Syriza-Sieg: Die politische Union in Europa ist gescheitert

26. Januar 2015 2 Kommentare

Mit dem klaren Votum für Syriza haben die Griechen die EU in eine Sinnkrise gestürzt. Es geht um den Konflikt zwischen der Demokratie und zentralen, nicht legitimierten Institutionen. (Foto: dpa)

Mit dem klaren Votum für Syriza haben die Griechen die EU in eine Sinnkrise gestürzt. Es geht um den Konflikt zwischen der Demokratie und zentralen, nicht legitimierten Institutionen. (Foto: dpa)

DWN: Der überraschend klare Wahlsieg des Links-Bündnisses Syriza in Griechenland ist der Anfang vom Ende einer echten politischen Union in Europa. Ein Volk hat seine Elite abgewählt, weil es nicht fremdbestimmt sein will. Andere Staaten werden dem griechischen Beispiel folgen. Doch erst wenn es Alexis Tsipras gelingt, die mächtigen Institutionen EZB und IWF herauszufordern, wird man tatsächlich von einem Sieg der Demokratie für Europa sprechen können…..

Quelle und weiter: Syriza-Sieg: Die politische Union in Europa ist gescheitert

ÜBERSICHT ÜBER DIE FRONTLAGE VOM 24.01.2015

Nach Military Maps, deutsche Untertitel
und Kleinigkeiten vom Tage, 25. Januar

Kurz zu dem, was militärisch passiert ist: Das wichtigste ist wohl, dass nach meinem Eindruck deutliche Fortschritte gemacht wurden was die Einkesselung von Debalzewo betrifft.

Wenn man hier als zentralen Punkt Swetlodarsk nimmt, ist folgendes passiert: In Dolomitnoje, westlich von Swetlodarsk, hat sich die NA inzwischen befestigt. Der letzte Ort vor Swetlodarsk, Nowoluganskoje – 2 km Luftlinie – ist umkämpft. Entfernung von Dolomitnoje zur Trasse Artjomowsk-Debalzewo geschätzte 6 km.

Auf der östlichen Seite werden aus den ersten beiden Orten – Mironowka und Mironowskoje – Kämpfe gemeldet. Beide Orte gerade mal 2 km von der Trasse weg. Vom Ort dahinter, Krasny Pachar, Abstand zur Trasse 4 km, wird “Säuberung” gemeldet……
Quelle und weiter: Kleinigkeiten vom Tage, 25. Januar

Eintopf aus heißen Themen der Woche: Obamas Tränen – Kiews Klau-Käufe – Englands nationale Politik etc.

26. Januar 2015 1 Kommentar

235996_36662DIE TRÄNEN DES HERRN OBAMA  

die er beim Tode seines saudischen Kumpels Abdullah gewiss nicht vergossen hat. “(König Abullah) … unternahm kühne Schritte in der Arabischen Friedensinitiative … und war der Erziehung seines Volkes und einem größeren Engagement in der Welt zutiefst verpflichtet … (Seiner Überzeugung nach) galt es, standhaft und mit tiefer Leidenschaft an die Bedeutung der Beziehung zwischen der USA und Saudiarabien zu glauben.” Auch Senator McCain nannte ihn einen Friedensapostel, Kämpfer gegen die Gewalt und einen wichtigen Partner im Kampf gegen den Terror.

Den Vogel schoss mal wieder die Schießbudenfigur Kerry ab. “König Abdullah war ein Mann der Weisheit und Visionen. Die USA haben einen Freund verloren …” Tony Blair war auch nicht schlecht: “Abdullah wurde von seinem Volk geliebt und wird sehr vermisst werden.” Und der IWF-Chef Lagarde verstieg sich dazu, ihn einen “starken Verteidiger der Frauen” zu nennen. Man sieht, wie einer der überaus großen Verbrecher, der mehr Menschen enthaupten ließ als die ISIS, der weltweit den Terror befördert hat, für den selbst Frauen am Steuer Terroristen waren, über Nacht zu einem Vorbild der Menschheit stilisiert wird..

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

26. Januar 2015 5 Kommentare

Jedoch möglichst nur Überschrift und Link (betr. auch Videos – Videolinks bitte in Klammer setzen und wenn möglich den Video Titel angeben ) Blitznachrichten TG
SRF: Kredite in Franken: Kroatien zieht die Notbremse
WSO: Tillich kritisiert Kauf von Staatsanleihen durch EZB
Samaras abgestraft: 
Griechenland: Erste Hochrechnung zeigt Erdrutsch-Sieg für Syriza
Aufgewachter: Ein weiteres Illuminaten-Kartenspiel entschlüsselt

Multikulti in Berlin: Türke verbrennt 19-Jährige schwangere Deutsche

25. Januar 2015 6 Kommentare

Udo Ulfkotte

Für die Lügenpresse und unsere Gerichte sind deutsche Menschen zweiter Klasse. Man kann das derzeit mal wieder gut belegen. In Berlin sollen Neuköllner Türken eine 19 Jahre alte hochschwangere Deutsche lebend verbrannt haben. Und unsere Politiker und Leitmedien schauen mal wieder einfach weg. Klar ist auch schon jetzt: Natürlich werden die Täter einen Islam-Strafrabatt bekommen.

Vor wenigen Tagen hat ein deutscher Autofahrer in Braunschweig eine Muslima mit seinem Fahrzeug »leicht am Knie touchiert«. Die Insassen des Fahrzeugs sollen dabei islamfeindliche Parolen gerufen haben. Sofort lauteten die Schlagzeilen bundesweit einheitlich: »Mutmaßliche Rassisten fuhren Muslimin mit dem Auto an«. Obwohl die Polizei den Sachverhalt noch nicht genau ermittelt hatte, gab es Schweigemärsche, Lichterketten und empörte Stellungnahmen von Politikern.
Ganz anders ist es im Falle der 19 Jahre alten deutschen Maria, welche jetzt von Türken in Berlin lebend verbrannt worden sein soll. Da schauen unsere Lügenmedien vereint weg, nennen jedenfalls nicht die Herkunft der Täter. Ist doch nur ein »Einzelfall«.

Schon am Freitag wurde der mutmaßliche Haupttäter gefasst. Die Fakten: Maria P. war mit einem 19 Jahre alten Türken befreundet. Sie war hochschwanger. Der türkische Mitbürger forderte von ihr einen Schwangerschaftsabbruch. Als sie dem nicht zustimmte, fühlte er seine Ehre verletzt, fuhr am Donnerstagabend mit ihr in ein Waldstück an der Bärenlauchstraße in Niederschöneweide und stach zweimal mit einem Messer auf ihren Bauch ein. Als sie sich verzweifelt wehrte, übergoss er zusammen mit einem Freund die noch lebende hochschwangere Maria P. mit Benzin und zündete sie an…

Quelle und weiter: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/multikulti-in-berlin-tuerken-verbrennen-19-jaehrige-schwangere-deutsche.html

SAKER: WIE BEFÜRCHTET…

25. Januar 2015 4 Kommentare

Es wäre wirklich nett, wenn einmal das überraschende Körnchen Wahrheit nicht in eine neue Erzählung der Lüge eingesponnen wäre. Aber es hat sich wieder einmal erwiesen – diese plötzliche, erstaunliche Offenheit, als in Donezk ein Bus beschossen wurde (nicht der erste) war wieder mal nur der Eröffnungszug für die nächste Aktion unter falscher Flagge, den nächsten propagandistischen Kreuzzug.

Es ist schon verblüffend; schließlich muss man sich fragen, ob die ukrainische Junta jedesmal ein Warnzeichen erhält, wenn hier die Presse in die falsche Richung schreibt, und darauf sofort mit einem frischen Verbrechen antwortet. Oder ob jede einzelne dieser Nummern so breit vorbereitet ist, dass die hiesige Presse schlicht Teil der Inszenierung ist.

Denn war es nicht erstaunlich – über Wochen hinweg wurden im Sommer Orte aus der Luft attackiert, mit Hubschraubern und Kampfflugzeugen, und nichts, rein gar nichts fand sich darüber in der Presse. Auch nichts über abgeschossene ukrainische Flieger. Und dann, ganz plötzlich, am 15. Juli Berichte über einen Luftangriff auf Schneznoje.

Quelle und weiter: WIE BEFÜRCHTET…

Donezker Republikchef: Erstürmung von Mariupol nicht geplant

25. Januar 2015 3 Kommentare

300776689SPUTNIK:
Die Volkswehr der selbst ernannten Republik Donezk im Osten der Ukraine hat keine Pläne, die südukrainische Hafenstadt Mariupol am Asowschen Meer zu erstürmen. Das erklärte Republikchef Alexander Sachartschenko am Samstag.

„Bis zum heutigen Tagen waren wir im Raum von Mariupol nicht aktiv, weil wir die Kräfte sparen wollen. Aber nachdem Kiew beschlossen hatte, die Verantwortung für den jüngsten Beschuss östlicher Bezirke von Mariupol uns in die Schuhe zu schieben, befahl ich, die Positionen der ukrainischen Truppen östlich von Mariupol, von denen aus geschossen wurde, aufzureiben“,

erklärte Sachartschenko.

„Einen Sturm auf Mariupol wird es nicht geben“,

versicherte er.
Bei dem Beschuss der Stadt kamen nach ukrainischen Angaben in der Nacht zum Samstag 30 Menschen, darunter zwei Kinder. Der Stadtteil wurde mit Mehrfachraketenwerfern des Typs “Grad” beschossen. Sachartschenko schloss auch einen Fehler der ukrainischen Artilleristen nicht aus.
Quelle: http://de.sputniknews.com/militar/20150124/300777982.html

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 336 Followern an