandinavien

29. April 2012 17 Kommentare

Vor Skandinaven tobte bis in die 90er Jahre ein U-Bootkrieg, in dem Boote unbekannter Nationalität die Marine-Abwehr Schwedens zur Verzweiflung brachten und der das Interesse ausländischer Staaten weckte, die zur Beobachtung Spionageschiffe entsandten, um das Geschehen zu dokumentieren. Zumindest zwei sowjetische Zaungäste scheinen dem damaligen Geschehen zum Opfer gefallen sein, eines strandete vor Karlskrona und wurde ohne daß dies für die russische Regierung irgendwelche Konsequenzen gehabt hätte, „freigelassen“, das Andere liegt auf dem Meersgrund vor Gotland. Die gejagten Boote „unbekannter Nationalität“ sollen immer entkommen sein.

Wer U-Boote mit Druckkörpern bauen kann, die in der Lage sind, extremen Wasserdrücken zu widerstehen, der ist auch in der Lage, dieses Prinzip auf den Bau eines weltraumtauglichen Fahrzeuges zu übertragen. Ob einem Aussenüberdruck oder einem Aussenunterdruck standzuhalten ist, spielt keine Rolle, wichtig ist, daß der Flug- bzw. Schwimmkörper dicht bleibt. Mit einem trägheitslosen Antrieb, jenseits plumber Mechanik, wäre die Hüllenform wählbar und müsste keinen strömungstechnischen aero- oder hydrodynamischen Gesetzen gehorchen. Um ein Fahrzeug praktikabel in allen Medien einzusetzen, in einer Gashülle, im Vakuum und in einem schweren Medium , wie Wasser, könnte es als geraten erscheinen für große, Flugzeugträgern vergleichbare, Körper, eine U-bootförmige Gestalt zu wählen. Weiterlesen…

Iran hat kein Nuklearwaffenprogramm

29. April 2012 2 Kommentare

Glaubt man dem Nah- und Mittelostexperten Christoph Hörstel, der letzthin dem kritischen Schweizer Blog-Betreiber “Freeman” (“Alles Schall und Rauch”) ein brisantes Interview gegeben hat, dann hat Iran definitiv ein eventuell einmal versuchtes Nuklearwaffenprogramm seit etwa einem Jahrzehnt aufgegeben.
Interview siehe Video:
Nach dem bewußten Anhören dieses für den westlichen Kulturbereich sehr bewegenden Interviews bleibt für den am Weltgeschehen interessierten Bürger eine große Frage unbeantwortet: Wie konnte es soweit kommen?
Freimütig erzählt Chr. Hörstel von “verbrecherischen Machenschaften” der westlichen Geheimdienste und Militärs, und schämt sich dafür, daß sein Land (Deutschland) ein Verbündeter von Mächten sei, die – ohne mit der Wimper zu zucken – den Tod von Zehntausenden von Irakern, Afghanen und Libyern einkalkulieren würden, nur um ihre strategischen Interessen in diesen Regionen der Erde durchzusetzen. Weiterlesen…

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 288 Followern an