Keine Angst vor Putin: Deutsche legen Millionen bei russischer Sberbank ein

Der russische Präsident Wladimir Putin gemeinsam mit dem Sberbank-Chef German Gref bei einem Treffen auf Jalta. (Foto: dpa)

Der russische Präsident Wladimir Putin gemeinsam mit dem Sberbank-Chef German Gref bei einem Treffen auf Jalta. (Foto: dpa)

Keine Angst vor Putin: Deutsche legen Millionen bei russischer Sberbank ein

Wenn es ums Geld geht, sind die Deutschen unideologisch: Die Die russische Sberbank Direct bietet ihren Kunden vor allem mit hohen Zinsen auf Tages- und Festgeldkonten. Die Bank verzeichnet seit der Eröffnung ihrer Deutschland-Filiale Einlagen in Höhe von 500 Millionen Euro.

Quelle und weiter: Keine Angst vor Putin: Deutsche legen Millionen bei russischer Sberbank ein

Kategorien:Nachrichten, Politik

EIN ELEND GESCHEITERTER STAAT /TEIL 2

SakerSAKER: 22. MAI 2015 DAGMAR HENN
Rostislaw Ischtschenko  С треском провалившееся государство

Der zweite Teil des langen Textes. Manchmal wünscht man sich beim Übersetzen solcher Brocken ganz kindlich ein paar Bilder im Text…

Die Marionette verhandelt mit dem Marionettenspieler

Zu dieser Zeit glaubte der oligarchisch-nationalistische Block, Russland sollte als die Quelle aller möglichen wirtschaftlichen Vorzüge behandelt, die Politik aber auf den Westen ausgerichtet werden. 2010 war die „orange“ Maidan-Mannschaft völlig diskreditiert und hatte keinerlei relevante Unterstützung in der Öffentlichkeit. Mehr noch, die Mannschaft hatte ihre völlige Unfähigkeit bewiesen, einen akuten Konflikt mit Russland auszulösen (wie den georgischen), der die russischen Ressourcen in ukrainischer Richtung gebunden und es damit daran gehindert hätte, sich in die globalen Fragen einzumischen.

Aus diesem Grund widersetzten sich die USA der Wahl Janukowitschs zum Präsidenten 2010 nicht. Washington wusste, dass Janukowitsch versuchen würde, zur Politik im Stile Kutschmas zurückzukehren, die in viele Richtungen zielte und voraussetzte, durch Nutzung russischer Ressourcen die Integration in die EU zu finanzieren. Anfang der 2000er war eine solche Politik den USA nicht mehr genehm, und das löste den Staatsstreich 2004 aus. Damals brauchte Washington keine Verbündeten mehr (gleich, wie loyal und abhängig), sondern Ausführende bereits getroffener Entscheidungen. Aber 2010 hatte sich die Lage geändert: die USA wurden durch die allgemeine Schwächung ihrer geopolitischen Position wie durch die zunehmenden Probleme der amerikanischen Wirtschaft dazu gedrängt, den ukrainischen Ansatz in mehrere Richtungen zu stützen. Die USA hatten kein Geld mehr, um ihre Verbündeten zu unterstützen. Jetzt wurde von den stimmlosen Vasallen erwartet, die amerikanische Politik aus der eigenen Tasche zu finanzieren.

Quelle: Ein elend gescheiterter Staat /Teil 2 weiterlesen →

23.05.1945 Die Regierung Dönitz

23. Mai 2015 1 Kommentar

23.05.45 Die bislang letzte deutsche Reichsregierung wird von den Alliierten unter Mißachtung des Völkerrechts ihrer Handlungsfähigkeit beraubt und interniert.

Die Marineschule Mürwik, der Sonderbereich Mürwik, Sitz der bislang letzten deutschen Reichsregierung

Die Regierung Dönitz war die letzte geschäftsführende Reichsregierung nach dem Tod des bisherigen Reichskanzlers Adolf Hitler am 30. April 1945. Sie existierte vom 2. Mai bis zu ihrer völkerrechtswidrigen Verhaftung durch britische Soldaten am 23. Mai 1945, wodurch sie handlungsunfähig gemacht wurde.

karl DönitzDie Regierung um Großadmiral Karl Dönitz folgte dem zurückgetretenen Kabinett Hitler und hatte ihren Sitz in Plön und Eutin, ab dem 3. Mai in Flensburg. Der von Dönitz mit der Regierungsbildung beauftragte Johann Ludwig Graf Schwerin von Krosigk bildete das Kabinett Schwerin von Krosigk (Flensburger Kabinett). Nach dem 12. Mai hielten sich die Mitglieder der Regierung im Sonderbereich Mürwik in der Britischen Besatzungszone auf.

Die Geschäftsführende Reichsregierung definierte sich als „unpolitisch“. Für die Alliierten war die Unterzeichnung der Militärischen Kapitulation am 7. Mai 1945 eine wesentliche Funktion der geschäftsführenden Reichsregierung, wobei die Kapitulationsurkunden dann durch den Generaloberst Jodl und Generalfeldmarschall Keitel jeweils handelnd in Vollmacht für und im Namen des Oberkommandos der Wehrmacht unterzeichnet wurden….

Quelle und weiter: http://de.metapedia.org/wiki/Regierung_Dönitz

Mediale Vorbereitungen auf den Goldstandard Wir werden jetzt über die Medien darauf vorbereitet

Bildschirmfoto 2015-05-22 um 15.36.41Von Walter K. Eichelburg Datum: 2015-05-22

Mit dem Jahr 2015 beginnt eine neue Epoche: des Goldstandards, der Monarchie und dem Ende des Sozialismus von heute. Inzwischen werden wir über die Medien bereits auf einen neuen Goldstandard vorbereitet und dass der Goldpreis massiv steigen wird. Ausserdem werden wir sehr subtil in das Gold getrieben. Das ist alles kein Zufall, denn der Systemabbruch dürfte jetzt bald kommen.

Chinas Goldreserven

Inzwischen wird darüber spekuliert, dass China inzwischen 30000 Tonnen Gold angehäuft hat und das bald offiziell bekanntgeben wird: „Bill Holter: 30,000 Tons Gold TRUTH BOMB!“. Das kam über russische Quellen. Der Autor meint, dass eine solche offizielle Meldung das westliche Finanzsystem auf der Stelle zerstören wird.

Dann kam am 20. Mai diese Meldung auf Bloomberg: „Chinese Gold Standard Would Need a Rate 50 Times Bullion’s Price“. Das hat der Gold-Guru der Presse daraus gemacht: „China: 64.000 Dollar für eine Unze Gold?“:

Damit China seine Währung durch Gold decken kann, müsse der Goldpreis steigen. Und steigen. Und weiter steigen. Die Zahl, die von Bloomberg Intelligence ausgerechnet wurde, wirkt auf den ersten Blick wie ein Tippfehler: 64.000 Dollar pro Unze wären nötig für die Wiedereinführung einer Form des Goldstandards in China. Das wäre das 50-fache des aktuellen Goldpreises. Wohlgemerkt: Die Berechnung geht davon aus, dass China bereits das Zehnfache seiner offiziell bekannten Goldreserven angehäuft hat.

Die Analysten von Bloomberg sind für ihre Berechnungen davon ausgegangen, dass China inzwischen über rund 10.000 Tonnen Gold als Währungsreserve verfügt.

Quelle und weiter: http://www.hartgeld.com/media/pdf/2015/Art_2015-225_VB-Goldstandard.pdf

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

Jedoch möglichst nur Überschrift und Link (betr. auch Videos – Videolinks bitte in Klammer setzen und wenn möglich den Video Titel angeben ) Blitznachrichten TG

Ukraine verweigert Schuldentilgung – Medwedew verspricht Kiew „harte Maßnahmen“
Unzensuriert: Die neuen Ampelmotive in der Alpenrepublik
Die Zigeuner stehlen: Eiffelturm schließt wegen Taschendieben 

Soros warnt vor drittem Weltkrieg

22. Mai 2015 8 Kommentare
US-Starinvestor George Soros

US-Starinvestor George Soros sieht Risiken eines neuen Weltkriegs. Der Auslöser könnte laut ihm ein Konflikt zwischen den Vereinigten Staaten und China sein. Um das zu vermeiden, sollte Washington wirtschaftliche Zugeständnisse an Peking machen.

Wenn China seine Wirtschaft statt auf den Export auf den Innenmarkt umorientieren würde, würde die Regierung in Peking einen auswärtigen Konflikt benötigen, um die Macht nicht zu verlieren, mutmaßte der Milliardär und Spekulant nach Angaben von Market Watch. „Wenn es zu einem Zusammenstoß zwischen China und dem US-Verbündeten Japan kommen würde, würden wir an der Schwelle eines dritten Weltkrieges landen.“ In diesem Fall könnte China ein politisches und militärisches Bündnis mit Russland eingehen.
Die USA könnten ein solches Szenario verhindern, wenn sie es zuließen, dass die chinesische Nationalwährung, der Yuan, in den Währungskorb des Internationalen Währungsfonds (IWF) aufgenommen wird und damit dem Dollar Konkurrenz macht…..

Weiterlesen: http://de.sputniknews.com/politik/20150522/302442251.html#ixzz3assoO8o9

EU: Blitz-Zugriff auf Bankkonten?

22. Mai 2015 8 Kommentare

MMnews vom 22.05.2015
Die EU arbeitet angeblich an einem Masterplan, um Kontoinhaber stärker mit in die Bankensanierung einzubeziehen. Um einen Banken-Run zu verhindern, sollen Konten übers Wochenende in eine mögliche Bankensanierung einbezogen werden. – Im Klartext: Die Einlagen können zur Rettung der Banken ausgebucht werden.

Glaubt man den sich verstärkenden Gerüchten, so arbeitet die EU bereits an einem Masterplan, um die Kontoinhaber stärker mit in die Bankensanierung einzubeziehen. Für die EU intern heisst das, es solle mit Hochdruck ein Plan zur schnelleren Bankenrestrukturierung erarbeitet werden.

Hier die Vorgaben: Von Freitagabend bis Montag soll das Ganze abgeschlossen werden können. Im Idealfall merken das die Kontoinhaber gar nicht. Denn sie würden frühestens am Montagmorgen sehen, dass ihr Konto entsprechend belastet wurde. So wollen die Experten in Brüssel verhindern, dass ein Banken-Run ausgelöst wird und/oder dass die Banken vorübergehend geschlossen werden müssten. Optimisten unter den treibenden Kräften in Brüssel rechnen gar damit, dass noch in diesem Jahr eine entsprechende Richtlinie erlassen werden könnte…..

Quelle und weiter: http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/45473-eu-blitz-zugriff-auf-bankkonten

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 365 Followern an