Wie Zeugen Jehovas Kindesmissbrauch in den eigenen Reihen vertuschen

kinder-paedophil-zeugen-jehovas

In den vergangenen Tagen kam es für die Glaubensgemeinschaft der Zeugen Jehovas, die nur allzugern ihr Image der netten Sekte von nebenan pflegt, knüppeldick: Nachdem ein Zeichentrick-Lehrvideo einen Shitstorm auslöste, in dem Kindern beigebracht wird, ihr Leben hänge von ihrer Aufmerksamkeit im Königreichssaal ab, enthüllten Medien in den USA die Missstände unter Zeugen Jehovas. Der Vorwurf: Systematische Vertuschung von Kindesmissbrauch.

Die Organisation der Zeugen Jehovas, auch bekannt als Wachtturm-Gesellschaft oder JW.org, beruft sich vor Gericht auf den 1. Verfassungszusatz, um die Kooperation mit den Behörden im Rahmen ihrer Ermittlungen zu Kindesmissbrauchsfällen in Zeugen Jehovas-Gemeinden zu verweigern.

Konkret bedeutet das: Sie verteidigen ihre Praxis, Kindesmissbrauchsfälle intern zu behandeln und vor den Behörden zu verheimlichen sowie ihnen vorliegende Informationen über Sexualstraftäter nicht herauszurücken mit ihrem im ersten Verfassungszusatz verankerten Recht auf freie Glaubensausübung.

Das hat Trey Bundy, ein US-Journalist enthüllt, der Zugang zu internen Memos und Gerichtsprotokollen erhielt und für Reveal News, das News-Outlet des Center for Investigative Reporting monatelang unter Zeugen Jehovas recherchiert hatte.

Die Führung der Zeugen Jehovas in den USA soll ihre örtlichen Geistlichen (“Älteste”) seit 25 Jahren systematisch angewiesen haben, Kindesmissbrauchsfälle intern und den Behörden gegenüber zu verschweigen. Das geht aus mindestens zehn vertraulichen Rundschreiben hervor, die die Wachtturm-Gesellschaft seit 1989 veröffentlicht hatte, schreibt Trey Bundy.

Verantwortliche der Wachtturm-Gesellschaft (JW.org) bestätigten nicht nur die Echtheit der Rundschreiben gegenüber dem Journalisten, sondern auch, dass die Leitende Körperschaft, die Führung der Zeugen Jehovas jedes einzelne Memo genehmigt hatte….

Quelle und weiter: http://www.pravda-tv.com/2015/02/wie-zeugen-jehovas-kindesmissbrauch-in-den-eigenen-reihen-vertuschen/

„Daily Telegraph“ : IS-Henker “John“ stand in Kontakt mit dem britischen MI5

„Daily Telegraph“ : IS-Henker "John“ stand in Kontakt mit dem britischen MI5

London (orf/IRIB) – Nach der Enthüllung der Identität des IS-Kämpfers „Jihadi John“ wird Kritik an der Arbeit der britischen Sicherheitsbehörden laut.
Wie die Zeitung „Daily Telegraph“ gestern berichtete, hatten der britische Inlandsgeheimdienst MI5 und die Polizei seit 2009 mindestens zwölfmal Kontakt zu Mohammed Emwazi. Der MI5 soll sogar vergeblich versucht haben, ihn als Informanten zu rekrutieren. Die Sicherheitsbehörden hätten in dem Fall mehrere „dumme Fehler“ gemacht, weshalb „Jihadi John“ ihnen entwischt sei, schrieb der „Daily Telegraph“. Mehrere britische und US-Medien hatten Emwazi, der mehrere westliche Geiseln enthauptet haben soll, gestern identifiziert. Die britische Regierung nahm die Sicherheitsbehörden gegen die Kritik in Schutz. Polizei und Geheimdienst machten jeden Tag eine „exzellente Arbeit“, sagte Premierminister David Cameron. Die Regierung werde zusammen mit den Sicherheitsbehörden alles dafür tun, „um diese Leute zu finden und sie außer Gefecht zu setzen.“
 .

Klatsche für die Medienlügen des Mainstreams

28. Februar 2015 2 Kommentare

Krise der Mainstream-Medien: Sueddeutsche.de verliert 1,64 Millionen Leser
Peter Harth

Die Nachrichten-Websites der Mainstream-Medien rutschen immer tiefer in die Krise. Besonders hart trifft es Sueddeutsche.de (-22,1 Prozent) – weil sie ihre Online-Reichweite nicht mehr frisieren darf. Aber auch Focus Online (-8,6 Prozent), N24.de (-14,7 Prozent) oder n-tv.de (-8,5 Prozent) leiden unter starkem Besucherschwund. Davon unbeeindruckt sind die Alternativ-Medien….

Quelle und weiter: Krise der Mainstream-Medien: Sueddeutsche.de verliert 1,64 Millionen Leser

BRANDAKTUELL: FALSE FLAG IN MOSKAU!

28. Februar 2015 14 Kommentare

Saker    28. FEBRUAR 2015  DAGMAR HENN
Übersetzung von Breaking news: FALSE FLAG IN MOSKOW!

Nemzow und JuschtschenkoBoris Nemzow wurde in Moskau erschossen. Er war einer der charismatischsten Anführer der „liberalen“ oder „demokratischen“ „nicht-System“-Opposition in Russland (versteht bitte, dass im russischen Zusammenhang „liberal“ und „demokratisch“ pro-US oder durch die CIA gelenkt bedeutet, während „nicht-System“ heisst, zu klein, auch nur einen Abgeordneten in die Duma zu bringen). Er wurde nur wenige Tage vor der von der selben „liberalen“ oder „demokratischen“ „nicht-System“-Opposition angekündigten Demonstration am 1. März erschossen.

Wie ich in diesem Blog schon oft erklärt habe, hat die „liberale“ oder „demokratische“ „nicht-System“-Opposition in Russland einen Rückhalt bei vielleicht 5% der Bevölkerung (maximal). Mit anderen Worten, sie ist politisch tot (für eine detaillierte Beschreibung, lest bitte „Von Napoleon zu Adolf Hitler zu Conchita Wurst“). In der Hoffnung, mehr Menschen auf die Straße zu bringen, verbündete sich die „liberale“ oder „demokratische“ „nicht-System“-Opposition mit den Ultranationalisten (üblicherweise nützliche Idioten für die CIA) und den Schwulenaktivisten (ebenfalls nützliche Idioten für die CIA). Offensichtlich war das nicht genug.

Und jetzt wird Nemzow ermordet, perfekt im Zeitplan…..

Quelle und weiter: BRANDAKTUELL: FALSE FLAG IN MOSKAU!

siehe auch: Putin warnte vor der Schaffung eines Märtyrers
Bereits vor drei Jahren, im Februar 2012, warnte Präsident Putin vor einer Aktion der Feinde Russland, um ihn zu diskreditieren und einen Märtyrer zu schaffen. Genau das ist jetzt mit der Ermordung von Boris Nemzow passiert. Die Westmedien benutzen dabei alle den selben Ausdruck für das Opfer, er wäre ein “Putin-Kritiker” gewesen, um anzudeuten, der Präsident selber stecke…  ➡️  Alles Schall und Rauch

Zufall? Innerhalb von 24h sterben drei Journalisten – Sie planten Dokumentarfilm über 9/11

28. Februar 2015 2 Kommentare

Drei bekannte US-Journalisten von CBS, NBC und der New York Times sind innerhalb von 24 Stunden unter bisher nicht geklärten Umständen gestorben. Sie sollen gemeinsam an einem investigativen Dokumentarfilm zu möglichen Verwicklungen der US- Regierung bei den Anschlägen von 9/11 gearbeitet haben. Der New York Times Journalist starb direkt nach einem Interview mit NSA-Whistleblower Edward Snowden.
Quelle: Ruptly

Quelle: Ruptly

Wie unter anderem USA Today berichtet starben zwischen dem 12. Februar und dem 13. Februar drei namhafte Journalisten. Zunächst erlag am 12. Februar im Alter von 58 Jahren NBC News Reporter Ned Colt einem Schlaganfall in Boston. Colt hatte für NBC vor allem aus Lateinamerika, China und dem Nahen Osten berichtet. Insbesondere hatte er sich mit seiner Berichterstattung zum Irak-Krieg einen Namen gemacht.

Nur wenig später am selben Tag kam um 19 Uhr Ortszeit der langjährige CBS Reporter Bob Simon bei einem Autounfall in New York City ums Leben. Simon war 73 und seit 1967 bei CBS, für die er aus fast allen Kontinenten der Welt berichtete. Bekannt wurde er auch durch seine einmonatige Geiselhaft im Irak.

Am 13. Februar kollabierte David Carr in den Redaktionsräumen der New York Times, kurz nachdem er ein Interview mit dem NSA-Whistleblower Edward Snowden abgeschlossen hatte. Er starb wie Ned Colt im Alter von 58 Jahren….

Quelle und weiter: Zufall? Innerhalb von 24h sterben drei Journalisten – Sie planten Dokumentarfilm über 9/11

siehe auch: GEGENMEINUNG: Späte 9/11 Folgeopfer?

Offizier der Ukranischen Armee bestätigt: Auf Befehl der USA wurden Zivilisten im Donbass getötet

Quer-Denken  27. Februar 2015  Dieses Video zeigt einen Gefangenen Offizier der ukrainischen Armee bei den Volkswehren. Es soll Kapitän Aljoschin des Regiments einer Spezialeinheit sein. Er spricht über seine Mission zur Tötung seiner Landsleute im Donbass. Wir können das Video nicht verifizieren. Es wirkt aber glaubwürdig, da in erster Linie tatsächlich konkrete Namen der beteiligten US-Militärs und Geheimdienste genannt werden und nicht auf möglichst plakative Schilderungen von Greueltaten ohne konkrete Angaben abgestellt wird. (Mit deutschen Untertiteln)

Weiterlesen: Offizier der Ukranischen Armee bestätigt, auf Befehl des Westens wurden Zivilisten im Donbass…

⚡️ Blitz Nachrichten ⚡️ sowie Infos 📝 von Lesern gefunden

28. Februar 2015 2 Kommentare
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 347 Followern an