»Deutscher Presse auf die Fresse«: Deutliche Absage von Demonstranten an Journalisten des Mainstream

23. November 2014 4 Kommentare

Torben Grombery
Die Journalisten der Mainstream-Medien haben von den Teilnehmern der HoGeSa-Demonstration in Hannover eine äußerst deutliche Absage erhalten. Entsprechend konnten sich die Hofberichterstatter des Establishments nahezu nur selbst interviewen und blieben lieber fein in der Nähe vieler Polizisten – was diese denen auch sicherheitshalber geraten hatten. Alternative Medien hingegen konnten frei von Hass und Häme berichten.

Die Hofberichterstatter der zwangsfinanzierten GEZ-Medien und der restlichen Mainstream-Medien (MSM) in Deutschland haben es dieser Tage wahrlich nicht leicht. Sie bekommen neben dem Sterben im Blätterwald und dem damit verbundenen, drohenden Beschäftigungsverlust mittlerweile die Ausläufer von Ursache und Wirkung immer deutlicher zu spüren….

Quelle und weiter: »Deutscher Presse auf die Fresse«: Deutliche Absage von Demonstranten an Journalisten des Mainstream

Kategorien:Aktion, Nachrichten, Politik Schlagworte:

Fachtagung der österreichischen Vereinigung für Raumenergie

OVRquerdenken 22.11.  österreichischen Vereinigung für Raumenergie tagt am 29. November in Payerbach (Niederösterreich). Es werden fünf Technologien vorgestellt, die bereits jetzt praktisch mit der Energie der Zukunft arbeiten. Hier werden nicht nur theoretische Überlegungen angestellt, sondern funktionierende in der Anwendung bereits arbeitende Technologien zum Angucken und Anfassen gezeigt.

Die Fachtagung der  östAuftriebskraftwerk Verein GAIA / Hr. Gottfried Herrmann
Funktionsmodell: Vorstellung eines Videos zum 2m Funktionsmuster des Auftriebskraftwerkes – welches als fertige 5m Anlage netto ca. 5 kWh stabil liefert. Diese Technologie wird für GAIA von der Schweizer Firma ROSCH Innovations AG hergestellt. ROSCH selbst errichtet im Ausland Kraftwerke im MW Bereich.
ES IST SOWEIT – MACHEN WIR UNS ENERGIEAUTARK !…

Weiterlesen: Fachtagung der österreichischen Vereinigung für Raumenergie

Gedenken der tapferen Soldaten der “DEUTSCHEN WEHRMACHT”

23. November 2014 1 Kommentar
Fufor InfoFUFOR   Sonder-Info
Die Vorankündigung des Totensonntag`s läuft jedes Jahr an meinem Wohnort gleich ab: Junge Menschen in Flecktarnanzügen und einer Sammelbüchse in der Hand gehen von Haus zu Haus und sammeln für die Pflege der Kriegsgräber deutscher Soldaten.Ich sagte dem jungen Mann : Ja,unsere Väter wussten noch ganz genau wofür sie kämpften! Wofür kämpft ihr heute? Der Kleine sagte mir er habe seinen Eid auf die BRD abgelegt und
würde diese jederzeit verteidigen und verwies auf die russischen Bomber,die bereits bis auf 88 Kilometer in unseren Luftraum vorgestossen sind! Ich sagte ihm,dass die Flüge sicherlich aufhören werden,wenn sich die BW aus der Ukraine zurückziehen würde. Es ist sicherlich nicht ratsam den Russen die ganze Zeit mit der Waffe vor der Nase herum zu fuchteln!
Der Kleine Sammler hatte plötzlich keine Zeit mehr und wollte weiter……,etwa dem neuen Krieg hinterher rennen???
Ich wundere mich eigentlich schon sehr,dass in dieser irren Zeit unsere “Grüne Partei” die Sammelwut für die Kriegsgräber der sogenannten Nazi`s noch nicht per Gesetzentwurf hat verbieten zu lassen versucht !

soldatKein Soldat der heutigen Welt kann unseren Vätern das Wasser reichen,denn ihr heldenhafter Kampf für ihre Heimat war einzigartig! Und ich bin mir absolut sicher,dass die alten Seelen heute wieder hier sind……zum “heiligen Endsieg”!!!!

.
Noch ist DEUTSCHLAND nicht verloren!
.
KHS

Human Rights Watch: Zerstörung Palästinenser Wohnhäuser ist Kriegsverbrechen

Das Haus eines Palästinensers - zerstört durch die israelische Armee Das Haus eines Palästinensers – zerstört durch die israelische Armee
New York (ettelaat) – Die Human Rights Watch(HRW)  hat die Zerstörung palästinensischer Wohnhäuser durch Israels als Kollektivbestrafung und Kriegsverbrechen bezeichnet und ein sofortiges Ende dieser Politik gefordert.

Das verursache, dass palästinensische Familien ihr Obdach verlieren, Menschen, die keinen Fehler gemacht werden, werde auf diese illegale Weise bestraft. Joe Stark, Vize für den Nahen Osten und Nordafrika bei der HRW, sagte: Die Zerstörung der Wohnhäuser als Bestrafung ist offensichtlich illegal. Israel muss Täter verfolgen und bestrafen, aber ihre Wohnhäuser aus Rache und Strafe zu zerstören, schadet der ganzen Familie. Netanjahu habe angeordnet, dass die Wohnhäuser von zwei Palästinensern, die in einer Synagoge  in al-Quds  Israelis angegriffen haben, zerstört werden.

Kalter Krieg: Strategie wie gegen Iran und Nordkorea

23. November 2014 1 Kommentar

Lawrow: Der Westen will mit den Sanktionen Putin stürzen

Im Sommer trafen sich die Außenminister der Ukraine, Pawel Klimkin, Russlands, Sergej Lawrow, Frankreichs, Laurent Fabius, und Deutschlands, Frank-Walter Steinmeier, in der Villa Borsig in Berlin. Nach Lawrows Einschätzung geht es längst nicht mehr um eine gepflegte Unterhaltung im historischen Ambiente, sondern um einen handfesten Versuch, seine Regierung zu stürzen. (Foto: Foto: Thomas Koehler/photothek/Auswärtiges Amt/dpa)

Im Sommer trafen sich die Außenminister der Ukraine, Pawel Klimkin, Russlands, Sergej Lawrow, Frankreichs, Laurent Fabius, und Deutschlands, Frank-Walter Steinmeier, in der Villa Borsig in Berlin. Nach Lawrows Einschätzung geht es längst nicht mehr um eine gepflegte Unterhaltung im historischen Ambiente, sondern um einen handfesten Versuch, seine Regierung zu stürzen. (Foto: Foto: Thomas Koehler/photothek/Auswärtiges Amt/dpa)

DWN: Der russische Außenminister Lawrow sieht hinter den Sanktionen der USA und der EU das Bestreben des Westens, einen „Regimewechsel“ in Moskau herbeizuführen. Lawrow sieht Parallelen zum Vorgehen gegen den Iran und Nordkorea. Russland fürchtet eine von den westlichen Geheimdiensten gesteuerte Destabilisierung des Landes…..

Quelle und weiter: Lawrow: Der Westen will mit den Sanktionen Putin stürzen

Kategorien:Kommentar, Manipulation, Nachrichten, Politik Schlagworte:

Wer bist du, Schütze? Gespräch mit Igor Strelkow

23. November 2014 3 Kommentare

novorossiya_022. November 2014 Ilja Schmelzer
Übersetzung von «Кто ты, «Стрелок»?» Александр Проханов, Игорь Стрелков.

Was die Süddeutsche Zeitung und von dort abschreibend T-Online daraus machen, ist einfach nur eine Schande.

Da es ein langes Interview ist, beginne ich wieder schrittweise zu übersetzen. Die noch unübersetzten Teile verbleiben im Original.


Ein Gespräch zwischen dem Chefredakteur der Zeitung “Sawtra” (Morgen) und dem ehemaligen Verteidigunsminister der Donezker Volksrepublik.

Alexander Prochanow: Igor Iwanowitsch, ich war gerade in Neurussland. Und bei der Rückkehr habe ich begonnen zu zählen, Zeuge von wie vielen Kriegen ich war. Ich kam auf sechzehn. Beginnend mit Damansk, Dshalanaschkol, Afghanistan … Donezk, Lugansk ist der sechzehnte. Und jeder dieser Kriege hat sein eigenes Gesicht (wie eine eigenen Charakter – jeder Krieg). Und das ist irgendeine Substanz, die ihre Subjektheit hat, ihr Schicksal, ihre Entwicklung, ihre Erinnerung. Fühlen Sie auch, dass der Krieg gewisse Züge hat, die über die Technologie des Krieges hinausgehen? Wie würden Sie den Donezker Krieg in seinen Phasen, Etappen, Emotionen beschreiben?

Igor StrelkowIgor Strelkow: Das ist mein fünfter Krieg. Es gab zwei tschetschenische, Pridnestrowje und Bosnien. Ich würde seine Ähnlichkeit – szenarische Ähnlichkeit – mit dem Bosnien-Krieg hervorheben. Als Jugoslawien zerfiel und die Parade der Souveränitäten der serbischen Republiken begann, wollten einige Regionen nicht in die moslemisch-kroatische Föderation und begannen einen Aufstand. Diese Republiken unterdrückten die bosnischen Muslime und Kroaten mit militärischer Gewalt. Und, als ihnen die jugoslawische Armee zu Hilfe kam, wurde sie vor Sarajewo, Vukovar und Dubrovnik angehalten. Sie hielt nicht deswegen an, weil sie auf ernsthaften Widerstand traf, sondern weil das das direkte Eingreifen der NATO hätte auslösen können. Die Armee wurde abgezogen, überließ aber ihre Waffen den Serben. Die Situation ist jetzt sehr ähnlich. Und möge Gott helfen dass sie nicht genauso endet. Weil, als die Armee abgezogen war, konnten sich die Serben nicht organisieren. Es folgte ein langer Abnutzungskrieg. Und dann ging er schnell zu Ende – die Kroaten zerschlugen alle der Reihe nach……

Quelle Text und weiter:  Wer bist du, Schütze? Gespräch mit Igor Strelkow

~ Blitz Nachrichten ~ sowie Infos ~ von Lesern gefunden

23. November 2014 11 Kommentare
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 299 Followern an